The Motley Fool

McDonald’s vs. Nestlé: Das ist jetzt die attraktivere defensive Aktie!

Wer als Investor auf der Suche nach defensiven Dividendenaktien ist, ist im Lebensmittelbereich prinzipiell an der richtigen Adresse. Viele zuverlässige Ausschütter kommen nämlich aus diesem Bereich, wohl auch, weil das Geschäft mit Lebensmitteln und Getränken wohl eher zu den defensiven Segmenten zählt.

Die Aktien von Nestlé (WKN: A0Q4DC) und McDonald’s (WKN: 856958) gehören prinzipiell zu diesem Kreis dazu, wobei sich die Geschäftsmodelle hier doch ein wenig unterscheiden. Der eine Name symbolisiert schließlich ein Lebensmittelimperium, der andere die wohl führende Systemgastronomiekette.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Doch welche dieser beiden Aktien ist die zuverlässigere Dividendenaktie? Eine spannende Frage, die natürlich nach einer Foolishen Antwort verlangt.

Die Dividende im Blick

Anfangen wollen wir unseren Vergleich dieser beiden Lebensmitteldividendenperlen an dieser Stelle zunächst mit einem Vergleich der jeweiligen Dividenden. Der Schweizer Nahrungsmittelkonzern Nestlé hat zuletzt eine Dividende in Höhe von 2,45 Schweizer Franken an die Investoren ausgeschüttet. Eine Ausschüttung, die bei einem derzeitigen Kursniveau von 103,10 Schweizer Franken einer Dividendenrendite in Höhe von 2,37 % entsprechen würde.

Für steigende Dividenden spricht hier jedoch die aktuelle Dividendenhistorie. Nestlé erhöht schließlich seit inzwischen 23 Jahren in Folge die eigene Ausschüttung. Somit können die Schweizer definitiv mit einigen spannenden und insbesondere zuverlässigen Aspekten auf sich aufmerksam machen.

McDonald’s kann hier jedoch durchaus mithalten. Die US-Amerikaner erhöhen schließlich seit 43 Jahren in Folge die eigene Dividende. Damit ist der Systemgastronom sogar noch zuverlässiger als die Schweizer und kann sich bereits seit 18 Jahren Mitglied im Kreis der Dividendenaristokraten nennen.

Gegenwärtig schüttet der Burgerbrater außerdem eine Quartalsdividende in Höhe von 1,25 US-Dollar an die Investoren aus, die bei einem derzeitigen Kursniveau von 193,14 US-Dollar einer Dividendenrendite in Höhe von 2,58 % entsprechen würde. McDonald’s besitzt somit nicht bloß die moderat höhere Dividendenrendite, sondern zugleich die länger anhaltende, wachsende Dividendenhistorie. Dieser Punkt würde daher in meinen Augen zunächst an die US-Amerikaner gehen.

Die aktuelle Bewertung

Zu einer attraktiven Dividendenperle gehört natürlich mehr als bloß die derzeitigen Ausschüttungen und die Dividendenhistorie, entsprechend wollen wir nun einen ergänzenden Blick auf die aktuelle Bewertung gemessen am Kurs-Gewinn-Verhältnis werfen. Und auch einmal betrachten, welcher Anteil gegenwärtig für die Dividende verwendet werden muss.

McDonald’s kam im vergangenen Geschäftsjahr 2018 jedenfalls auf eine Dividende in Höhe von 7,61 US-Dollar, wodurch sich das aktuelle Kurs-Gewinn-Verhältnis hier auf 25,4 belaufen würde. Definitiv ein höherer Wert, der für einen Dividendenaristokraten allerdings nicht unüblich ist. Ob das nun günstig oder teuer ist, dürfte daher gewiss mit den weiteren Aussichten zusammenhängen. Das aktuelle Ausschüttungsverhältnis beliefe sich hier momentan übrigens auf 65,7 %, was weitere Dividendenerhöhungen selbst bei gleichbleibendem operativen Erfolg in Aussicht stellen würde.

Nestlé kam im vergangenen Geschäftsjahr 2018 hingegen auf einen Gewinn je Aktie in Höhe von 3,36 Schweizer Franken, wodurch das aktuelle Kurs-Gewinn-Verhältnis hier 30,7 beträgt. Gewiss ein höherer Wert. Das Ausschüttungsverhältnis liegt hingegen bei 72,9 %, die Aktie von McDonald’s scheint derzeit sowohl dividenden- als auch bewertungstechnisch die preiswertere Aktie zu sein.

Die weiteren Aussichten

Zu den Aussichten ist zu guter Letzt zu sagen, dass beide Konzerne in einer ähnlichen Gesamtsituation sind. Beide besitzen eine starke Marke innerhalb ihrer jeweiligen Bereiche, beide haben allerdings auch mit sich verändernden Konsumgewohnheiten zu kämpfen. Viele Produkte aus dem Haus der Schweizer als auch von McDonald’s zählen nämlich nicht gerade zu den gesünderen, was hier seit einiger Zeit auf die Stimmung drückt.

Nichtsdestoweniger existieren bei beiden Aktien, neben der starken Marke, auch einige Highlights. Nestlé beispielsweise arbeitet gegenwärtig operativ mithilfe eines Konzernumbaus am Turnaround beziehungsweise einer Fortführung des Wachstumskurses. Chancen ergeben sich außerdem im Bereich der veganen Lebensmittel sowie des Kaffees, was hier durchaus für ein gemächliches organisches Umsatzwachstum sprechen könnte, das sich, sofern die Profitabilität durch den Konzernumbau langfristig gesteigert werden kann, in stärker steigenden Gewinnen niederschlägt.

McDonald’s startet ebenfalls eine gesündere und insbesondere vegane Alternative. Auch mithilfe des Schweizer Lebensmittelfabrikanten möchten die US-Amerikaner ein weiteres Standbein im veganen Markt etablieren, was durchaus einen neuen Kundenkreis erschließen könnte. Und somit weiteres Wachstum.

Außerdem versuchen die US-Amerikaner derzeit mit Digitalisierungsmaßnahmen bei Bestellungen zu sparen und viele Prozesse zu automatisieren. Das soll natürlich Personalkosten in den Geschäften drücken, die Ergebnisse verbessern und somit das Ergebniswachstum weiter anschieben. Lieferservices runden diese Verbesserungen ab, genauso wie Erweiterungen spezieller Angebote, wie beispielsweise das Frühstück auf den ganzen Tag, was ebenfalls zu mehr Wachstum führen soll.

Chancenseitig besitzen daher beide Aktien gegenwärtig eine interessante, wenngleich nicht unbedingt risikolose Ausgangslage. Hier daher einen einwandfreien Sieger zu identifizieren, ist gewiss nicht leicht.

McDonald’s scheint einen Tick günstiger

Wenn wir daher Chancen und Risiken einmal ausklammern, scheint die Aktie von McDonald’s momentan etwas preiswerter zu sein. Die Dividendenrendite ist hier höher, das Kurs-Gewinn-Verhältnis niedriger und die Ausschüttungsserie noch ein wenig verlässlicher. Möglicherweise ist das daher eine erste Spur, die Dividendenjäger auf der Suche nach der spannenderen defensiven Aktie weiter verfolgen sollten.

Ist das die „nächste Netflix“ (und ein Corona-Gewinner)?

Wegen Corona-Isolation nimmt zurzeit ein Trend doppelt an Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming. Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. Wir möchten dir gerne alle Einzelheiten über dieses Unternehmen an die Hand geben.

Fordere unseren neuen kostenlosen Spezialreport „Die Gaming-Industrie steht vor einem neuen Schub – Das ist unsere Top-Empfehlung“ jetzt an!

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool empfiehlt Nestlé. 

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!