The Motley Fool

Apple will auch Filme machen

Foto: The Motley Fool

Mit der Einführung von Apples (WKN:865985) Video-Streaming-Service, Apple TV+, die noch etwas mehr als einen Monat entfernt ist, sucht das Unternehmen nach Möglichkeiten, seinen Horizont zu erweitern. Apple erwägt, seine exklusiven Filme in Spielfilmlänge ins Kino zu bringen, bevor sie anschließend in den Onlinekatalog aufgenommen werden, so ein Bericht des Wall Street Journal. Hier erfährst du, was der Technologieriese vielleicht vorhat.

Auf der Jagd nach einem Oscar

Apple kann Filme mehrere Wochen vor deren Veröffentlichung auf Apple TV+ ins Kino bringen, wobei die langjährigen Branchenkonventionen eingehalten werden. Im Gegensatz dazu besteht der Videostreaming-Marktführer Netflix (WKN:552484) normalerweise darauf, dass die wenigen Filme, die er in den Kinos veröffentlicht, gleichzeitig mit deren Onlinedebüts erscheinen, heißt es im Bericht. Diese Strategie hat die Kinoindustrie verärgert, die sich auf dieses Exklusivitätsfenster für den Verkauf von Tickets stützt: Warum ins Kino gehen, wenn der Film online viel billiger erhältlich ist?

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Der erste Film, für den diese Politik gilt, wird voraussichtlich On the Rocks sein, unter der Regie von Sofia Coppola und produziert zusammen mit A24, dem renommierten Indie-Filmstudio, mit dem Apple im vergangenen November eine mehrjährige Partnerschaft eingegangen ist. Dieser Deal ist Teil von Apples Bestreben, sich einen Oscar zu sichern. A24 hat 25 Oscar-Nominierungen auf dem Konto, darunter eine Handvoll Erfolge wie Moonlight.

Regisseur J.J. Abrams lehnte kürzlich ein 500-Mio.-Dollar-Angebot von Apple zugunsten eines 250-Mio.-Dollar-Deals mit AT&Ts WarnerMedia ab und das Fehlen einer Perspektive auf einen Kinostart für den Film spielte eine Rolle bei dieser Entscheidung, so das Journal.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Kinoauswertung nach wie vor eine Schlüsselvoraussetzung für die Oscar-Zulassung ist, obwohl es viele Diskussionen über die Überarbeitung dieser Regeln inmitten der sich verändernden Landschaft der Branche und des Übergangs zum Online-Streaming gegeben hat. „Unsere Regeln verlangen derzeit eine Präsenz in den Kinos und erlauben es auch, eine breite Auswahl an Filmen für die Verleihung der Oscars einzureichen“, sagte Academy-Präsident John Bailey in einer Erklärung im April. „Wir planen, die tief greifenden Veränderungen in unserer Branche weiter zu untersuchen und mit unseren Mitgliedern über diese Themen zu sprechen.“

Ruhm, nicht das Geld

Bei dem Plan geht es nicht um Geld – Apple verdient schon genug davon. Die Veröffentlichung seiner Filme in Kinos dreht sich in Wirklichkeit um die Werbung und das Branding, das mit Kinostarts einhergeht. Services-Chef Eddy Cue hat bereits deutlich gemacht, dass das Unternehmen sich in erster Linie auf Qualität statt auf Quantität konzentriert, zumindest zunächst, während es weiterhin in seine Bibliothek von Originalinhalten investiert. Gleichzeitig vertreibt Apple Apple TV+ aggressiv zu einem Preis von 5 US-Dollar pro Monat und verschenkt ein Jahr kostenlose bei Hardwarekäufen, womit das Unternehmen implizit bestätigt, dass Apple TV+ kein besonders starkes Leistungsversprechen im Vergleich zu konkurrierenden Diensten haben wird. Wenn der Mac-Macher einige prominente Auszeichnungen erhalten kann, könnte das potenziell mehr Leute davon überzeugen, sich anzumelden.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Dieser Artikel wurde von Evan Niu auf Englisch verfasst und am 27.09.2019 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Apple und Netflix. The Motley Fool hat folgende Optionen: Short Januar 2020 $155 Calls auf Apple und Long Januar 2020 $150 Calls auf Apple.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!