The Motley Fool

Worauf man im Quartalsbericht von Amazon achten sollte

Foto: The Motley Fool

Amazon (WKN:906866) hat die Schätzungen der Analysten übertroffen, als das Unternehmen Anfang des Jahres seine Ergebnisse zum ersten Quartal bekannt gab. Insbesondere das Ergebnis pro Aktie übertraf die durchschnittliche Analystenprognose für diese Kennzahl, da das Unternehmen von verbesserten Skaleneffekten profitierte.

Das hervorragende Quartal bedeutet, dass die Investoren Amazon genau beobachten werden, wenn der E-Commerce- und Cloud-Computing-Riese seine Ergebnisse zum zweiten Quartal veröffentlicht. Das Unternehmen wird seinen vierteljährlichen Quartalsbericht voraussichtlich nach Börsenschluss am 25. Juli veröffentlichen.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Vor der Veröffentlichung der Ergebnisse gibt es hier einen Blick auf drei Kennzahlen, die es sich lohnt, zu überprüfen, wenn der Quartalsbericht veröffentlicht ist.

Umsatzwachstum

Das Umsatzwachstum hat sich in letzter Zeit verlangsamt. Der Umsatz im ersten Quartal stieg im Vergleich zum Vorjahr um 17 % auf 59,7 Mrd. US-Dollar und lag damit am oberen Ende der vom Management prognostizierten Umsatzentwicklung zwischen 56 und 60 Mrd. US-Dollar. Das ist jedoch geringer als das Umsatzwachstum von 20 % gegenüber dem vierten Quartal des Vorjahres.

Natürlich ergab eine Verlangsamung im Laufe des Quartals Sinn. Q1 war das erste Quartal, in dem sich die Übernahme von Whole Foods sowohl in der Berichtsperiode als auch im Vorjahr widerspiegelt. Doch auch andere Bereiche des Amazon-Geschäfts, wie die Drittanbieter-Services, Abonnement-Services und Amazon Web Services, verzeichneten eine Verlangsamung des Wachstums im ersten Quartal.

Das Management ging davon aus, dass der Umsatz im zweiten Quartal zwischen 59,5 und 63,5 Mrd. US-Dollar liegen wird, was einem Wachstum von 13 % bis 20 % gegenüber dem Vorjahr entspricht. Die Analysten gehen im Durchschnitt davon aus, dass der Umsatz im zweiten Quartal gegenüber dem Vorjahr um rund 18 % steigen wird.

Ergebnis pro Aktie

Ein Bereich, in dem Amazon die Erwartungen wirklich übertroffen hat, ist das Endergebnis. Der Gewinn pro Aktie lag im ersten Quartal bei 7,09 US-Dollar, gegenüber 3,27 US-Dollar im Vorjahresquartal. Im Durchschnitt erwarteten die Analysten ein Gewinn pro Aktie von 4,71 US-Dollar.

Im zweiten Quartal schätzen die Analysten, dass das Unternehmen ein Gewinn pro Aktie von 5,56 US-Dollar ausweisen wird, gegenüber 5,07 US-Dollar im zweiten Quartal 2018. Diese Konsensprognose erscheint angesichts der Prognose für das operative Ergebnis zwischen 2,6 und 3,6 Mrd. US-Dollar angemessen. Da sich der Ausblick des operativen Ergebnisses des Managements üblicherweise als konservativ erweist, könnte das tatsächliche operative Ergebnis leicht am oberen Ende dieser Spanne liegen, sodass der Gewinn deutlich über dem operativen Ergebnis von 3 Mrd. US-Dollar im zweiten Quartal 2018 liegen könnte. Das operative Ergebnis am oberen Ende der Prognose dürfte daher zu einem deutlichen EPS-Wachstum führen.

Das Umsatzwachstum von AWS

Schließlich sollten die Investoren sich über das Cloud-Computing-Geschäft von Amazon, Amazon Web Services (AWS), informieren. Das anhaltend starke Wachstum des Segments, das etwa die Hälfte des Betriebsergebnisses ausmacht, ist entscheidend für die langfristige Wertentwicklung der Aktie.

Der AWS-Umsatz stieg im ersten Quartal um 41 % gegenüber dem Vorjahr, nach 45 % Wachstum im vierten Quartal 2018 und 47 % Wachstum im Gesamtjahr 2018. Da sich das Segment in jüngster Zeit deutlich verlangsamt hat, sollten die Anleger darauf achten, dass sich diese Verlangsamung abschwächt oder sogar stoppt. Wenn sich das Wachstum von Quartal zu Quartal weiter verlangsamt, müssen die Investoren möglicherweise die Wachstumsaussichten des Segments neu bewerten.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

John Mackey, CEO von Whole Foods Market, einer Amazon-Tochtergesellschaft, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool.

Dieser Artikel wurde von Daniel Sparks auf Englisch verfasst und am 15.07.2019 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Amazon.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!