The Motley Fool

Amazon setzt sich nun ernsthaft für erneuerbare Energien ein

Foto: The Motley Fool

Als die amerikanischen Unternehmen in den letzten zehn Jahren begannen, in erneuerbare Energien zu investieren, waren die Technologieunternehmen führend mit dabei. Apple wird heute zu 100 % mit erneuerbarer Energie betrieben und ist das größte Unternehmen, das Solarstrom in den USA nutzt. Switch und Alphabets Google sind seit langem einer der größten Nutzer von erneuerbarer Energie im Land.

Amazon (WKN:906866) befand sich lange Zeit im Rückstand, doch in letzter Zeit hat das Unternehmen aufgeholt. Amazon ist heute einer der größten Nutzer von erneuerbarer Energie in den USA und baut sein Engagement aus, den eigenen Energiebedarf bereits 2030 zu 100 % aus erneuerbaren Quellen zu decken.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Wie Amazon erneuerbare Energie kauft

Obwohl Amazon über viel Platz auf den Dächern in den Auslieferungszentren verfügt, investiert das Unternehmen den größten Teil seines Geldes nicht in Dachsolaranlagen. Den größten Teil seiner erneuerbaren Energie bezieht es aus den großen Wind- und Solarparks, die im ganzen Land angelegt sind.

Das Unternehmen unterzeichnet Stromlieferverträge mit den Entwicklern, um Energie aus einem neuen Projekt zu beziehen. Auch wenn die Energie aus dem Wind- oder Solarpark nicht direkt an Amazon geschickt wird, wird dem Unternehmen der erzeugte Strom angerechnet, weil er ins Netz gespeist wird.

Amazon sagt, dass das Unternehmen jetzt etwa 40 % seiner Energie aus erneuerbaren Quellen bezieht, den größten Teil davon aus 15 großen Wind- und Solarparks. Bis 2024 soll dieser Anteil auf 80 % steigen, mit dem Ziel, bis 2030 100 % zu erreichen.

Das Beeindruckendste an den aktuellen Schritten von Amazon im Bereich der erneuerbaren Energien ist, dass das Unternehmen das Engagement über die Lagerhallen und Büros hinaus auf die LKWs ausdehnt, die Pakete an Millionen von Haushalten im ganzen Land liefern.

Die Flotte elektrisch machen

Amazon hat sich kürzlich verpflichtet, 100.000 Elektro-Lieferwagen von Rivian zu kaufen, einem Hersteller von Elektro-LKWs, in den Amazon Anfang des Jahres ebenfalls investiert hat. Es wird erwartet, dass einige Fahrzeuge bereits im nächsten Jahr auf die Straßen kommen. 2024 soll der komplette Auftrag erfüllt sein.

Im Rahmen dieser Verpflichtung wird Amazon erneuerbare Energien kaufen, um die elektrische Flotte zu betreiben. Hier könnte Amazon wirklich einen Einfluss auf die Emissionen und den Übergang zu sauberer Energie haben.

Etwa 66 % des in den USA verbrauchten Rohöls entfallen auf Fahrzeuge, sodass dies die größte Chance ist, den Ölverbrauch zu senken. Es ist ein riesiger potenzieller Markt für elektrische Fahrzeuge. Wenn solche Projekte wie der Auftrag von Amazon die Branche weiter vorantreiben werden, könnten die Verbrennungsmotoren wirtschaftlich vielleicht nicht mehr mithalten, und dann gibt es kein Zurück mehr.

Amazon übernimmt die Vorreiterrolle bei erneuerbaren Energien

Mit der Verpflichtung zur 100-prozentigen Nutzung erneuerbarer Energien und der weltweit größten E-Flotte in der Pipeline wurde Amazon gerade zu einem Leader im Bereich von erneuerbaren Energien. Das ist eine große Veränderung und könnte angesichts der massiven Größe des Unternehmens in den Bereichen Einzelhandel und Technologie eine wichtige Veränderung für die Wirtschaft sein. Wenn der Rivian-Auftrag dazu beiträgt, elektrische Lieferwagen bezahlbarer zu machen, könnte dies die Wettbewerber zwingen, dem Weg von Amazon zu folgen.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

John Mackey, CEO von Whole Foods Market, einer Amazon-Tochtergesellschaft, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool. Suzanne Frey, eine Führungskraft bei Alphabet, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool.

Dieser Artikel wurde von Travis Hoium auf Englisch verfasst und am 05.10.2019 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Alphabet (A-Aktien), Alphabet (C-Aktien), Amazon und Apple. The Motley Fool hat folgende Optionen: Short Januar 2020 $155 Calls auf Apple, Long Januar 2020 $150 Calls auf Apple, Short Januar 2020 $155 Calls auf Apple, und Long Januar 2020 $150 Calls auf Apple.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!