The Motley Fool

3 Gründe, warum Baidu den Konkurrenten Alibaba in diesem 21-Mrd.-Dollar-Markt überholt

Baidu (WKN: A0F5DE), der Technologieriese hinter Chinas führender Suchmaschine, hat 2019 fast 20 % seines Marktwertes verloren, da das Kerngeschäft Werbung nicht mehr wächst. Die wirtschaftliche Stagnation in China, der Wettbewerb mit anderen Plattformen und die strengeren Regierungsvorschriften für die Fintech-, Spiele- und Gesundheitsindustrie haben dazu geführt, dass die Werbekunden weniger für Anzeigen auf Baidu ausgeben.

Baidu expandierte jedoch weiterhin in andere Märkte, darunter Cloud-Dienste, fahrerlose Autos, Mini-Programme, KI, Sprachsuche und intelligente Lautsprecher. Innerhalb dieser neueren Geschäftsbereiche wurden intelligente Lautsprecher im vergangenen Jahr zu einem wichtigen Wachstumsmotor für Baidu.

Unsere Top Aktie für das Jahr 2020! Es ist für uns DIE Top Investition für das Jahr 2020! The Motley Fool Analysten geben starkes Kaufsignal! Deshalb haben wir jetzt einen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt Klick hier, um diesen Bericht jetzt herunterzuladen.

Alibaba (WKN: A117ME) war 2018 führend auf dem Markt für Smart Speaker in China, aber Baidu übertraf Alibaba in diesem Jahr bei den Gesamtlieferungen. Laut Canalys lieferte Baidu in den ersten drei Quartalen des Jahres 2019 11,5 Millionen Exemplare aus, während Alibaba bloß 11,2 Millionen schaffte. Schauen wir uns mal drei Gründe an und diskutieren, warum Baidu Alibaba in diesem wachstumsstarken Markt überholt hat.

1 DuerOS

Baidu hat seinen ersten Sprachassistenten, DuerOS, vor vier Jahren eingeführt. Ähnlich Amazons (WKN: 906866) Alexa greift DuerOS auf eine wachsende Liste von Diensten wie Onlinesuche, Lieferung, Ride-Hailing und Media-Streaming zu. Dank unzähliger Partner, die das Betriebssystem in ihre Hardwaregeräte integrieren, läuft es nun auf mobilen Geräten, Connected Cars, Haushaltsgeräten und eben Smart Speakern.

Die Erweiterung von DuerOS, zusammen mit der Einführung von Baidus firmeneigenen Xiaodu Smart Speakers, hat die Gesamtzahl der Nutzer der Plattform von 100 Millionen im August 2018 auf 400 Millionen im Juli 2019 gebracht. Im vergangenen Quartal gab Baidu bekannt, dass sich die monatlichen Sprachabfragen via DuerOS jährlich auf 4,2 Milliarden belaufen – also mittlerweile mehr als das Vierfache.

Das Wachstum von DuerOS fasziniert Kunden auf die gleiche Weise wie die Alexa-fähigen Geräte in den USA – Verbraucher sind also bereits an ein Sprachökosystem gebunden und werden wahrscheinlich zusätzliche Geräte kaufen, weil sie schon mit den Services vertraut sind.

Der Tmall Genie Smart Speaker von Alibaba ist ebenfalls mit dem Sprachassistenten AliGenie verbunden. Dieser Assistent wird häufig dazu verwendet, um Produkte von Alibabas E-Commerce-Marktplätzen zu kaufen. Alibaba gibt allerdings nur in unregelmäßigen Abständen die Gesamtzahl der AliGenie-Nutzer oder -Sprachabfragen bekannt.

2 Ein kohärenteres Ökosystem

Baidu kontrolliert laut StatCounter 63 % des chinesischen Onlinesuchmarktes. Das Unternehmen besitzt auch den besten Kartendienst des Landes, Baidu Maps, auf den man via DuerOS zugreifen kann. Die Zahl der Sprachabfragen auf Maps hat sich im letzten Quartal im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt.

Baidu bietet zudem ein wachsendes Ökosystem von Miniprogrammen – die auf externe Dienste wie Ride-Hailing, Lieferungen und mehr zugreifen – innerhalb der mobilen App. Im vergangenen Quartal stieg die Zahl der täglich aktiven Nutzer der mobilen App um 25 % jährlich auf 189 Millionen, während die Zahl der monatlichen aktiven Nutzer der Miniprogramme um 157 % jährlich auf 290 Millionen anstieg.

Alibabas mobile Suchmaschine Shenma kontrolliert lediglich 7 % des chinesischen Suchmarktes. Das von Alibaba unterstützte AliPay bietet ebenfalls Miniprogramme in seiner Mobile Payment App an, aber es ist unklar, ob diese mehr Nutzer als Baidu hat. Anfang 2019 hieß es von AliPay, dass über 230 Millionen Menschen täglich die Apps nutzen.

Baidus mobile App und AliPay sind beide mit ihren jeweiligen Sprachassistenten integriert. Baidus Spitzenposition in der Onlinesuche und bei Maps gibt Baidu jedoch einen Vorteil gegenüber Alibabas vorrangig kommerziell ausgerichteten Diensten.

3 Niedrige Preise und aggressives Marketing

Baidu erwarb Anfang 2017 den Lautsprecherhersteller Raven Tech. Ende 2017 brachte das Unternehmen seinen ersten Raven Smart Speaker auf den Markt, aber den Kunden war der anfängliche Preis von 1.699 RMB (243 US-Dollar) zu hoch.

Baidu machte sich noch einmal an die Arbeit und brachte 2018 den viel billigeren Xiaodu-Lautsprecher auf den Markt. Das Basismodell kostete 249 RMB (36 US-Dollar), wurde aber bei Werbeaktionen oft für nur 89 RMB (13 US-Dollar) verkauft. Dieser billige Lautsprecher löste einen aggressiven Preiskrieg zwischen Baidu und Alibaba aus, aber die neuesten Marktanteilszahlen zeigen, dass Baidu wohl die Nase vorn haben dürfte.

Baidu blieb bei großen Werbeaktionen für seine neueren Geräte, einschließlich seines Xiaodu Zajia Smart Screens, der für 599 RMB (86 US-Dollar) gehandelt wurde, aber für nur 299 RMB (43 US-Dollar) auf den Markt kam. Baidu verkauft diese Lautsprecher eindeutig mit Verlusten, um Marktanteile zu gewinnen, so wie Amazon immer wieder große Rabatte auf seine Echo-Geräte anbietet, um neue Nutzer zu gewinnen.

Baidus neues Xiaodu Smart Display X8, das 599 RMB kostet, wurde vor Kurzem ohne Rabatt auf den Markt gebracht – was darauf hindeutet, dass man nach dem Wettbewerb mit Alibaba endlich aufhört, die Speaker zu subventionieren.

Kurzes Fazit

Baidu erzielt weniger als 1 % seiner Einnahmen mit intelligenten Lautsprechern und das Unternehmen dürfte da wohl immer noch Verluste machen. Der Speaker gibt dem Unternehmen jedoch eine wichtige Präsenz in einem wachsenden Markt und erweitert das Suchökosystem weit über Desktops und mobile Geräte hinaus. Alibaba wird hier wohl ein harter Rivale bleiben, aber es dürfte noch für beide Unternehmen viel Luft nach oben geben, ohne einander allzu sehr in die Quere zu kommen.

Kanadas Antwort auf Amazon.com!

… und warum es vielleicht unsere zweite Chance ist, ein echtes E-Commerce-Vermögen aufzubauen. Das smarte Geld investiert bereits in eine Firma aus Ontario, die noch deutlich unter dem Radar der Masse fliegt: Drei der cleversten (und erfolgreichsten!) Investoren, die wir kennen, sagen: Diese besonderen Aktien jetzt zu kaufen ist so wie eine Zeitreise zurück ins Jahr 1997, um bei Amazon-Aktien einzusteigen — bevor diese um 47.000 % explodiert sind und ganz normale Anleger reicher gemacht haben als in ihren kühnsten Träumen. Fordere den Spezialreport mit allen Details hier an.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Amazon und Baidu. Leo Sun besitzt Aktien von Amazon und Baidu.

Dieser Artikel erschien am 27.12.19 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.