The Motley Fool

Coca-Cola & Fielmann: 2 starke Dividendenaktien – aber nicht für jetzt …?

Starke und zuverlässige Dividendenaktien sind insbesondere für Einkommensinvestoren häufig ein Dauerläufer. Sofern die Ausschüttungen beständig sind, das Wachstum moderat ist und auch das operative Geschäft eine gesunde Perspektive und Wachstumsaussichten besitzt, kann das ein elektrisierender und renditeträchtiger Mix sein.

Viele solcher Aktien werden jedoch häufig aufgrund ihrer Qualitäten vergleichsweise hoch bewertet. Werfen wir in diesem Sinne heute einen Foolishen Blick auf die Aktien von Coca-Cola (WKN: 850663) und auch Fielmann (WKN: 577220) und schauen einmal, ob sie heute einen näheren Blick wert sind. Oder ob das Bewertungsmaß hier wohl eher in Richtung Watchlist tendiert.

Unsere Top Aktie für das Jahr 2020! Es ist für uns DIE Top Investition für das Jahr 2020! The Motley Fool Analysten geben starkes Kaufsignal! Deshalb haben wir jetzt einen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt Klick hier, um diesen Bericht jetzt herunterzuladen.

Coca-Cola: Was für eine Dividende, aber …

Eine erste Aktie, die wir in diesem Sinne überprüfen wollen, ist die von Coca-Cola. Um eines ganz klar festzuhalten: Die Aktie besitzt definitiv eine besonders starke, defensive Klasse. Die starke, weltweit bekannte Marke und die seit 57 Jahren stets ungekürzte und in jedem Jahr zumindest moderat gewachsene Dividende formen hier ein attraktives Gesamtpaket, das sich wohl in vielen Depots wiederfindet. Sowie einen waschechten Dividendenaristokraten und wohl ein vergleichsweise frühes Mitglied in diesem Kreis.

Nichtsdestoweniger könnte die aktuelle Bewertung hier vergleichsweise hoch sein. Die vierteljährlichen Ausschüttungen dieses Getränkekonzerns von derzeit 0,40 US-Dollar entsprechen bei einem aktuellen Kursniveau von 57,61 US-Dollar (22.01.2020, maßgeblich für alle Kurse) gerade einmal einer Dividendenrendite von 2,77 %, was vergleichsweise wenig ist. Der 2018er-Gewinn je Aktie in Höhe von 1,51 US-Dollar verdeutlicht zudem nicht bloß, dass hier das Bewertungsmaß mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von derzeit 38 sehr hoch ist, sondern auch, dass für diese Dividende bereits ein Großteil der Gewinne verwendet wird.

Dabei könnte möglicherweise das Wachstum zu moderat sein, um dieses Bewertungsmaß zu rechtfertigen. Im letzten Quartal stiegen die Umsätze zwar um 8 %, die Ergebnisse stagnierten jedoch eher auf bereinigter Basis im Jahresvergleich, was unter anderem auf Wechselkurseffekte zurückgeführt worden ist. Die Aktie von Coca-Cola besitzt somit defensive Klasse, keine Frage. Allerdings könnte das aktuelle Bewertungsmaß einfach vergleichsweise hoch sein.

Fielmann: Auf adeligen Spuren, aber …

Eine zweite Aktie, auf die das in Anbetracht der Indexstände auf Rekordhoch womöglich zutreffen könnte, ist die von Fielmann. Die Optikerkette besitzt dabei ebenfalls viel Klasse und vor allem Wachstumsfantasie. In Zeiten einer stetig steigenden Bildschirmnutzungszeit sind immer mehr Personen auf eine Brille angewiesen. Fielmann, der Marktführer im europäischen Raum, kann hiervon gewiss stark profitieren.

Allerdings ist hier auch das Bewertungsmaß vergleichsweise hoch. Nach inzwischen 14 jährlichen Erhöhungen in Folge zahlte das Unternehmen zuletzt eine Dividende in Höhe von 1,90 Euro an die Investoren aus. Ein Wert, der bei einem aktuellen Kursniveau von 72,75 Euro einer Dividendenrendite von gerade einmal 2,61 % entsprechen würde. Der 2018er-Gewinn je Aktie in Höhe von 2,01 Euro zeigt einerseits, dass für diese Ausschüttung ein Großteil des Gewinns bereits verwendet wird. Andererseits kommt die Optikerkette dadurch auf ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von ebenfalls ambitionierten 36, was alles andere als preiswert aussieht.

Fielmann wächst in seinem Markt zwar moderat, könnte jedoch ebenfalls einige Zeit benötigen, um in dieses Maß hineinzuwachsen. Innerhalb der ersten neun Monate des vergangenen Geschäftsjahres 2019 betrug das Gewinnwachstum beispielsweise 5,5 %. In meinen Augen ein eher moderates Wachstum, das zwar für die Dividendenhistorie förderlich sein könnte, jedoch die Bewertung teuer erscheinen lässt.

Vielleicht eher etwas für die Watchlist?

Die Aktien von Fielmann und Coca-Cola zeichnen sich grundsätzlich durch eine starke defensive Klasse aus. Coca-Cola kennt schließlich jeder und ist eine der am meisten geschätzten Marken. Fielmann hingegen verfügt über ein solides Wachstum in einem Megatrendmarkt. Das ist vom Grundprinzip her ziemlich spannend.

Die Aktien werden derzeit jedoch alles andere als preiswert bewertet und könnten daher eher Kandidaten für die Watchlist sein. Zumindest sollten Investoren die aktuelle Bewertung einmal kritisch hinterfragen, wenn sie Interesse an diesen Aktien haben.

Kanadas Antwort auf Amazon.com!

… und warum es vielleicht unsere zweite Chance ist, ein echtes E-Commerce-Vermögen aufzubauen. Das smarte Geld investiert bereits in eine Firma aus Ontario, die noch deutlich unter dem Radar der Masse fliegt: 3 der cleversten (und erfolgreichsten!) Investoren, die wir kennen, sagen: Diese besonderen Aktien jetzt zu kaufen ist so wie eine Zeitreise zurück ins Jahr 1997, um bei Amazon-Aktien einzusteigen — bevor diese um 47.000 % explodiert sind und ganz normale Anleger reicher gemacht haben als in ihren kühnsten Träumen. Fordere den Spezialreport mit allen Details hier an.

Vincent besitzt Aktien von Fielmann. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.