The Motley Fool

Wirecard-Peer Adyen patzt, Mastercard schwächelt: Ist der Hype Zahlungsabwickler schon vorbei?

Foto: Getty Images

Wenn es neben E-Commerce und Streaming einen weiteren Megatrend gibt, der lukrativ ist, dann dürfte das für viele wohl der Bereich der digitalen Zahlungsdienstleister und Zahlungsabwickler sein. In einer Welt, die zukünftig ebenfalls immer schnelllebiger und eben digitaler wird, wirkt Bargeld beinahe schon antik. Auch wenn wir bargeldaffinen Deutschen uns das womöglich noch nicht so richtig vorstellen können.

Derzeit erleben viele Zahlungsdienstleister jedoch eine leichte Flaute. Neben Wirecard (WKN: 747206), das aufgrund der Financial Times noch immer ein gewisses Maß an Unsicherheiten aushalten muss, sind es nun auch Mastercard (WKN: A0F602) und der direkte Konkurrent Adyen (WKN: A2JNF4), die in diesen Tagen nicht wie gewohnt (operativ) performen können.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2021 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Schauen wir im Folgenden daher einmal, was Investoren dazu wissen sollten. Sowie, ob der Hype um den Megatrend der Zahlungsdienstleister nun womöglich ein schnelles Ende gefunden hat.

Die aktuellen Entwicklungen im Blick

Zunächst war es Mastercard, das die Investoren vor wenigen Tagen verunsicherte. Ein Umsatzwarnung schockierte Anleger und Markt gleichermaßen. Dabei dürfte das Umsatzwachstum nach aktuellem Prognosestand ca. 2 bis 3 % niedriger ausfallen, als das Management noch per Ende Januar erwartet hat.

Ein naheliegeneder Schuldiger ist bei dieser Entwicklung jedoch schnell gefunden, denn im Endeffekt gibt das Management das Coronavirus als derzeitigen Belastungsfaktor an. Insbesondere Reisebuchungen würden dabei niedriger ausfallen, was der Kreditkartenkonzern wohl langfristig spüre, wie das Management in seiner näheren Erläuterung bekannt gegeben hat.

Auch Adyen hat mit frischen Zahlen nachgelegt und einige Investoren auf dem falschen Fuß erwischt. Zwar stiegen die Umsätze im Jahresvergleich um 42 %, das Transaktionsvolumen um 51 % und der operative Gewinn um 54 %, was auch hier ein bemerkenswertes Wachstum darstellt. Insbesondere beim operativen Gewinn hatten Investoren allerdings einen leicht besseren Wert erwartet, weshalb die Aktie wohl im Rahmen eines insgesamt schwachen Marktes leicht nachgegeben hat.

Wie diese Meldungen jedoch beide unterstreichen, besteht für den generellen Markt kein Grund zur Besorgnis: Grundsätzlich handelt es sich hierbei schließlich lediglich um vorübergehende Ereignisse beziehungsweise durchwachsene Phasen, wobei der generelle Megatrend noch immer intakt ist.

Fokus auf das Wesentliche!

Investoren sind entsprechend gut beraten, sich in diesem Markt und in den turbulenten Tagen auf das Wesentliche zu fokussieren. Was das ist? Eine interessante Frage, die wir jedoch eigentlich bereits zum Großteil beantwortet haben.

Sowohl Adyen als auch Wirecard wachsen in diesen Tagen schließlich munter weiter und selbst Mastercard, das jetzt seine Wachstumsprognose revidieren musste, geht noch immer von einem Umsatzwachstum im höheren einstelligen bis gerade so zweistelligen Prozentbereich aus. Die Wachstumsthese ist hier immer noch intakt.

Dabei sollten Investoren den gesellschaftlichen Trend nicht aus den Augen verlieren. In einer zunehmend digitaler werdenden Welt, in der künftig immer mehr über Onlinehandelsplätze, teils auch über Ländergrenzen hinweg, gekauft und verkauft wird, werden digitale Zahlungen immer wichtiger. Das wird sich langfristig im Verhalten der Verbraucher widerspiegeln und zu einem generellen, möglicherweise rasanten Marktwachstum in diesem Segment führen.

Investoren, die einen Einbruch dieses Hypes befürchten, müssen sich daher nicht großartig sorgen. Kurzweilige Events wie beispielsweise das Coronavirus können den Markt zwar etwas aufhalten. Mittel- bis langfristig ist und bleibt hier jedoch viel auf Wachstum getrimmt.

Ein intakter Megatrendmarkt

Oder, anders ausgedrückt: Der Markt der digitalen Zahlungsdienstleistungen ist und bleibt noch immer ein intakter Markt, der einen Megatrend abbildet. Investoren können und sollten daher besser weiter überlegen, welche der zur Verfügung stehenden Aktien grundsätzlich am besten positioniert ist, um von den Chancen innerhalb des Marktes profitieren zu können.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2021

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2021.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Vincent besitzt Aktien von Wirecard. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Mastercard. 

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!