The Motley Fool

Ist jetzt die Zeit gekommen, in Ölaktien zu investieren?

Die Ölgesellschaften sind, vielleicht mehr als jede andere Branche, immer im Einklang mit dem Preis ihres Basiswertes – dem Rohöl. Während die Angst vor dem Coronavirus zu einem allgemeinen Ausverkauf der Aktien führt, leidet der Ölsektor unter einem grundlegenderen Problem, das sich seit fast 12 Monaten am Horizont abzeichnet.

Dieses Problem ist natürlich das Überangebot. Der Ölpreis steht derzeit unter 30 US-Dollar pro Barrel. Das Coronavirus war vielleicht der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen gebracht hat, aber es ist die Rohölschwemme, die den Ölsektor so weit und so schnell abstürzen ließ.

Die Märkte in Panik – lies das, um einen kühlen Kopf zu bewahren. Corona-Krise: Beginn einer Rezession oder grandiose Kaufgelegenheit? So stellst du dein Depot jetzt optimal auf und nutzt die aktuellen Turbulenzen – und was du auf keinen Fall tun solltest. Klick hier, um den Bärenmarkt Überlebensguide jetzt herunterzuladen.

Das Problem mit der Ölförderung…

Der Grund, warum die Ölgesellschaften so stark vom Rohölpreis abhängig sind, ist, dass so viele Facetten ihres Geschäfts davon abhängen, dass die Ölpreise auf oder über einem bestimmten Niveau liegen. Von Downstream bis Upstream sind verschiedene Aspekte des Geschäfts nur dann rentabel, wenn die Preise ein bestimmtes Niveau erreichen.

Nehmen wir zum Beispiel an, dass es 50 US-Dollar kostet, jedes Barrel Rohöl aus Tiefbohrungen oder Schieferfeldern zu holen. Sie müssen in der Lage sein, es für mehr als 50 US-Dollar zu verkaufen, um einen Gewinn zu erzielen.

Natürlich machen das die großen Ölgesellschaften schon lange, und sie wissen, wie sie sich verhalten müssen – sie kürzen die Investitionsausgaben, stoppen die Produktion auf teuren Feldern und schließen die Luken, bis der Ölpreis wieder nach oben geht. Historisch gesehen ist der Ölpreis immer wieder gestiegen.

Kann sich das Öl erholen?

Ich glaube, dass das Öl irgendwann wieder nach oben gehen wird.

In der Zwischenzeit hat das Coronavirus jedoch einen großen Einfluss auf den Treibstoffverbrauch und damit auf den Rohölverbrauch. Dies wird wahrscheinlich noch einige Zeit anhalten. Ich vermute, dass, wenn die Welt die Situation endlich in den Griff bekommt und sich das Leben wieder normalisiert, das Reisen wieder zur alltäglichen Sache wird. Das wird vielleicht erst in einem Jahr der Fall sein, aber irgendwann wird es passieren.

Die OPEC und ihre Mitgliedsländer haben sich besonders hartnäckig geweigert, die Quoten zu kürzen. Ich denke, dass die langfristige Gier irgendwann die kurzfristige überwiegen wird, und die Gruppe wird beginnen, die Produktion zu reduzieren, um die Preise zu erhöhen.

Investitionsmöglichkeiten?

Da ich davon ausgehe, dass sich der Ölpreis erholen wird, sehe ich die derzeitige Situation eher als Chance denn als Grund zur Panik. Es besteht jedoch ein Risiko, und ich würde nur Investitionen in die großen Blue Chips in Betracht ziehen.

Für mich bedeutet das BP (WKN:850517) und Royal Dutch Shell (WKN:A0D94M). Ich bin schon lange ein Fan dieser beiden Ölgesellschaften. Beide sind in Größe, Umfang und Liquidität gut aufgestellt, um dem Druck der niedrigen Ölpreise für etwa ein Jahr stand zu halten.

Im Moment behalten beide Unternehmen ihre jeweiligen Dividenden bei, obwohl ich vermute, dass sich dies ändern könnte, wenn die Ölpreise in den nächsten Monaten auf diesem Niveau bleiben.

Beide Unternehmen sind so unterschiedlich, wie es in diesem Geschäft nur geht, und insbesondere Shell hat die Bereitschaft gezeigt, neue Dinge auszuprobieren – genau das, was in solchen Zeiten erforderlich ist.

Kanadas Antwort auf Amazon.com!

… und warum es vielleicht unsere zweite Chance ist, ein echtes E-Commerce-Vermögen aufzubauen. Das smarte Geld investiert bereits in eine Firma aus Ontario, die noch deutlich unter dem Radar der Masse fliegt: 3 der cleversten (und erfolgreichsten!) Investoren, die wir kennen, sagen: Diese besonderen Aktien jetzt zu kaufen, ist so wie eine Zeitreise zurück ins Jahr 1997, um bei Amazon-Aktien einzusteigen — bevor diese um 47.000 % explodiert sind und ganz normale Anleger reicher gemacht haben als in ihren kühnsten Träumen.

Fordere den Spezialreport mit allen Details hier an.

Dieser Artikel wurde von Karl Loomes auf Englisch verfasst und am 30.03.2020 auf Fool.co.uk veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool UK hat keine Position in einer der genannten Aktien.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Coronavirus-Schock: +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

11 Jahre Bullenmarkt gehen zu Ende … aber weißt du, welche Aktien die besten Chancen haben, diese Krise zu überstehen und am besten zu meistern?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!