The Motley Fool

Dividendenaktie Gazprom: 2 Kennzahlen, die zum Jahreswechsel interessant werden!

Aus der Sicht des momentanen Newsflows hat die Aktie von Gazprom (WKN: 903276) definitiv einen Lauf. Nicht bloß, dass zum Herbst diesen Jahres eine ganze Menge Widerstand im wichtigen EU-Großprojekt Nord Stream 2 beigelegt werden konnte. Nein, auch an anderen Fronten zeichnet sich inzwischen die Fertigstellung von Pipelines ab, was langfristig die Aussichten natürlich aufhellen könnte.

Die kommenden Geschäftsjahre könnten daher womöglich interessant werden, wobei es auch andere fundamentale Dinge gibt, die Investoren im Auge behalten sollten. Werfen wir in diesem Sinne heute einen Blick auf drei wesentliche Kennzahlen, die es bereits im kommenden Jahr im Auge zu behalten gilt und die für die Performance der Aktie im kommenden Geschäftsjahr entscheidend werden könnten.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

1) Der Gewinn

Eine erste Kennzahl, die es selbstverständlich stets im Auge zu behalten gilt, ist die Entwicklung des Gewinns. Im vergangenen Geschäftsjahr 2018 konnte Gazprom dabei einen signifikanten Meilenstein erzielen und schaffte es auf einen Gewinn je Aktie in Höhe von 65,89 Russischen Rubeln. Ein Wert, der bei dem derzeitigen Kursniveau von 248,41 Russischen Rubeln (09.12.2019, maßgeblich für alle Kurse) für die preiswerte Bewertung mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von lediglich 3,8 sorgt. Ein Bewertungsmaß, nach dem die Aktie noch immer vergleichsweise preiswert erscheint.

Nichtsdestoweniger könnte dieses Bewertungsmaß bereits im aktuellen Geschäftsjahr der Vergangenheit angehören. Bereits in den ersten neun Monaten des aktuellen Geschäftsjahres brach der operative Gewinn schließlich um rund 25 % ein und sofern wir diese Entwicklung auf den Gewinn je Aktie 2019 herunterbrechen, könnte dabei womöglich ein Gewinn je Aktie rund um 50 Russische Rubel herumspringen. Vielleicht noch etwas weniger.

Das würde unterm Strich bedeuten, dass sich das Bewertungsmaß hier auf ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von 5 verteuern würde, was letztlich noch immer vergleichsweise preiswert aussieht. Allerdings natürlich nur, wenn die weiteren Aussichten stimmen und das Geschäftsjahr 2020 eher wieder von operativer Konstanz oder gar von einem moderaten Wachstum geprägt sein wird.

2) Die Dividende

Eine zweite Kennzahl, die ebenfalls interessant werden dürfte, ist die Dividende, die Gazprom für das Geschäftsjahr 2019 ausschütten wird. Bis es hier zum Auszahlungstag kommen wird, ist zwar noch etwas hin, denn der russische Konzern zahlt erst im Juli seine Dividende aus. Nichtsdestoweniger dürften Investoren hier so einiges erwarten.

Sollte Gazprom die eigene Dividende schließlich lediglich konstant bei 16,61 Russischen Rubeln halten, würde das bei dem aktuellen Kursniveau einer Dividendenrendite von immerhin 6,68 % entsprechen. Allerdings könnten die Zeichen hier noch immer auf Wachstum stehen.

Gazprom möchte langfristig schließlich eine Dividende in Höhe von 50 % gemessen am Gewinn ausschütten, was selbst bei dem Einbruch um ein Viertel noch immer reichlich Raum für weiteres Wachstum beinhalten dürfte. Die derzeitige Ausschüttung scheint daher lediglich ein kleiner Vorgeschmack dessen zu sein, was hier noch möglich ist.

Bewertung günstig, Dividende hoch?

Gazprom hat daher auch im kommenden Börsenjahr noch eine ganze Menge Potenzial. Die aktuelle Bewertung ist trotz des operativen Schrumpfkurses noch immer vergleichsweise günstig und auch die Dividende könnte in Anbetracht eines noch immer hohen Gewinns je Aktie bedeutend gesteigert werden, wobei letztlich abzuwarten ist, wie das Ausschüttungswachstum hier tatsächlich aussehen wird.

Auch ein weiteres Quartal des aktuellen Geschäftsjahres steht noch immer aus und hier könnte es ebenfalls noch Nuancen im operativen Verlauf geben, sowohl nach oben als auch nach unten. Der Jahreswechsel scheint daher im Kontext der Gazprom-Aktie durchaus interessant zu werden.

Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Deswegen sind Small Caps so interessant. Unsere Top Small Cap für 2020, von der viele unserer Analysten begeistert sind, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Präventionen noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Dass hier die Nachfrage enorm ist, zeigt schon das letztjährige Umsatzwachstum von 47 %. In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir alle Details.

Jetzt hier kostenlos abrufen!

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!