The Motley Fool

Tencent- und BMW-Aktie: Was läuft da bei den selbst fahrenden Automobilen?

Es gibt gegenwärtig so einige Themen, die die globale Automobilindustrie bewegen. Ob es nun neue spannende Antriebstechnologien sind, wie beispielsweise die Elektrizität oder Wasserstoff, oder aber kleinere Wehwehchen wie der noch immer schwelende Handelskonflikt zwischen China und den USA sowie den USA und Europa. An Schlagzeilen mangelt es in dieser Branche definitiv nicht.

Ein Thema, das in diesem Kontext ebenfalls interessant ist, sind die selbst fahrenden Automobile sowie die zugrunde liegende Technologie. Einer unserer heimischen Premium-Automobilproduzenten hat sich nun eine spannende Kooperation mit einem chinesischen Internetkonzern sichern können. Schauen wir mal, was Investoren und Interessierte diesbezüglich wissen sollten.

BMW und Tencent arbeiten zusammen an …

Wie der Münchener Autobauer BMW (WKN: 519000) nun verkündet hat, wird man künftig mit dem chinesischen Konzern Tencent (WKN: A1138D) zusammenarbeiten. Gemeinsam möchten die beiden Größen ein Datenzentrum in China bauen, das sich insbesondere mit der selbst fahrenden Technologie beschäftigen soll. Eine durchaus interessante Kooperation, wenn du mich fragst.

Wie BMW nach der Unterzeichnung der Vereinbarung zu Protokoll gab, arbeite man inzwischen bereits mit mehr als 1.000 Ingenieuren im Reich der Mitte zusammen, was diesen Forschungs- und Entwicklungsstandort abseits von München zu einem der größeren werden lässt. Mit Tencent habe man nun zudem den passenden Partner gefunden, um diese Bestrebungen weiter auszubauen.

China würde sich für die Erforschung einer solchen Technologie besonders eignen, da die Regierung einen klaren Kurs vorgebe. Zudem werde viel Geld investiert, wie ein BMW-Funktionär ebenfalls im Kontext dieser Vereinbarung verlauten ließ, was unglaublich sei. Die Summe sei sogar größer als im Silicon Valley, wodurch BMW noch einmal die Wichtigkeit dieses Marktes für das autonome Fahren unterstreicht.

Spannende Partnerschaft, um oben mitzuspielen

BMW könnte mit Tencent durchaus einen echten Glücksgriff gelandet haben. Der Internetkonzern, der es unterm Strich auf eine Marktkapitalisierung in Höhe von fast 400 Mrd. Euro bringt, ist im Reich der Mitte schließlich kein unbekannter Name. Zudem kommen einige bedeutende Innovationen neben dem bekannten und riesigen Spielesegment aus diesem chinesischen Hause. Entsprechend bleibt abzuwarten, welche wichtigen Weichen der Autobauer im Rahmen dieser Vereinbarung sowie mithilfe dieses Datenzentrums gewinnen wird.

Insgesamt scheinen Partnerschaften derzeit ein Weg zu sein, den viele Autobauer gegenwärtig verfolgen. Erst vor wenigen Wochen wurde bekannt, dass die eigentlichen Konkurrenten Daimler (WKN: 710000) und BMW eine Vereinbarung unterzeichnet hätten, wonach beide Akteure im Kontext des autonomen Fahrens zumindest teilweise gemeinsame Sache machen wollen, was ebenfalls gewisse Synergien bergen könnte. BMW kann somit innerhalb weniger Wochen die zweite strategische Partnerschaft bekannt geben, was gewissermaßen ein Schema haben könnte.

Warum eigentlich nicht?

Für Investoren muss das definitiv kein schlechtes Zeichen sein. Je verknüpfter ein Automobilproduzent mit wesentlichen und insbesondere innovativen Tech-Größen ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Entwicklung der eigenen Systeme und Technologien nicht nur gut ist, sondern auch mit den Angeboten der größeren und innovativen Konkurrenz mithalten kann.

BMW könnte mit dieser Vereinbarung womöglich ein erster wichtiger Schritt gelungen sein, der langfristig sicherstellt, dass der Münchener Autobauer innerhalb dieser Technologie das Tempo halten kann. Investoren könnten entsprechend gut beraten sein, hier die weiteren Entwicklungen und noch folgenden Kooperationen mit Argusaugen zu beobachten.

Kanadas Antwort auf Amazon.com!

… und warum es vielleicht unsere zweite Chance ist, ein echtes E-Commerce-Vermögen aufzubauen. Das smarte Geld investiert bereits in eine Firma aus Ontario, die noch deutlich unter dem Radar der Masse fliegt: 3 der cleversten (und erfolgreichsten!) Investoren, die wir kennen, sagen: Diese besonderen Aktien jetzt zu kaufen ist so wie eine Zeitreise zurück ins Jahr 1997, um in Amazon-Aktien einzusteigen — bevor diese um 47.000 % explodiert sind und ganz normale Anleger reicher gemacht haben als in ihren kühnsten Träumen. Fordere den Spezialreport mit allen Details hier ab.

Vincent besitzt Aktien von BMW. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Tencent Holdings. The Motley Fool empfiehlt BMW.

2.000 % mit Wirecard verpasst... Ist das deine 2. Chance?

Ein wenig bekanntes Unternehmen definiert das Thema Payment-Abwicklung neu. Folge: +49 % Umsatz-Wachstum (2018) und 52 % Marge vor Steuern und Abschreibungen. Die voll integrierte Plattform für E-Commerce, Mobile-Commerce und stationären Handel erreicht bereits über 3 Milliarden Menschen, macht Zahlungen betrugssicherer als je zuvor und zeigt die beste Performance im Wettbewerb. Ein neuer Technologie-Gigant von morgen?

The Motley Fool hat jetzt einen kostenlosen Sonderbericht zusammengestellt, der die wichtigsten Informationen zu diesem Unternehmen liefert. Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.