The Motley Fool

Alles über Rezessionen: Teil 4 von 5

Heute werden wir über Branchen sprechen, die man in einer Rezession meiden sollte. Wir werden uns auf zwei konzentrieren, nämlich Möbelhäuser und Freizeitprodukte.

Möbelhäuser

Laut einem Artikel von CNBC verzeichnete die Möbelindustrie von 2009-2010 einen Umsatzrückgang von 0,54 %. Obwohl das nicht nach viel aussieht, wird die Möbelindustrie in den Vereinigten Staaten auf über 100 Mrd. US-Dollar pro Jahr geschätzt, was bedeutet, dass dieser Rückgang zu einem Einbruch der Industrie um 540 Mio. US-Dollar führte.

Ich habe kürzlich einen Artikel geschrieben, in dem ich Leon’s gegenüber bullisch war, also wollte ich klarstellen, dass meine Position auf eine langfristige Investition ausgerichtet war. In einer Wirtschaft, die eine Rezession erfährt, glaube ich, dass Möbelhäuser schlecht positioniert sind, weil sie Produkte verkaufen, die die Verbraucher nicht brauchen.

Im Gegensatz zu meinem gestrigen Artikel über bullische Branchen während einer Rezession ist eine neue Couch oder ein neues Bett keine Notwendigkeit, was bedeutet, dass die Investoren während eines wirtschaftlichen Abschwungs nicht Schlange stehen werden, um diese Produkte zu kaufen. Eine Rezession führt auch zu einem Rückgang beim Hausbau und -kauf. Und das führt zu einer geringeren Nachfrage nach Möbeln.

Folglich sind Möbelhäuser keine guten Investition, wenn eine Wirtschaft in einer Rezession steckt.

Freizeitprodukte

Es erklärt sich wohl von selbst — wenn sich eine Familie kaum leisten kann, ihren Lebensunterhalt zu decken, ist es unwahrscheinlich, dass sie in naher Zukunft ein Boot oder einen Geländewagen kaufen wird.

Statistisch gesehen ist das tatsächlich der Fall, denn im Artikel von CNBC steht geschrieben, dass die Umsätze von 2009 bis 2010 um 2,59 % zurückgegangen sind. Die Bootsindustrie wird allein in den Vereinigten Staaten auf 41 Mrd. US-Dollar geschätzt, was bedeutet, dass der Rückgang die Branche mindestens 1,1 Mrd. US-Dollar Umsatz gekostet hat.

Ein Unternehmen, bei dem ich sehr bärisch bin, ist BRP, das früher die Tochtergesellschaft von Bombardier für Freizeitprodukte war, heute aber als eigenständiges Unternehmen agiert. Der Grund für den Umsatzrückgang liegt darin, dass diese Produkte in der Regel sehr teuer sind und Verbraucher, die sich in einer unsicheren Lage befinden, kein Geld für Nicht-Notwendigkeiten ausgeben wollen.

Ein weiterer Grund für den Umsatzrückgang ist, dass Menschen, die knapp bei Kasse sind, versuchen, die Freizeitprodukte zu verkaufen, die sie derzeit besitzen. Das bedeutet, dass der Markt mit diesen Produkten überflutet werden kann, was den Preis nach unten treibt.

Zusammenfassung

Während einer Rezession sollte man einige Industriezweige meiden. Diese Branchen haben ein gemeinsames Merkmal, nämlich die Tatsache, dass sie Nicht-Notwendigkeiten bieten. Eine einfache Möglichkeit, festzustellen, ob ein Zweig nicht notwendig ist, ist die Frage, wie wichtig das Produkt für das Wohlbefinden ist.

Branchen wie Konsumgüter und Versorgungsunternehmen sind unverzichtbare Bestandteile unseres täglichen Lebens. Ohne eine Zahnbürste hätten wir eine schlechte Mundhygiene, und ohne Strom wäre es schwer, Essen zu kochen und unsere Kühlschränke kalt zu halten.

Ohne eine neue Couch oder ein neues Wohnmobil ist unser Wohlbefinden nicht gefährdet. Es ist zwar eine Herabstufung unseres Lebensstandards, aber es wirkt sich nicht negativ auf unsere Gesundheit aus.

Begleite mich morgen zum letzten Teil dieser Miniserie, in dem ich eine Wirtschaft nach der Rezession behandeln werde.

Ist dies die nächste Wirecard?

Wirecard stieg um fast 2.000 %. Jetzt gibt es einen aussichtsreichen „Nachfolger“, der schon bald die Spitze einnehmen könnte. Erst im vergangenen Jahr kam die Aktie an die Börse. Mit +49 % Umsatz-Wachstum (2018) und einer traumhaften Marge von 52 % (vor Steuern und Abschreibungen) fasziniert das Unternehmen die Analysten, während seine Plattform die Internet-Händler in der ganzen Welt mit der besten Performance begeistert und so bereits über 3 Milliarden Menschen erreicht. Wächst hier ein ganz neuer Tech-Gigant heran? Alle Details liest du hier:

The Motley Fool hat jetzt einen kostenlosen Sonderbericht zusammengestellt, der die wichtigsten Informationen zu diesem Unternehmen liefert. Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Dieser Artikel wurde von Chen Liu auf Englisch verfasst und am 29.08.2019 auf Fool.ca veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.