The Motley Fool

Du willst von Dividenden leben? Setze die richtigen Ziele!

Von seinen Dividenden leben zu können, ist gewiss der Traum vieler Einkommensinvestoren. Sobald die Dividendeneinkünfte die monatlichen und jährlichen Ausgaben übersteigen, wird dieser Status nicht selten als finanzielle Freiheit definiert. Ein Ziel, das viele Investoren verfolgen.

Mithilfe der eigenen Ausschüttungen seinen Lebensunterhalt bestreiten zu können, kann zudem ein durchaus realistisches Ziel sein. Zumindest, sofern man mit der richtigen Einstellung und Ernsthaftigkeit an die Sache herangeht. Lass uns im Folgenden daher einmal über ein paar grundlegende Weichen nachdenken, die hierbei wichtig werden dürften.

Spare und investiere entsprechend

Wer als Einkommensinvestor von seinen Dividenden leben möchte, sollte zunächst darüber nachdenken, ob die bisherigen Handlungen und Ziele überhaupt zusammenpassen. Wer so beispielsweise jeden Monat lediglich 50 oder 100 Euro spart und davon träumt, von seinen Ausschüttungen den Lebensunterhalt bestreiten zu können, muss entweder sehr alt werden oder seinen bisherigen Ansatz bedeutend umkrempeln.

Das Ziel der finanziellen Freiheit und der Zeitpunkt, ab dem die jeweiligen Dividendeneinkünfte den Lebensunterhalt decken können, ist schließlich kein kleines Vorhaben. Entsprechend sollte man darauf achten, hier zunächst die für dieses Vorhaben notwendigen finanziellen Mittel zu sparen. Wie auch immer diese anhand deiner eigenen Definition von finanzieller Freiheit und den entsprechenden Berechnungen in einem Sparplanrechner aussehen mögen.

Zudem sollte man als Investor ebenfalls darauf achten, in solche Aktien zu investieren, die diesem Ziel auch wirklich dienen können. Um von den eigenen Dividenden leben zu können, sollten es schließlich entweder hohe Dividenden sein oder aber über die kommenden Jahre weiterhin rasant wachsende Ausschüttungen. Oder, idealerweise, natürlich auch beides, was vielleicht der beste Mix ist.

Wer sich jedoch mit Aktien abgibt, bei denen die Dividende eher einem schmückenden Beiwerk gleicht, wird wohl nie die finanzielle Freiheit mit Dividendeneinkünften erreichen können.

Denke in kleineren Etappen

Zudem dürfte es sich anbieten, als angehender finanziell Freier zunächst in Etappen zu denken. Der Weg hin zur vollständigen finanziellen Freiheit ist schließlich langwierig und für manche Investoren vielleicht auch zermürbend. Entsprechend können kleinere Etappenziele wertvolle Helferlein sein, die über die Jahre und Jahrzehnte hinweg die Motivation aufrechterhalten.

Wie solche Etappenziele im konkreten Einzelfall aussehen, hängt natürlich von dir ab. Oder, um es positiv auszudrücken: Deiner eigenen Kreativität sind hier keinerlei Grenzen gesetzt. Ob es die wöchentlichen Einkäufe sind, eine Monatsmiete, der Jahres-Kfz-Versicherungsbeitrag oder, oder, oder. All das können prinzipiell gute Zwischenziele sein, die du zunächst gedanklich mit deinen Dividendeneinkünften bezahlen könntest.

Wichtig ist hierbei jedoch, dass du beim Erreichen dieser Ziele nie das große Ganze vergisst und die jeweiligen Mittel noch nicht wirklich für deine gedanklichen Meilensteine verwendest, sondern möglichst lange reinvestierst. Ansonsten kann es vielleicht passieren, dass dich diese psychologische Hilfestellung ein wenig aus der Bahn wirft, was dein eigentliches Ziel der finanziellen Freiheit anbelangt.

Nutze Chancen, wenn sie sich ergeben

Zu guter Letzt sollten auch Einkommensinvestoren, die von ihren Dividenden zukünftig einmal leben möchten, Chancen nutzen, wenn sie sich ergeben. Insbesondere wenn die Märkte korrigieren, ist das ein hervorragender Zeitpunkt, um mit weniger Einsatz mehr Dividendenrendite zu bekommen.

Viele Aktien zahlen schließlich über viele Jahre, einige sogar über Jahrzehnte konsequent zuverlässig ihre Dividenden aus. Wenn eine solche Aktie unter Druck gerät, ohne konkreten unternehmensspezifischen Auslöser, kann das ein hervorragender Zeitpunkt sein, hier vermehrt und vor allem günstig zuzuschlagen.

Das Nutzen entsprechender Chancen kann daher ein wichtiger Katalysator sein, der dich weit voranbringt. Daher solltest du letztlich sicherstellen, solche Gelegenheiten nutzen zu können, wenn sie sich dir in ihrer Seltenheit mal bieten.

Es ist nicht einfach, aber …

Das Leben von den eigenen Dividenden ist gewiss kein leichtes Ziel. Man wird hierfür ein Portfolio erstellen müssen, das wohl deutlich sechsstellig sein wird. Schon alleine weil man absolute Dividendensummen benötigt, die im fünfstelligen Bereich angesiedelt sind.

Wer jedoch die eigenen Weichen beim Sparen und Investieren entsprechend stellt, Chancen nutzt, wenn sie kommen, und am Ball bleibt, indem er sich psychologisch ein wenig austrickst, ist bereits auf einem guten Wege. Und könnte im Laufe der Jahrzehnte dieses ambitionierte Ziel durchaus erreichen.

Schalte jetzt den Renditeturbo für dein Portfolio ein!

Mit Dividenden-ETFs einfach und bequem ein Zusatzeinkommen am Aktienmarkt erzielen. In unserem brandneuen, kostenlosen Sonderbericht analysieren wir drei Dividenden-ETFs, die wir jetzt spannend finden. Klick hier, um diesen Bericht jetzt herunterzuladen.