The Motley Fool

Kann Shopify weiter wachsen?

Die meisten Investoren kennen leider das Gefühl nur zu gut, eine scheinbar logische Entscheidung zu bedauern. Sie kaufen Aktien eines Unternehmens im Dip und verkaufen sie, sobald sich die ursprüngliche Investition verdoppelt hat. Dann denken sie, dass es einfach keine logische Erklärung für die erneute Verdopplung des Aktienkurses gibt. Sie kassieren den Gewinn und warten darauf, dass der Aktienkurs dann wieder wie vorhergesehen fällt. Aber das passiert nicht. Sie sehen stattdessen, dass der Kurs weiter steigt. Tja.

Eine Aktie, auf die genau das zutrifft, ist Shopify (WKN: A14TJP). Einige nennen Shopify nicht zu Unrecht das „Amazon (WKN:906866) der kleinen Unternehmen“. Andere hingegen nennen es schlicht Betrug.

Unabhängig von den Gutachten und den Namensbekundungen ist diese kanadische E-Commerce-Plattform für kleine Einzelhändler seit Jahresbeginn um 144 % gewachsen. Wenn es bei langfristigen Investitionen darum geht, jene Unternehmen zu picken, die die Zukunft gestalten, lautet die Frage: Kann Shopify weiterhin die Zukunft des E-Commerce für kleine Einzelhändler mitbestimmen?

Quelle: YCharts

Das weltweit erste Retail-Betriebssystem

Die meisten Investoren kennen Shopify als Plattform mit einfach zu bedienenden Websitevorlagen für Onlineshops. Auch wenn diese Beschreibung zutrifft, ist sie dennoch zu kurz gefasst. Denn Shopify will nichts weniger als die Zukunft des Handels gestalten. Vor Kurzem stellte Shopifys COO Harley Finkelstein das Unternehmen als das weltweit erste Retail-Betriebssystem vor. Auf der Oppenheimer Annual Technology, Internet & Communications Conference erklärte er eine andere Vision für Shopify. Unabhängig von der Online- oder Offlineaufstellung eines Einzelhändlers und unabhängig von der Plattform, die er zum Vertrieb seiner Produkte verwendet, soll Shopify das primäre Betriebssystem sein, das es einem Einzelhändler ermöglicht, das Geschäft zu betreiben.

Shopify kann den Weg eines Einzelhändlers vom Anfang bis zur großen internationalen Marke unterstützen. Am Anfang bietet das Unternehmen einen einfachen Onlineshop an. Wenn der Einzelhändler wächst, kann Shopify ihn mit Analysen, Bestandsmanagement, vergünstigten Versandkosten, Offlineverkaufsstellen und sogar einem Kreditrahmen zur Unterstützung des Wachstums unterstützen. Jederzeit können sich Einzelhändler mit Facebook, Amazon und eBay verbinden, um nur einige der bestehenden Kanäle zu nennen, mithilfe derer sie ihre Ware abladen oder neue Vertriebskanäle finden können. Wenn man sich Shopify auf diese Weise ansieht, erhöht sich die Marktchance des Unternehmens drastisch.

Es sind nicht nur die kleinen Einzelhändler

Die Investorenpräsentation des Unternehmens legt nahe, dass Shopify nicht auf kleine Betriebe beschränkt ist. Vielmehr ist das Unternehmen in allen Marktsegmenten engagiert. Während alle 52 Sekunden ein brandneuer Einzelhändler seine ersten Onlineverkäufe auf der Plattform von Shopify tätigt, gehören große Marken wie Kylie Cosmetics, Allbirds, Heineken, Clarks Shoes und Sony zu den Kunden von Shopify. Das kombinierte Warenvolumen, das durch die Plattform von Shopify geht, positioniert Shopify als die drittgrößte Onlinehandelsplattform in den USA nach Amazon und eBay.

Quelle: Shopify. Chart von Hoda Mehr

Die Amazon-Alternative

Keine Überraschung: Amazon hat einen kurzsichtigen Fokus auf Kunden. Damit rückt Amazon Einzelhändler, die ihre Fulfillment-Plattform nutzen, an zweiter Stelle auf die Liste. Und das ist eine Gelegenheit für Shopify. Vor Kurzem hat das Unternehmen seine Fulfillment-Plattform auf den Markt gebracht, die es Shopify ermöglicht, mit unabhängigen Fulfillment-Centern zusammenzuarbeiten und seine eigene Versandvermittlungssoftware zu verwalten. Shopify nutzt seine softwareseitigen Vorteile, um den Versand besser zu gestalten. Laut COO des Unternehmens kann Shopify durch die bloße Digitalisierung des Fulfillments eine kostenlose 2-Tage-Lieferung für Millionen von Händlern verwirklichen, die es vorziehen, nicht Amazon Fulfillment zu nutzen.

Fazit

Die 144%ige Wachstumsrate des Aktienkurses von Shopify in den letzten Jahren könnte auf eine irrationale Begeisterung der Investoren hindeuten. Doch das Unternehmen gestaltet die Zukunft des Handels tatsächlich mit. Mit der Vision, das Einzelhandelsbetriebssystem zu werden, ob online oder offline, und mit seinem umfassenden Angebot für Einzelhändler aller Größen und Formen kann Shopify genau die Amazon-Alternative sein, nach der Investoren schon immer gesucht haben. Während der Aktienkurs überbewertet erscheinen mag, geht es bei der Investition nicht darum, wo die Aktie bisher stand, sondern darum, wohin die Aktie von hieraus gehen kann. Und Shopify ist sicherlich auf dem Weg nach vorne.

Kanadas Antwort auf Amazon.com!

… und warum es vielleicht unsere zweite Chance ist, ein echtes E-Commerce-Vermögen aufzubauen. Das smarte Geld investiert bereits in eine Firma aus Ontario, die noch deutlich unter dem Radar der Masse fliegt: 3 der cleversten (und erfolgreichsten!) Investoren, die wir kennen, sagen: Diese besonderen Aktien jetzt zu kaufen ist so wie eine Zeitreise zurück ins Jahr 1997, um bei Amazon-Aktien einzusteigen — bevor diese um 47.000 % explodiert sind und ganz normale Anleger reicher gemacht haben als in ihren kühnsten Träumen. Fordere den Spezialreport mit allen Details hier an.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Amazon und Shopify. Hoda Mehr besitzt Aktien von Amazon und Shopify.

Dieser Artikel erschien am 17.9.2019 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.