The Motley Fool

Cloudflare setzt erwartete IPO-Preisspanne fest

Foto: Getty Images

Cloudflare hat letzte Woche bei der SEC ein aktualisiertes S-1 Registration Statement eingereicht und eine erwartete Preisspanne für den bevorstehenden Börsengang festgelegt. Die Cloud- und Cybersicherheitsplattform, die Websites dabei unterstützt, ihre Leistung zu optimieren und sich vor Cyberangriffen zu schützen, erwartet, dass das Angebot bei 10 bis 12 US-Dollar liegt, was die gesamte Marktkapitalisierung auf 2,9 bis 3,5 Mrd. US-Dollar anheben würde, basierend auf den 293,3 Mio. Aktien, die nach dem Börsengang ausstehen würden. Cloudflare hat in seiner Series-E-Finanzierungsrunde vor nur sechs Monaten einen Betrag von 3,1 Mrd. US-Dollar erzielt, so Crunchbase.

Wenn die Transaktionspreise etwa bei 11 US-Dollar liegen und die Underwriter alle ihre Optionen ausüben, erwartet Cloudflare einen Erlös von 411,2 Mio. US-Dollar aus dem Angebot. Die Gesellschaft hat in der geänderten Einreichung auch weitere Details aufgenommen.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Öffentliche Investoren erhalten weniger als 4 % der Stimmrechte

Ein ausführlicher Abschnitt betrifft das Stimmrecht. Wie fast jedes Technologieunternehmen wird Cloudflare heutzutage eine zweistufige Aktienstruktur nutzen, um Insidern die Möglichkeit zu geben, übergroße Stimmrechte zu erhalten. Leider ist das heute eher die Regel als die Ausnahme.

Von Insidern gehaltene Aktien der Klasse B erhalten zehn Stimmen pro Aktie, verglichen mit der Einzelstimme pro Aktie, die Aktien der Klasse A erhalten.

Zusammengenommen werden Klasse-B-Aktionäre laut der aktualisierten S-1 rund 96,3 % der Gesamtstimmrechte besitzen. Im Abschnitt über die Risikofaktoren, denen Cloudflare ausgesetzt sein wird, stellt das Unternehmen fest, dass einige Indexanbieter im Juli 2017 angekündigt haben, dass neu gegründete börsennotierte Unternehmen mit mehrklassigen Kapitalstrukturen nicht in die Indices aufgenommen werden können.

„Diese Richtlinien sind noch neu und es ist noch unklar, welche Auswirkungen sie auf die Bewertungen von börsennotierten Unternehmen haben werden, die aus den Indizes ausgeschlossen werden, aber es ist möglich, dass sie diese Bewertungen im Vergleich zu denen anderer ähnlicher Unternehmen, die einbezogen werden, negativ beeinflussen“, schreibt Cloudflare.

Es gibt jedoch einen kleinen Silberschweif am Horizont: CEO Matthew Prince wird nach dem Börsengang nur noch 17 % der gesamten Stimmrechte haben. Das ist kein Szenario, in dem der CEO allein absolute Kontrolle ausübt, sodass das Managementteam von Cloudflare noch einen Konsens über wichtige strategische Entscheidungen erzielen muss. So werden Risikokapitalgeber, die im Vorstand sitzen – wie Scott Sandell von NEA und Carl Ledbetter von Pelion –, jeweils mehr Stimmrechte haben als Prince (22,3 bzw. 20,3 %).

Cloudflare hat auf Zwölfmonatsbasis fast 235 Mio. US-Dollar Umsatz generiert, was bedeutet, dass es mit dem 14,9-fachen Umsatz am oberen Ende der erwarteten Preisspanne bewertet wird. Das wäre nicht so teuer wie andere abonnementbasierte Unternehmen, die in letzter Zeit an die Börse gegangen sind, wie z. B. Slack, das derzeit mit mehr als dem 33-Fachen des Umsatzes handelt. Aber es ist auch nicht gerade billig.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Dieser Artikel wurde von Evan Niu auf Englisch verfasst und am 03.09.2019 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt Aktien von Slack.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!