The Motley Fool
Werbung

Warren Buffett hat eine klare Meinung zu ETFs: Das ist sie!

Foto: The Motley Fool

Dass Warren Buffett eine klare Meinung zu individuellen Märkte und Aktien besitzt, ist vielen Investoren wohl bekannt. Auch, dass diese Meinung vielen einiges wert ist, ist schon lange kein Geheimnis mehr. Immerhin pilgern in jedem Jahr jede Menge Investoren zur Hauptversammlung von Berkshire Hathaway, um den Worten des Starinvestors zu lauschen.

Doch wie ist seine Ansicht zu passiven Investitionen, wie eben ETFs? Eine spannende Frage. Und auch wenn man den Starinvestor hierüber nicht so häufig sprechen hört, so gibt es doch eine klare Einschätzung diesbezüglich. Lass uns im Folgenden daher mal einen Foolishen Blick auf einige spannende Aussagen riskieren.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Warren Buffett über ETFs

Um eines vorwegzunehmen: Grundsätzlich ist die Meinung von Warren Buffett zum Thema passive Geldanlage durchweg positiv. Zum inzwischen verstorbenen ETF-Gründer John Bogle sagte der Starinvestor so beispielsweise, dass er mehr für das Wohlergehen vieler Privatinvestoren getan habe als das Orakel von Omaha selbst. Entsprechend anerkennend dürfen wir bereits diese Worte deuten.

Zudem hat sich Buffett bereits des Öfteren dahin gehend geäußert, dass kostengünstige, passive Indexfonds für viele Investoren die beste Alternative sein können. In einer Welt, in der eine marktübliche Rendite schließlich die Summe aller Investitionsentscheidungen ist und es für jeden Outperformer einen Underperformer geben muss, ist es dabei häufig einfach, aufwandsarm und sogar kostengünstig, der Markt zu sein. Wobei wir an dieser Stelle auch einmal explizit betonen sollten, dass Warren Buffett selbst relativ selten das Akronym ETF in den Mund nimmt, sondern stets von kostengünstigen Indexfonds spricht. Eine gewisse Einschränkung, die hier zeigt, dass das Orakel von Omaha in erster Linie an die breiten Märkte glaubt.

Unterm Strich glaubt Buffett daher, dass die kostengünstigen Indexfonds für allem für Investoren interessant sind, die aufgrund von fehlender Expertise oder Zeit nicht die Märkte nachverfolgen können. Eine grundsätzlich positive Einschätzung, die für einen Großteil aller Investoren gelten dürfte.

Vor allem besser als Aktivfonds

Besonders im Vergleich zu einer anderen Fondsgattung sind für den Starinvestor dabei die passiven Vehikel die bevorzugte Wahl: zu Aktienfonds. Bereits des Öfteren äußerte sich das Orakel von Omaha dahin gehend, dass viele Fondsmanager ihre Gebühren nicht wert seien. Sinngemäß übersetzt sagte er beispielsweise:

„Wenn Billionen von Dollar von Wall-Street-Managern verwaltet werden, die hohe Gebühren verlangen, werden es in der Regel die Vermögensverwalter sein, die enorme Gewinne machen, und nicht die Kunden.“

Oder auch:

„Die Intelligenz von Hedgefondsmanagern ist in der Regel nicht höher als die Kosten, die sie von ihren Investoren verlangen. Langfristig wird man mit passiven und günstigen Indexfonds besser fahren.“

Wenn es daher um die Wahl geht, wie man sein Geld breit gestreut, diversifiziert und möglicherweise ohne viel Ahnung anlegen soll, so sind die passiven Indexfonds oder eben ETFs die bessere Alternative in den Augen des Starinvestors. Ein bemerkenswertes Fazit, das wir für heute ziehen können.

Sogar seine Familie soll auf ETFs setzen

Wie groß seine Begeisterung für passive Produkte im Endeffekt ist, lässt sich auch aus einer weiteren Aussage ableiten. Für den Fall seines Ablebens hat der Starinvestor nämlich seine Familie angewiesen, ihr Erbe ebenfalls in kostengünstige, passive Indexfonds auf den breiten Markt, den S&P 500, anzulegen. Eine sehr persönliche Randnotiz, die ebenfalls verdeutlicht, wie überzeugt Warren Buffett von ETFs und passiven Produkten ist.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2021

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2021.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Vincent besitzt Aktien von Berkshire Hathaway. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Berkshire Hathaway (B-Aktien) und empfiehlt die folgenden Optionen: Long January 2021 $200 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Short January 2021 $200 Puts auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Short March 2020 $225 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien).

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!