The Motley Fool

Wie sieht die Zukunft für selbstfahrende Autos aus?

Selbstfahrende Autos sind dabei, die Transportbranche zu revolutionieren. Es gab viele bedeutende Veränderungen in der Automobilindustrie seit Beginn der kommerziellen Automobilproduktion vor etwa 80 Jahren. Doch das Grundprinzip eines menschlichen Bedieners, der ein Fahrzeug mit einem Lenkrad und Pedalen führt, ist über diese Zeitspanne ziemlich stabil geblieben. Das ändert sich schnell. Neuere Autos haben bereits automatisierte Funktionen für Dinge wie Parken und Kollisionserkennung. Auto- und Technologieunternehmen arbeiten hart daran, Fahrzeuge zu entwickeln, die in der Lage sind, eine fortschrittliche Navigation ohne Input eines Menschen zu ermöglichen.

Automatisierte Fahrsysteme für Pkws, Lkws und Transporter sind auf dem Weg und werden einige große Veränderungen und Möglichkeiten mit sich bringen. Werfen wir einen genaueren Blick darauf, was die Zukunft bringen könnte, einige der großen Hindernisse für den Fortschritt der selbstfahrenden Technologie und was die großen Durchbrüche bei der Verbesserung der Technologie bedeuten könnten.

Welche Stufen von autonomen Fahrzeugen gibt es?

Die Funktionalität eines autonomen Fahrzeugs wird oft in sechs Stufen eingeteilt und bewertet, wobei die Stufe 0 keine autonome Komponente bedeutet und die Stufe 5 ein autonomes Fahrzeug bezeichnet, das alle Fahrfunktionen ohne menschliche Eingriffe konsistent ausführen kann. Die folgende Tabelle zeigt die grundlegenden Merkmale jeder der fünf Stufen autonomer Fahrzeuge, wie sie von der Society of Automotive Engineers (SAE) beschrieben werden:

Level Merkmale
Level 0 – Kein automatisiertes Fahren Der Fahrer ist für alle wesentlichen Fahraufgaben verantwortlich. Fahrzeuge auf Level 0 können jedoch Funktionen wie automatische Notbremsung, Toter-Winkel-Warnsysteme und den Spurhalteassistenten enthalten.
Level 1 – Assistiertes Fahren Der Fahrer steuert ständig das Fahrzeug, doch einzelne Assistenzsysteme wie Spurhalteassistent oder Abstandsregeltempomat (ACC, Adaptive Cruise Control) sind enthalten.
Level 2 – Teilautomatisiertes Fahren Die Hauptfahrzeugsteuerung erfolgt weiterhin durch den Fahrer, doch das Auto ist in der Lage, selbst Fahrassistenzfunktionen wie Spurhalteassistent oder Abstandsregeltempomat ganz ohne Eingriff eines Menschen zu nutzen.
Level 3 –Hochautomatisiertes Fahren Der Fahrer ist immer noch da, wird jedoch nicht benötigt, um zu navigieren oder den Betrieb zu überwachen, wenn bestimmte Kriterien erfüllt sind. Der Fahrer muss jedoch bereit sein, die Kontrolle über das Fahrzeug wieder zu übernehmen, sobald die Bedingungen für selbstfahrende Technologie nicht mehr erfüllt sind.
Level 4 – Vollautomatisiertes Fahren Das Fahrzeug kann alle Fahrfunktionen ausführen und es ist nicht erforderlich, dass der Fahrer bereit ist, die Kontrolle zu übernehmen. Die Qualität der autonomen Navigation kann jedoch unter bestimmten Bedingungen, wie z. B. Geländefahrten oder anderen Arten von außergewöhnlichen oder gefährlichen Situationen, nachlassen. Der Fahrer kann die Möglichkeit haben, das Fahrzeug zu steuern.
Level 5 – Autonomes Fahren Das autonome System ist so weit entwickelt, dass das Fahrzeug alle Fahrfunktionen unter allen Bedingungen ausführen kann. Der Fahrer kann die Möglichkeit haben, das Fahrzeug zu steuern.

Informationsquelle: Society of Automotive Engineers.

Was können autonome Fahrsysteme zurzeit leisten?

Neuere Fahrzeuge verfügen bereits über maschinenkorrektive und maschinengestützte Technologien wie Spurhalteassistent, Notbremsassistent und automatisiertes Parken. Einige Autos von Herstellern wie Tesla und Audi verfügen über teilautonome Fahrfunktionen, die Level-3-Funktionalität haben.

Die meisten der fortschrittlicheren ADS-fähigen Fahrzeuge, die auf den Markt kamen, fallen unter die Bezeichnungen Level 2 und Level 3, während sich die Fahrzeuge mit echter Level 4-Funktionalität noch in der Entwicklungs- und Testphase befinden. Ford erwartet, dass das Unternehmen 2021 Level-4-Fahrzeuge auf den Markt bringen wird, und Baidu (WKN:A0F5DE) und Volvo arbeiten ebenfalls zusammen, um 2021 Level-4-Fahrzeuge auf den Markt zu bringen. Einige Quellen deuten darauf hin, dass Level-4-fähige Fahrzeuge noch früher verfügbar sein werden, und Alphabets (WKN:A14Y6F) (WKN:A14Y6H) Waymo verfügt bereits über eine Flotte von selbstfahrenden Autos, die einen begrenzten Einsatz als Taxis auf öffentlichen Straßen haben könnten. Elon Musk, Gründer und CEO von Tesla, hat gesagt, dass sein Unternehmen im Jahr 2020 Level-5-Elektrofahrzeuge bereitstellen wird.

Andere Analysten und Branchenexperten betrachten die Entwicklung der Technologie jedoch vorsichtiger und sind der Ansicht, dass viele Prognosen zu optimistisch sind.

Steve Wozniak, Mitbegründer von Apple und jemand, der früher bullisch in Bezug auf die Zukunft der selbstfahrenden Autos war, glaubt, dass die selbstfahrende Technologie sehr weit davon entfernt ist, gut genug zu sein, um sie in großem Maßstab umzusetzen. Es könnte sich vielleicht überraschend anhören, doch Waymos CEO John Krafcik sagte früher, dass selbstfahrende Autos nie in der Lage sein werden, unter allen Bedingungen zu fahren.

Die selbstfahrende Technologie hat einen langen Weg zurückgelegt, doch einige bedeutende Hürden und große Fortschritte müssen noch überwunden und realisiert werden, bevor echte Level-4- und Level-5-Fahrzeuge zur Verfügung stehen. Die unterschiedlichen Prognosen darüber, wann diese technologischen Fortschritte auf der Verbraucherebene eintreffen werden, deuten darauf hin, dass Unternehmen und Analysten unterschiedliche Definitionen und Systeme zur Bewertung der selbstfahrenden Funktionalität verwenden könnten.

Sind selbstfahrende Autos sicher?

Einige Berichte und Experten gehen davon aus, dass selbstfahrende Fahrzeuge bereits heute sicherer sind als die von Menschen betriebenen Fahrzeuge, wenn es darum geht, einige Fahrfunktionen auszuführen. Selbstfahrende Autos leiden nicht unter Schlafmangel und können nicht unter dem Einfluss von Medikamenten oder Alkohol fahren. Sie haben auch breitere Sichtfelder und sind so konzipiert, dass sie die Verkehrsregeln beachten, während Menschen manchmal Gesetze verletzen oder sie aufgrund von Ablenkung nicht befolgen.

Die selbstfahrende Technologie hat das Potenzial, Unfälle zu reduzieren, doch einige bekannte Unfälle haben Fragen zu den Risiken von schlecht funktionierenden autonomen Fahrsystemen aufgeworfen. Im Januar 2016 wurde ein Mann in China getötet, nachdem sein Tesla in das Heck eines Reinigungsfahrzeugs geprallt war. Berichten zufolge war im Tesla zum Zeitpunkt des Unfalls der Autopilot aktiviert. Das war der erste gemeldete Todesfall, bei dem die autonomen Funktionen eines Fahrzeugs als potenziell zum Unfall beitragender Faktor angesehen wurden. Die Polizei stellte jedoch fest, dass der Tesla-Fahrer die Straße nicht in Übereinstimmung mit den Autopilot-Regeln beobachtet hatte.

Im Mai 2016 starb ein Mann in den USA, nachdem sein Tesla im Autopilotenmodus in einen Lastwagenanhänger gerast war. Die Sensoren des Tesla identifizierten den weißen Anhänger des LKWs fälschlicherweise als Teil des Himmels. Es gab Fälle, in denen selbstfahrende Autos scheinbar für Unfälle verantwortlich waren, doch auch menschliche Bediener, die nicht auf die Straße achten (wie in Level 2 und Level 3 nötig), waren ein Grund dafür.

Die Diskussionen über die Sicherheit von selbstfahrenden Autos haben sich 2018 verschärft, nachdem eine Frau in Arizona von einem Uber-Fahrzeug angefahren und getötet wurde, das angeblich im Selbstfahrmodus war. Der Unfall veranlasste das Mitfahrunternehmen, die Testfahrten von autonomen Fahrzeugen auf öffentlichen Straßen vorübergehend einzustellen. Das am Unfall beteiligte Fahrzeug wurde mit Level-3-Funktionalität eingestuft. Berichte deuten darauf hin, dass der Fahrer des Autos zum Zeitpunkt des Unfalls nach unten blickte, was bedeutet, dass der Unfall teilweise das Ergebnis menschlichen Versagens gewesen sein könnte. Uber nahm die Tests etwa neun Monate nach dem tödlichen Unfall wieder auf.

Die öffentlichen Daten, die für die Bewertung der Sicherheit selbstfahrender Fahrzeuge zur Verfügung stehen, sind nach wie vor etwas begrenzt. In den meisten Städten und Staaten, in denen autonome Fahrversuche durchgeführt werden, herrschen in der Regel relativ trockene Wetterbedingungen und einfache Straßenverhältnisse, die das Funktionieren fahrerloser Fahrzeuge erleichtern. Kalifornien ist auch der einzige Staat in Amerika, der von den Unternehmen, die fahrerlose Autos testen, verlangt, Berichte über jeden Unfall mit autonomen Fahrzeugen auf öffentlichen Straßen vorzulegen. Doch auch die Berichtspflichten Kaliforniens geben keinen sehr detaillierten Einblick in die Leistung selbstfahrender Fahrzeugsysteme.

Es ist schwierig, eine generelle Bewertung des Sicherheitsniveaus autonomer Fahrzeuge vorzunehmen. Konkurrierende automatisierte Fahrsysteme basieren ebenfalls auf verschiedenen Technologieplattformen, und einige Systeme sind wahrscheinlich sicherer als andere. Doch es sieht so aus, dass autonome Fahrsysteme unter idealen Betriebsbedingungen menschliche Fahrer übertreffen können. Eine Studie von Axios ergab, dass menschliches Versagen für die meisten Unfälle in Kalifornien mit selbstfahrenden Autos von 2014 bis 2018 verantwortlich war. Wie John Krafcik von Waymo bemerkte, muss die Technologie jedoch noch verbessert werden, um sie in einer größeren Vielfalt von Szenarien funktionaler zu machen.

Werden Menschen selbstfahrende Autos akzeptieren?

Selbstfahrende Autos haben einige Akzeptanzprobleme zu überwinden. Die jährliche Umfrage zu autonomen Fahrzeugen von AAA von 2019 ergab, dass 71 % der Befragten Angst haben würden, in vollautomatisierten Fahrzeugen zu fahren, was nur etwas niedriger als die 73 % der Befragten im Jahr 2018 und deutlich höher als die 63 % im Jahr 2017. Nur 19 % der Befragten der Umfrage 2019 gaben an, dass sie sich damit abfinden würden, ihre Kinder und andere Familienmitglieder in selbstfahrende Autos zu setzen.

Ähnliche Ergebnisse lieferte ein Bericht von CivicScience, bei dem 72 % der Befragten angaben, dass sie sich mit selbstfahrenden Autos “überhaupt nicht wohlfühlen”. Nur 6 % der Befragten der CivicScience-Studie gaben an, dass sie mit der Technologie völlig einverstanden waren.

Die Daten zeigen, dass die Menschen gegenüber der Technologie zurückhaltend sind und dass viele Menschen Beweise dafür sehen wollen, dass diese sicherer ist als das menschliche Fahren, bevor sie sie akzeptieren. Eine im April 2019 veröffentlichte Umfrage von Reuters Ipsos ergab, dass die Hälfte der Befragten der Meinung war, dass selbstfahrende Autos gefährlicher seien als die Fahrzeuge, die von menschlichen Fahrern gesteuert werden. Zwei Drittel der Befragten gaben an, dass sie der Meinung sind, dass selbstfahrende Autos einen höheren Sicherheitsstandard nachweisen müssen als menschliche Fahrer.

Einige Experten glauben, dass die geringe Akzeptanz von selbstfahrenden Autos auf schwere Unfälle und die Tatsache, dass Menschen wenig Erfahrung mit autonomer Fahrzeugtechnik haben, zurückzuführen ist. Greg Brannon, Direktor für Automobiltechnik und Industriebeziehungen bei AAA, erläuterte diese Erklärung für die aktuelle Akzeptanz der selbstfahrenden Technologie. Er erwähnte außerdem die Dinge, die seiner Meinung nach die Situation verbessern könnten:

Die automatisierte Fahrzeugtechnik entwickelt sich im Blick der Öffentlichkeit und als Folge davon beeinflusst dies die Meinung der Verbraucher. Die Möglichkeit, mit teil- oder vollautomatischer Fahrzeugtechnik zu interagieren, wird dazu beitragen, das Geheimnis für die Verbraucher und die Tür für eine größere Akzeptanz zu öffnen.

Die Studie von AAA ergab, dass die Fahrer, die Erfahrung mit automatisierten Fahrfunktionen wie Spurhalteassistenten, automatischer Notbremsung und Selbstparken hatten, eher autonomen Fahrfunktionen vertrauen. Wenn sich die Technologie weiter verbessert und sich herausstellt, dass maschinenbetriebene Antriebssysteme konsistent sicher sind, werden die die positiven Bewertungen für selbstfahrende Autos mit der Zeit wahrscheinlich steigen.

Welche Vorteile könnten selbstfahrende Autos bieten?

Wenn die Technologie weiter fortschreitet, wie von vielen Analysten erwartet, könnten selbstfahrende Autos die Häufigkeit von Autounfällen sogar drastisch reduzieren. Zehntausende Menschen in den USA sterben jedes Jahr bei Autounfällen, und noch mehr Menschen werden dabei verletzt.

Verkehrsunfälle sind auch sehr kostspielig und verursachen jedes Jahr Hunderte von Milliarden US-Dollar Schaden in den USA, laut einigen Studien. Die National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) schätzt, dass 94 % der Autounfälle durch menschliches Versagen verursacht werden. Die Verringerung des menschlichen Einflusses hat das Potenzial, weniger Tote und Verletzte zu haben und die wirtschaftlichen Schäden zu verringern, wenn automatisierte Fahrsysteme der Aufgabe gewachsen sind, diese zu übernehmen.

Selbstfahrende Autos könnten den Menschen auch viel mehr Freizeit geben. Die Pendelfahrten können für die Arbeit an Projekten, für die Gespräche mit anderen Passagieren oder für das Anschauen einer Lieblingsfernsehsendung im Fahrzeug genutzt werden. Obwohl viele Menschen gerne fahren, könnte die Möglichkeit, während der Fahrt Dinge zu erledigen oder Freizeit zu genießen, zu einer erheblichen Steigerung der Produktivität und der Lebensqualität führen. Der durchschnittliche Amerikaner verbringt mehr als 12 Tage im Jahr mit Autofahren. Die Fahrer in den USA verbringen insgesamt jährlich mehr als 80 Mrd. Stunden auf der Straße, so die Federal Highway Administration und das Department of Transportation.

Könnten selbstfahrende Autos die normalen Autos vollständig ersetzen?

Angesichts der atemberaubenden Zahl von Todesfällen und massiven Ausgaben, die durch Autounfälle aufgrund menschlichen Versagens verursacht werden, haben einige Leute gefragt, ob der Mensch überhaupt noch fahren sollte, wenn sich herausstellt, dass selbstfahrende Autos wesentlich sicherer sind. Es könnte argumentiert werden, dass ein nicht vollständiger Übergang zum autonomen Verkehr zu Todesfällen, unnötigen Schäden und zur Verschwendung von Energieressourcen führen wird.

Größere technologische Verbesserungen wären wahrscheinlich erforderlich, bevor eine vollständige Abkehr von menschlich betriebenen Fahrzeugen öffentliche und legislative Unterstützung finden könnte, doch einige Personen in der Branche sind davon überzeugt, dass der Wandel stattfinden wird. Elon Musk erklärte 2015, dass er glaubte, dass von Menschen betriebene Autos eines Tages verboten werden würden, weil selbstfahrende Autos viel sicherer wären.

Der Robotik-Experte und KI-Experte Rodney Brooks schrieb in einem Bericht aus dem Jahr 2017, dass es lange dauern wird, bis selbstfahrende Autos an den Punkt gebracht werden, an dem sie so intelligent sind wie Menschen und zuverlässig mit unerwarteten Ereignissen umgehen können. Brooks erklärte jedoch auch, dass er glaubte, dass viele Menschen, die seinen Bericht lesen, miterleben würden, dass selbstfahrende Autos menschliche Fahren ersetzen.

Viele Experten glauben, dass es Jahrzehnte dauern könnte, bis komplett selbstfahrende Autos im großen Ausmaß funktionieren, oder dass die Technologie nie in der Lage sein könnte, menschliche Fahrer vollständig zu ersetzen. Selbst wenn sich herausstellt, dass selbstfahrende Autos genauso zuverlässig wie oder noch sicherer als menschliche Fahrer sind, würden viele Menschen nicht auf die Fähigkeit zum Fahren verzichten wollen. Eine von Gallup im Jahr 2018 durchgeführte Umfrage ergab, dass 34 % der Menschen “sehr gerne” fahren, während weitere 44 % “gerne” fahren. Diese Ergebnisse deuten auf eine beträchtliche Affinität zum Fahren hin, und es ist nicht unvernünftig zu denken, dass ein hypothetisches gesetzliches Verbot auf Widerstand stoßen würde.

Wie Musk und andere betont haben, ist es möglich, dass bedeutende Sicherheitsverbesserungen durch selbstfahrende Autos zu staatlichen Maßnahmen führen könnten, menschlich betriebene Fahrzeuge weiter zu regulieren oder ganz zu verbieten. Es mag derzeit weit hergeholt erscheinen, doch niemand kann mit Sicherheit sagen, was die Zukunft bringt. Der Nachweis, dass Unfälle reduziert und Leben gerettet werden, könnte sehr überzeugend sein.

Ist das Wachstum im Bereich selbstfahrender Autos eine Investitionsmöglichkeit?

Da automatisierte Fahrsysteme auf dem besten Weg sind, sich weiter zu verbessern, ist es sinnvoll zu denken, dass die Technologie ein großer Rückenwind für Unternehmen sein könnte, die in der Lage sind, daraus Nutzen zu ziehen. Business Insider Intelligence berichtet, dass im Jahr 2020 rund 10 Millionen Autos mit automatisierter Navigationstechnologie auf den Straßen sein werden. McKinsey hat vorhergesagt, dass etwa 15 % der im Jahr 2030 verkauften Automobile vollständig autonom sein könnten. Intel hat geschätzt, dass der globale Markt für selbstfahrende Autos, oder “die Passagierwirtschaft”, wie das Unternehmen ihn nennt, bis 2050 jährlich 7 Billionen US-Dollar übersteigen wird. Morgan Stanley hat geschätzt, dass die Bereitstellung von Dienstleistungen für selbstfahrende Autos im Jahr 2050 eine jährliche Investition von 200 Mrd. US-Dollar für Telekommunikationsanbieter sein wird. Das Unternehmen erwartet, dass zu diesem Zeitpunkt etwa 300 Millionen selbstfahrende Autos auf den Markt kommen werden.

Der Anstieg autonomer Fahrzeuge wird große Auswirkungen auf eine Vielzahl von Branchen haben. Das bedeutet, dass viele Unternehmen von der neuen Technologie profitieren könnten. Man könnte davon ausgehen, dass führende Technologieunternehmen wie Amazon und Apple über Produkt- und Serviceangebote im autonomen Fahrzeugbereich verfügen werden. Morgan Stanley hat Smart Cars als “iPhones auf Rädern” bezeichnet – eine Beschreibung, die das Potenzial des Automobils widerspiegelt, sich als eines der nächsten großen Computerzentren auf der Verbraucherebene zu etablieren, und das Potenzial für Dienstleistungen über den einmaligen Fahrzeugverkauf hinaus andeutet.

Was bedeutet selbstfahrende Autos für die Automobilhersteller?

Es ist noch nicht klar, was der Anstieg der autonomen Fahrzeuge für die großen Spieler der Automobilindustrie bedeutet. Die Autos, die in der Lage sind, die Straßen ohne menschlichen Fahrer zu befahren, könnten von ihren Besitzern für den Einsatz in Fahrgemeinschaftsdiensten gemietet werden. Das ist ein Trend, der zu einer drastischen Reduzierung des privaten Autobesitzes führen und gegen Automobilhersteller arbeiten könnte.

Die Einführung von selbstfahrenden Autos wird allgemein als der Schlüssel angesehen, um Fahrgemeinschaftsunternehmen wie Uber und Lyft zu konstanten Renditen zu bringen. In einigen Märkten machen die Arbeitskräfte etwa 60 % der Gesamtkostenstruktur eines traditionellen Taxigewerbes aus, sodass es Raum für enorme Effizienzsteigerungen mit der Umstellung auf selbstfahrende Autos gibt. Wenn die Mitfahrangebote deutlich billiger werden, könnte der individuelle Pkw-Besitz sinken. Der Komfort, ein eigenes Auto zu besitzen, wird in naher Zukunft nicht verschwinden, doch die Wertangebote ändern sich dank der Mitfahrunternehmen bereits. Die Veränderungen könnten mit den Fortschritten in der selbstfahrenden Technologie noch dramatischer werden.

Es gibt verschiedene Szenarien, wie sich automatisierte Fahrsysteme auf die Automobilhersteller auswirken werden. Die Automobilhersteller und Flottenbetreiber wie General Motors (WKN:A1C9CM), Fiat Chrysler und Waymo könnten die meisten selbstfahrenden Autos des Marktes besitzen, und die Verbraucher werden sie einfach über einen Mitfahrservice nutzen. Andere gehen davon aus, dass selbstfahrende Autos tatsächlich den individuellen Autobesitz erhöhen könnten, weil die Menschen in der Lage wären, ihr Fahrzeug problemlos für Fahrgemeinschaften zu mieten.

Aktien für das Investieren in selbstfahrende Autos

Es ist noch zu früh, um endgültig zu sagen, wer die großen Gewinner der selbstfahrenden Revolution sein werden. Es gibt jedoch viele Möglichkeiten in der breiteren Kategorie. Die folgende Tabelle zeigt die Unternehmen in der autonomen Fahrzeugtechnik, die einen genauen Blick von den Investoren verdienen, die sich für den Bereich interessieren.

Unternehmen Wichtigste Stärken
Alphabet
  • Die führende Position auf dem Markt für Such- und Betriebssysteme gibt dem Unternehmen Zugang zu einer großen Menge wertvoller Daten, die zur Verbesserung der KI- und selbstfahrenden Technologie von Waymo und anderen Unternehmen genutzt werden können.
  • Top-Softwareentwicklungsteams
  • Starke Kerngeschäfte und Finanzlage ermöglichen es dem Unternehmen, seine autonomen Fahrzeugprojekte zu finanzieren und langfristige Ergebnisse über die kurzfristige Rendite zu stellen.
General Motors
  • Kompetenz im Automobilbau im großen Maßstab
  • Das Tochterunternehmen Cruise zieht viel Geld an, gilt weithin als Top-Player in der autonomen Fahrzeugtechnologie und könnte einer der ersten Spieler sein, der eine große selbstfahrende Mitfahrflotte einführt.
NVIDIA (WKN:918422)
  • Kompetenz in Grafikhardware und -systemen, die für das industrielle maschinelle Sehen entscheidend sind.
  • Auch das Rechenzentrumsgeschäft ist gut positioniert, um vom Wachstum des autonomen Fahrzeugmarktes zu profitieren.
NXP Semiconductors (WKN:A1C5WJ)
  • Größter globaler Anbieter von Automobil-Computerchips
  • Führende Position bei Infotainment-Chips für die Automobilindustrie und Wachstumschancen bei Radargeräten für die Automobilindustrie und anderen Sensorprodukten.
Baidu
  • Führende Position auf dem chinesischen Suchmaschinenmarkt bedeutet Zugang zu Daten, die zur Verbesserung der Systeme der künstlichen Intelligenz genutzt werden können.
  • Partnerschaft mit der chinesischen Regierung bei der Entwicklung der Initiativen für selbstfahrende Autos und Smart Cities des Landes.

Alphabet

Alphabet startete Waymo, die Sparte für selbstfahrende Autos noch unter dem Google-Banner bevor es 2016 als eigene Tochtergesellschaft ausgegliedert wurde. Waymo ist ein führendes Unternehmen in den selbstfahrenden Technologien und war der erste Spieler in diesem Bereich, der einen autonomen Taxidienst auf Verbraucherebene einführte. Alphabet verwendet auch selbstfahrende Autos, um Waren zwischen den Waymo und Google zu transportieren. Die Einheit für autonome Fahrzeuge arbeitet auch daran, selbstfahrende Lastwagen zu entwickeln, die für die kommerziellen Speditionen geeignet sind.

Waymo arbeitet mit Fiat Chrysler und Jaguar Land Rover zusammen und hat Fahrzeuge in großen Mengen gekauft und umgerüstet, um die selbstfahrende Flotte schnell zu erweitern. Die starke Position von Alphabet in den Bereichen Daten und Suche bringt dem Unternehmen große Vorteile im Bereich der künstlichen Intelligenz, die sich auf den Wettlauf um die Führung bei autonomen Fahrzeugen und damit verbundenen Dienstleistungen auswirken werden. Die Aktivitäten, Android als Top-Betriebssystem für vernetzte Autos zu etablieren, dürften auch dem selbstfahrenden Autogeschäft zugutekommen und dem Unternehmen die Möglichkeit geben, von den Aktivitäten anderer Unternehmen im Bereich autonomes Fahren zu profitieren.

General Motors

General Motors war ein aggressiver Spieler im Bereich der selbstfahrenden Autos. Große Investitionen, kombiniert mit einer soliden Basis im Bereich der Elektrofahrzeuge und einer optimierten Expertise in der Großserienfertigung könnten dazu beitragen, einen frühen Vorsprung aufzubauen, der sich zu einer langfristigen Führungsposition bei autonomen Fahrzeugen festigen könnte.

Die Tochtergesellschaft Cruise von GM könnte das Unternehmen auch in die Lage versetzen, den starken Rückenwind vom Anstieg der selbstfahrenden Technologie zu nutzen und das Unternehmen gegen das Potenzial einer daraus resultierenden Verlangsamung des Absatzes von Privatfahrzeugen zu schützen. Das Unternehmen ist der Ansicht, dass es Hunderttausende von Dollar an Einnahmen über die gesamte Lebensdauer eines autonomen Fahrzeugs generieren könnte. Cruise hat Milliarden von Dollar in Investitionen von Unternehmen wie Honda und Softbank für die Entwicklung von selbstfahrenden Technologien angezogen. Zusammen mit Waymo scheint GMs Cruise an der Spitze im Bereich der selbstfahrenden Taxis zu stehen.

NVIDIA

NVIDIAs Stärke bei visuellen Verarbeitungschips macht das Unternehmen zu einem führenden Anbieter von künstlicher Intelligenz und Machine Vision. Das Geschäft ist historisch gewachsen, indem das Unternehmen Grafikprozessoren (GPUs) entwickelt hat, die in Spielkonsolen und für Videospiele entwickelten PCs verwendet werden, was es zu einem untypischen Unternehmen im Bereich der autonomen Fahrzeuge zu machen scheint. Durch die Expertise bei GPUs hatte NVIDIA jedoch bereits einen Vorsprung bei der Entwicklung der Hard- und Software, die für die Verarbeitung visueller Daten benötigt wird.

Die Fähigkeit, die Umgebung zu lesen und darauf zu reagieren, ist der Kern der selbstfahrenden Technologie. Die Aktivitäten des Grafikspezialisten, Prozessoren und Software an die spezifischen Anforderungen selbstfahrender Autos anzupassen, halfen ihm, seinen Kundenstamm in dieser Kategorie auf Hunderte von Unternehmen weltweit auszuweiten. NVIDIAs GPUs und Computerplattformen sind ebenfalls Schlüsselkomponenten in vielen Rechenzentren. Die explosionsartige Zunahme neuer Daten, die wahrscheinlich auf die zunehmende Einführung selbstfahrender Autos zurückzuführen ist, stellt einen wichtigen Nachfragetreiber für NVIDIAs Produkte dar.

NXP Semiconductors

Als weltweit größter Automobilzulieferer könnte NXP Semiconductors von mehreren Trends profitieren, wenn die Fahrzeuge fortschrittlicher und effizienter werden. Mit einer autonomen Navigation, die es dem Fahrer ermöglicht, sich auf andere Dinge als die Straße zu konzentrieren, werden viele selbstfahrende Autos wahrscheinlich mit Unterhaltungssystemen im Fahrzeug ausgestattet sein. NXP ist der Top-Player im Bereich der automobilen Infotainment-Chips und könnte durch den selbstfahrenden Trend bedeutende Dynamik erhalten. Das Unternehmen verzeichnet auch ein erfreuliches Wachstum seines Radar-basierten fortschrittlichen Fahrerassistenzsystems (ADAS) und treibt die Produktion von Bildverarbeitungs-Computersystemen und Sensorprozessoren voran, in Zusammenarbeit mit dem französischen Chip-Unternehmen Kalray, um die Position in diesem Bereich zu beschleunigen.

Mit Fortschritten in der Technologie, die den Weg ebnen, um das Auto zu einem wichtigen neuen Informations- und Rechenzentrum zu machen, gibt es eine große Chance für die Unternehmen, die helfen können, das Automobil in ein vernetztes, hochwertiges und intelligentes Gerät zu verwandeln. Cloud Computing wird mit der Zeit wahrscheinlich eine immer größere Rolle spielen, doch leistungsfähige On-Board-Hardware wird immer unerlässlich sein.

Baidu

Baidu betreibt Chinas führende Suchmaschine, und die führende Position im größten Internetmarkt der Welt verschafft dem Unternehmen Zugang zu riesigen Datenmengen, um seine KI-Anwendungen zu betreiben und zu verfeinern. Der Zugriff auf mehr vernetzte Nutzer und mehr Daten scheint der entscheidende Vorteil im KI-Bereich zu sein, und diese Stärke wird sich wahrscheinlich auf den Bereich des autonomen Fahrens übertragen. Die chinesische Regierung scheint das sicherlich zu denken.

China nannte Baidus Apollo-Betriebssystem für selbstfahrende Software und Cloud Services die nationale Plattform des Landes für selbstfahrende Autos und investiert in die Infrastrukturen wie Straßensensoren, die die Entwicklung der Technologie beschleunigen sollten. Die starke Position auf dem chinesischen Markt für selbstfahrende Betriebssysteme deutet darauf hin, dass es eine weitere sehr einflussreiche Datenquelle dominieren und den Vorsprung in der künstlichen Intelligenz ausbauen wird.

Andere Möglichkeiten, in selbstfahrende Autos zu investieren

Selbst für die konservativeren Investoren ist es nicht schwer, die Unternehmen zu finden, die das Potenzial haben, von der selbstfahrenden Revolution zu profitieren. Es gibt viel Potenzial bei den Unternehmen, die die unterstützende Hardware, Software und Netzwerke bereitstellen werden, die selbstfahrende Autos benötigen, um effizient zu funktionieren. Diese Fahrzeuge benötigen unter anderem modernste Kartentechnologie, fortschrittliche Bildsensoren, Hard- und Software für das Global Positioning System (GPS) sowie eine Internetverbindung.

Anbieter wie AT&T und Verizon sehen den Anstieg von vernetzten und selbstfahrenden Autos als potenzielle Wachstumsquelle und bauen das Geschäft mit Fahrzeuganbindungen aus. Auch die Unternehmen, die sich auf  Netzwerke und Sicherheit wie Cisco spezialisiert haben, profitieren davon. Selbstfahrende Autos werden auch eine riesige Datenquelle sein, die jeden Tag, an dem sie in Betrieb sind, riesige Datenmengen produzieren werden.

Warum die Einschränkungen der selbstfahrenden Autos ihren Erfolg nicht beeinträchtigen werden

Während es noch zu früh in der Marktentwicklung ist, um genau zu sagen, was die Zukunft für selbstfahrende Autos bereithält, deuten die rasante Entwicklung und das Versprechen der Technologie darauf hin, dass sie weiter an Boden gewinnen und sich in Richtung Mainstream durchsetzen wird. Der Sektor muss noch viele Einschränkungen überwinden, bevor die Technologie wie im Idealfall vorgesehen funktionieren kann. Die Bedenken hinsichtlich der Sicherheit autonomer Fahrzeuge und der breiteren gesellschaftlichen Auswirkungen, wie dem Wegfall von Arbeitsplätzen ergeben, sollten ernst genommen werden.

Wenn sich die Technologie jedoch weiter verbessert, stehen die Chancen gut, dass selbstfahrende Autos schließlich im großen Umfang eingesetzt und den Weg für eine Reduzierung der unfallbedingten Todesfälle, Verletzungen und Kosten ebnen werden. Fortschritte in Bezug auf Rechenleistung, Netzwerkkonnektivität und -geschwindigkeiten sowie eine Zunahme neuer Daten in Verbindung mit vielen Anreizen zur weiteren Automatisierung und der Revolution der selbstfahrenden Technologie deuten darauf hin, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis Roboterfahrer in großen Zahlen auf den Straßen zu finden sind.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2020

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2020. The Motley Fool Analysten geben ein starkes Kaufsignal! Du könntest ebenfalls davon profitieren … Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt. Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

John Mackey, CEO von Whole Foods Market, einer Tochtergesellschaft von Amazon, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool. Suzanne Frey, eine Führungskraft bei Alphabet, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool.

Dieser Artikel wurde von Keith Noonan auf Englisch verfasst und am 30.09.2019 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Alphabet (A-Aktien), Alphabet (C-Aktien), Amazon, Baidu, Nike und NVIDIA. The Motley Fool besitzt Intel und hat folgende Optionen: Short September 2019 $50 Calls auf Intel. The Motley Fool empfiehlt NXP Semiconductors, Softbank Group, Uber Technologies und Verizon Communications.