The Motley Fool

Nach dem Corona-Crash: Diese 3 Dividendenaktien sind zu billig, um sie zu ignorieren

Foto: Getty Images

Die vergangenen Tage waren nicht gerade leicht für Investoren. Der S&P-500 fiel um mehr als 11 % und alle drei wichtigen Indizes befinden sich jetzt in der Korrektur und sind in nur sechs Tagen um mehr als 10 % von ihren Allzeithochs gefallen. Das ist der schnellste Rückgang, der jemals in der Marktgeschichte passiert ist.

Langfristig orientierte Anleger wissen jedoch, dass solche Abverkäufe starke Gelegenheiten bieten, Aktien günstig zu erwerben. Zwar weiß niemand, wie es mit dem COVID-19-Coronavirus weitergehen oder wie lange der Abschwung noch andauern wird, aber es ist klar, dass eine Reihe ansonsten starker Aktien jetzt für Investoren attraktive Einstiegsmöglichkeiten zu bieten scheinen.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Werfen wir mal einen Blick auf drei Dividendentitel, deren Renditen während der jüngsten Panik am Markt sprunghaft gestiegen sind.

1. Macy’s

Es ist zwar wahr, dass Macy’s (WKN: A0MS7Y) es im Einzelhandel nicht leicht hatte, da die Aktien der ehrwürdigen Kaufhauskette in den letzten Jahren stark gefallen sind, aber die Dividende von Macy’s sieht sicher aus und nach der letzten Woche bietet sie eine satte Rendite von 11,5 %.

Tatsächlich stieg Macy’s’ Aktie am Freitag entgegen dem allgemeinen Markttrend, ein Zeichen dafür, dass die Investoren glauben, dass die Aktie zu günstig dastehen könnte.

Die Ausschüttungsquote von Macy’s, d. h. der Prozentsatz der Gewinne, der auf die Dividende entfällt, liegt immer noch weit unter der 80-%-Bandbreite, die im Allgemeinen als angemessene Schwelle für reife Unternehmen gilt. Das Einzelhandelsunternehmen zahlt jährlich eine Dividende von 1,51 USD pro Aktie und hatte einen bereinigten Gewinn von 2,91 USD pro Aktie, was einer Ausschüttungsquote von nur 52 % entspricht. Für 2020 erwartet man einen Gewinn pro Aktie (EPS) von 2,45 bis 2,65 USD und erwartet als Teil seines dreijährigen Turnaround-Plans bis 2022 einen EPS von 2,50 bis 3,00 USD.

Obwohl Macy’s wahrscheinlich wie ein Großteil der Einzelhandelsbranche einigen Gegenwind im Zusammenhang mit dem Coronavirus erfahren wird – einschließlich Unterbrechungen der Lieferkette und eines Rückgangs des internationalen Tourismus, wie das Unternehmen kürzlich verkündete –, verfügt es über eine gewisse Stärke, die den Anlegern und der Dividende ein zusätzliches Maß an Sicherheit bietet. Macy’s verfügt über Immobilien im Wert von mehreren Milliarden Dollar; es besitzt in Städten wie New York, Chicago und San Francisco Läden in attraktiven Lagen. Sein Immobilienportfolio wurde einst von Starboard Value, einem aktivistischen Investor, mit bis zu 21 Milliarden USD bewertet.  Macy’s hat damit begonnen, seine Immobilien zu monetarisieren, indem es einen Teil davon verkauft und Entwicklungspartnerschaften für die oberen Stockwerke einiger Geschäfte geschlossen hat, aber es hat immer noch viel wertvollen Besitz übrig. Zum Beispiel wird das Flaggschiff von Macy’s, der Herald Square in New York, auf einen Wert von 3 bis 4 Milliarden USD geschätzt. Heute beträgt die Marktkapitalisierung des Unternehmens nur noch 4 Milliarden USD, obwohl es auch eine Nettoverschuldung von fast 4 Milliarden USD aufweist.

Mit anderen Worten, die Aktie scheint wegen ihre Vielzahl von Immobilien unterbewertet zu sein, und das sollte dafür sorgen, dass die Rendite von 11,5 % sicher ist.

2. Altria

Fast alle Aktien sind in der vergangenen Woche gefallen, da COVID-19 eine breite Palette von Branchen bedroht. Das Virus hat die Produktion in China merklich gestört, zur Absage großer Veranstaltungen auf der ganzen Welt geführt und die Weltwirtschaft nachhaltig verunsichert.

Eine Branche scheint jedoch nahezu unempfindlich gegenüber der Coronavirusbedrohung zu sein – Tabak. Es handelt sich um eine rezessionssichere Branche, da Raucher dazu neigen, ungeachtet des allgemeinen Wirtschaftsklimas zu rauchen, und für Altria (WKN: 200417), das in den USA ansässige Unternehmen, das nach seiner Abspaltung von Philip Morris vor zwölf Jahren Produkte in den USA vertreibt, hat mit China oder Asien generell nur wenig zu tun. Natürlich könnte es gewisse Auswirkungen auf den Vertrieb und die Verkäufe in den USA geben, wenn sich der jüngste Ausbruch in den USA verschlimmert.

Das Unternehmen stellt seine Tabakprodukte hauptsächlich in seiner Anlage in Richmond, Virginia, her und verkauft fast alle seine Produkte innerhalb der USA.

Die Aktie hat in den letzten drei Jahren fast die Hälfte ihres Wertes verloren, da man dem Unternehmen nicht zugetraut hat, auf Produkte der nächsten Generation umzustellen. Die Investition in JUUL, das führende Unternehmen für Vapes, geriet durch die Razzien der Regierung gegen aromatisierte Vapes in die Krise, und seine Investition in den Cannabis-Züchter Cronos Group hat noch keine signifikanten Ergebnisse gebracht.

Die Aktien von Altria sind um mehr als 11 % gefallen, aber das Unternehmen druckt nach wie vor Geld, da Tabak ein hochprofitables Geschäft ist. Heute bietet es eine Dividendenrendite von 8 %. Die Ausschüttung ist nach wie vor sicher, auch wenn die Ausschüttungsquote bei 80 % liegt, und das Unternehmen ist eine Art Dividendenaristokrat, der als Dividendenkönig bekannt ist und seine Ausschüttung in 50 aufeinanderfolgenden Jahren jährlich hat erhöhen können. Auch wenn die Erhöhungen in naher Zukunft gering ausfallen könnten, dürfte dies den Investoren zeigen, dass die Dividende doch sicher ist.

3. Cedar Fair

Ein Sektor, der vom Coronaausbruch natürlich stark betroffen ist, sind Freizeitparks. Die Disney-Aktien sind gefallen, weil das Unternehmen gezwungen war, alle seine Parks in Asien zu schließen, aber selbst die US-Betreiber haben die Auswirkungen zu spüren bekommen.

Cedar Fair (WKN: 876729), ein Freizeitparkbetreiber, der vor allem für Cedar Point in Ohio bekannt ist, musste neulich binnen einer Woche einen Kursrückgang von 14 % hinnehmen, obwohl die Aktien dann am Freitag auch wieder anstiegen, was ein Zeichen dafür ist, dass die Aktien möglicherweise schon früher zu stark abverkauft waren.

Da die meisten seiner Parks in eher kalten Regionen liegen, ist Cedar Fair ein stark saisonabhängiges Geschäft. Im Wesentlichen kommen alle Gewinne im dritten Quartal, wenn das Wetter am wärmsten ist und die Kinder Ferien haben. Also in ein paar Monaten, und der Zustand des Coronavirusausbruchs in den USA ist dann unmöglich vorherzusagen. In China hat sich die Ausbreitung von COVID-19 in den letzten Wochen jedoch verlangsamt und das Leben hat sich etwas mehr als einen Monat, nachdem das Virus Teile des Landes in eine Abriegelung gezwungen hat, wieder normalisiert.

Cedar Fair bietet derzeit eine Dividendenrendite von 8,2 %, die jedoch weniger verlässlich erscheint als die beiden oben genannten. Auf der Grundlage des Gewinns pro Aktie und des freien Cashflows kann das Unternehmen seine Dividende derzeit nicht aus den Gewinnen finanzieren und wird gezwungen sein, Geld zu leihen, um sie aufrechtzuerhalten, wenn dieses Muster anhält. Im Jahr 2019 zahlte es eine Dividende von 3,74 USD pro Aktie und erzielte einen Gewinn von 3,03 SUD pro Aktie, was einer Ausschüttungsquote von 123 % entspricht.

Das Unternehmen wächst jedoch, wobei die Einnahmen im letzten Jahr um 9 % und die Verkäufe um 6 % gestiegen sind. Das Management sagte auch, dass die Absätze für die ersten Tickets der Saison um mehr als 40 % gestiegen sind, ein positives Zeichen für die Aktie. Wenn sich der Ausbruch des Coronavirus in diesem Sommer in den USA nicht als Bedrohung herausstellt und sich die Leistung verbessert, könnte sich jetzt eine gute Gelegenheit ergeben, einige Aktien von Cedar Fair zu erwerben.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Jeremy Bowman besitzt Aktien von Walt Disney. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Walt Disney und empfiehlt Aktien von Cedar Fair. Dieser Artikel erschien am 1.3.2020 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!