Wie soll die defensive Dividendenaktie Münchener Rück bloß in den kommenden 5 Jahren weiter wachsen?

Die Aktie der Münchener Rück (WKN: 843002) ist weiterhin operativ in Topform. Die bisherigen Jahresziele für das gerade frisch abgelaufene Geschäftsjahr 2019 konnten schließlich bereits in den ersten neun Monaten des Jahres 2019 erzielt werden, auch für 2020 sieht die eigene Prognose weiteres Wachstum vor. Wie gesagt, es läuft.

All das wird selbstverständlich auch nicht an den üppigen Kapitalrückführungen dieser defensiven Dividendenperle vorbeigehen. Die Dividende könnte zur neuen Dividendensaison weiter steigen und auch die Aktienrückkäufe können grundsätzlich in eine weitere Runde gehen.

Unsere Top Aktie für das Jahr 2020! Es ist für uns DIE Top Investition für das Jahr 2020! The Motley Fool Analysten geben starkes Kaufsignal! Deshalb haben wir jetzt einen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt Klick hier, um diesen Bericht jetzt herunterzuladen.

Nichtsdestoweniger dürften langfristig orientierte Investoren inzwischen die berechtigte Frage stellen, ob dieses Wachstum nachhaltig ist. Beziehungsweise ob der DAX-Rückversicherer weiterhin auf Wachstumskurs ist und woher ein solches Wachstum kommen könnte.

Rückversicherungen: Ein wachsender Markt?

Der Markt der Rückversicherungen ist für viele Investoren wohl wenig greifbar. Die meisten dürften zwar verstehen, dass Risiken, auch für Versicherer, adäquat versichert werden müssen, und eine gewisse Notwendigkeit bei Großschadensereignissen anerkennen. Das kann hier prinzipiell zu einem interessanten Geschäftsumfeld führen, das vor Beständigkeit nur so strotzt. Einen Wachstumsmarkt dürften viele Investoren jedoch anders definieren.

Nichtsdestoweniger existieren gewisse Wachstumsmöglichkeiten, die die Münchener Rück inzwischen für sich definiert hat. Einerseits sind das beispielsweise Umweltereignisse und Großschadensereignisse, die auf die Umwelt zurückzuführen sind. Egal ob Tornados, Erdbeben oder heftige globale Phänomene: Die Schlagzeilen bezüglich solcher Events werden nicht weniger, allerdings scheinen viele Regionen, Menschen und auch Versicherer hier nicht adäquat versichert zu sein. Das könnte für die Münchener Rück daher noch ein gewisses Potenzial beinhalten.

Auch in weitere neue Märkte kann die Münchener Rück zudem noch eindringen. Im Kontext der Wachstumsmöglichkeiten hat der DAX-Konzern so beispielsweise bekannt gegeben, dass man ebenfalls in den Markt der Cyberkriminalität eindringen möchte. Ein starker Zukunftsmarkt, der bislang noch wenig erschlossen und aus Sicht der real existierenden Risiken abgesichert ist. Das könnte weitere Marktpotenziale beinhalten.

Für die Münchener Rück und den gesamten Bereich der Rückversicherer existieren daher grundsätzlich einige spannende Chancen und Möglichkeiten, die es zu ergreifen gilt. Und die zu einem moderaten Wachstum führen könnten. Ein Wachstum, das wir uns im Folgenden mal etwas näher ansehen wollen.

Der prognostische Zahlenblick in die Zukunft

Zugegeben, konkrete Zahlenbeispiele und Wachstumsraten sind dabei relativ vage, insbesondere wenn Aktienrückkäufe das Wachstum je Aktie noch einmal bedeutend verstärken können. Zumindest auf Sicht jeder einzelnen Aktie. Allerdings wollen wir trotzdem an dieser Stelle ein wenig in die Zukunft schauen.

Der Rückversicherer hat bereits bekannt gegeben, dass man im jetzt aktuellen Geschäftsjahr 2020 auf einen operativen Gewinn von 2,8 Mrd. Euro kommen möchte, nach einem prognostischen 2019er-Gewinn in Höhe von 2,5 Mrd. Euro. Ohne Berücksichtigung der Aktienrückkäufe könnte der Gewinn je Aktie ausgehend von der 2020er-Prognose in den darauffolgenden fünf Jahren auf 3,4 Mrd. Euro steigen, zumindest sofern die Münchener Rück ein operatives Wachstum in einer Größenordnung von 5 % pro Jahr innerhalb dieses Zeitraumes behält.

Der Gewinn je Aktie könnte dabei unterm Strich auf 21,17 Euro steigern, was grundsätzlich ein sehr attraktives Wachstum wäre. Unter diesen Prämissen würde sich schließlich auch das Kurs-Gewinn-Verhältnis auf rund 12,5 reduzieren.

Wachstum voraus?

Die Aktie der Münchener Rück besitzt gewiss noch viel Fantasie. Zumindest für das kommende Jahr 2020 ist die operative Marschroute klar, doch auch in den nachfolgenden Jahren könnte das Wachstum anhalten. Wachstumstreiber können dabei Umweltbelange und Cybersicherheit sein. Oder auch eine Ausdehnung in andere Regionen.

Die Bewertung könnte infolgedessen wieder vergleichsweise günstig werden und die Dividende steigen. Die Aktie der Münchener Rück kann daher selbst auf dem aktuellen Niveau interessant sein, zumindest wenn man einem solchen mittelfristigen Szenario glauben möchte.

Ist dies die nächste Wirecard?

Wirecard stieg um fast 2.000 %. Jetzt gibt es einen aussichtsreichen „Nachfolger“, der schon bald die Spitze einnehmen könnte. Erst im vergangenen Jahr kam die Aktie an die Börse. Mit +49 % Umsatz-Wachstum (2018) und einer traumhaften Marge von 52 % (vor Steuern und Abschreibungen) fasziniert das Unternehmen die Analysten, während seine Plattform die Internet-Händler in der ganzen Welt mit der besten Performance begeistert und so bereits über 3 Milliarden Menschen erreicht. Wächst hier ein ganz neuer Tech-Gigant heran? Alle Details liest du hier:

The Motley Fool hat jetzt einen kostenlosen Sonderbericht zusammengestellt, der die wichtigsten Informationen zu diesem Unternehmen liefert. Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Vincent besitzt Aktien der Münchener Rück. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.