The Motley Fool

Oh, Schreck! Lufthansa-Aktie nach Desaster-Quartal: Was es jetzt zu beachten gilt!

Foto: The Motley Fool

Die Berichtssaison ist inzwischen in vollem Gange. Viele der DAX-Konzerne haben inzwischen ihre Zahlen für das vergangene, zweite Quartal des aktuellen Börsenjahres präsentiert. Viele weitere werden noch folgen, was die aktuellen Handelstage und Wochen durchaus zu einem spannenden Zeitraum werden lässt.

Mit der Lufthansa (WKN: 823212) hat am Dienstag dieser Woche ein weiteres DAX-Schwergewicht sein Zahlenwerk präsentiert. Wie die erste Reaktion mit einem deutlichen Minus im höheren bis mittleren einstelligen Prozentbereich zeigt, scheinen die Investoren nicht sonderlich zufrieden mit diesen Ergebnissen zu sein.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Schauen wir daher mal, ob diese Reaktion berechtigt ist oder ob die Marktteilnehmer hier womöglich ein kleines bisschen übertreiben.

Zahlen, Daten, Fakten

Besonders geschockt dürften die Investoren in Anbetracht der Gewinnentwicklung gewesen sein. Wie die Kranich-Airline nun verkünden musste, ist dieser Wert im zweiten Quartal um 70 % auf lediglich 226 Mio. Euro absackt, was vornehmlich auf Sondereffekte zurückzuführen ist. Wie die Lufthansa nämlich in diesem Kontext mitteilte, ist das das Ergebnis einer bereits bekannten Steuerrückstellung, die sich hier negativ ausgewirkt hat.

Nichtsdestoweniger sind auch weitere Kennzahlen rückläufig gewesen. So sank der bereinigte Gewinn beispielsweise ebenfalls um rund ein Viertel auf inzwischen lediglich noch 754 Mio. Euro, was wohl Ausdruck eines weiterhin herausfordernden Geschäftsumfeldes sein dürfte. Lediglich der Umsatz verbesserte sich um 4 % auf immerhin 9,6 Mrd. Euro. Ein Wert, der das Ruder auch nicht herumreißen kann.

Für das weitere Geschäftsjahr hält die Lufthansa jedenfalls noch immer an der bisherigen Ergebnisprognose fest. Mitte Juni hat die Lufthansa letztmalig die eigenen Prognosen auf einen voraussichtlichen Gewinn in einer Spanne zwischen 2,0 und 2,4 Mrd. Euro revidiert. Eine Prognose, wonach die Lufthansa-Aktie nicht an die alten Erfolge vergangener Quartale oder auch Geschäftsjahre wird anknüpfen können.

Aussichten? Weiterhin eingetrübt

Insgesamt scheint die Lufthansa auch weiterhin mit turbulenten Zeiten zu rechnen. So rechne das Management mindestens bis Ende des aktuellen Geschäftsjahres 2019 mit einem rauen Geschäftsumfeld. Insbesondere in Deutschland und Österreich sei der Wettbewerb durch die expandierenden Billig-Airlines hart, was die kommenden Quartale wohl ebenfalls belasten könnte.

Speziell diese Aussichten dürften bei vielen Investoren nun zur Verunsicherung geführt haben, zumal das auf die Möglichkeit schließen lässt, dass auch der Anfang des kommenden Jahres vielleicht durch schwierigere Zeiten geprägt sein könnte. Oder vielleicht auch das ganze Geschäftsjahr 2020? Wer weiß das schon.

Dennoch sollten Investoren, insbesondere nach dem weiteren Abverkauf nach Bekanntgabe dieser Zahlen, vielleicht kritisch hinterfragen, ob die Bewertung nicht inzwischen zu pessimistisch sein könnte. So wird die Lufthansa bei einem 2018er-Gewinn je Aktie in Höhe von 4,58 Euro sowie einem aktuellen Kursniveau von 14,24 Euro mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von lediglich 3,10 bewertet, was sehr preiswert sein dürfte. Selbst wenn der Gewinn auch im aktuellen Geschäftsjahr nun noch einmal im zweistelligen Prozentbereich einbrechen sollte.

Eine interessante Wendung

Die aktuellen Quartalszahlen scheinen daher eine weitere Belastungsprobe für die Investoren zu sein, wobei die Aussichten speziell neue Verunsicherung geschürt haben dürfte. Nichtsdestoweniger ist die momentane Bewertung durch den damit einhergehenden Kursrutsch inzwischen wieder deutlich preiswerter, was die Aktie zu einer langfristigen Value-Chance werden lassen könnte.

Wer daher weiterhin an die langfristigen Aussichten der Lufthansa glaubt und denkt, dass die Kranich-Airline mittelfristig das Ruder wird herumreißen können, kann hier durchaus einen interessierten Blick riskieren.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!