The Motley Fool

Die Blockchain-Schifffahrtplatform von IBM hat vielleicht gerade die kritische Masse erreicht

Ein Teil der langfristigen Wachstumsstrategie von International Business Machines (WKN:851399) ist es, in die Anwendung der Blockchain-Technologie in den Bereichen zu investieren, in denen die dezentrale Datenbank die beste Wirkung haben könnte. IBM konzentriert sich auf die Branchen, in denen die Digitalisierung zu erheblichen Effizienzsteigerungen führen könnte.

Die Aktivitäten von IBM in der globalen Containerschifffahrt könnten der bisher größte Erfolg in diesem Bereich sein. Seit 2017 arbeitet das Technologieunternehmen mit dem Schifffahrtsriesen Maersk an einer die Blockchain-basierten Plattform zur Verfolgung von Schiffscontainern. Diese Zusammenarbeit führte im vergangenen Jahr zur Einführung der TradeLens-Plattform.

Die Dynamik gewinnt an Fahrt

Im Mai gab IBM bekannt, dass CMA CGM und MSC Mediterranean Shipping Company, zwei große Seefrachtunternehmen, der TradeLens-Plattform beigetreten sind. Am 2. Juli gab das Unternehmen bekannt, dass zwei weitere große Seefrachtunternehmen, Hapag-Lloyd und Ocean Network Express, dazu gekommen sind. Mit diesen Zugängen sind fünf der sechs größten Anbieter der Welt TradeLens beigetreten, und mehr als die Hälfte der weltweiten Seecontainerfracht wird inzwischen von der Plattform abgedeckt.

TradeLens ist es gelungen, die Wettbewerber zum Beitritt zu bewegen, weil es als neutrale Plattform konzipiert ist. “Wir sind überzeugt, dass dieser innovative Ansatz, der auf offenen Standards und offener Governance basiert, der gesamten Branche zugutekommen kann und letztlich unseren Kunden zugutekommt, die sich auf die Schifffahrtsindustrie der Welt verlassen, um jedes Jahr ein globales Containervolumen von mehr als 120 Millionen TEU über internationale Grenzen hinweg zu transportieren”, sagte Noriaka Yamaga, Managing Director bei Ocean Network Express.

Hapag-Lloyd und Ocean Network Express werden jeweils die Blockchain-Knoten im Netzwerk betreiben, und beide werden im TradeLens Advisory Board vertreten sein, das über Standards für Neutralität und Offenheit berät.

Todd Scott, Vizepräsident of Supply Chain Solutions bei IBM, sieht in diesen Neuzugängen einen wichtigen Moment für die Plattform:

Ich bin davon überzeugt, dass es ein Wendepunkt ist. Der ganze Wert einer Blockchain-Lösung besteht darin, dass eine große Anzahl von Teilnehmern die gleiche Plattform nutzen kann. Wenn Sie eine große Anzahl von Spediteuren, Häfen und Zollbehörden haben, schafft das einen viel höheren Wert für Banken, Spediteure und Frachteigner. Ich denke, das ist ein unglaublich starker Mehrwert.

TradeLens bietet Mehrwert, indem es den Bedarf an papierbasierten und manuellen Systemen reduziert. Die Verwaltungskosten für die Abwicklung einer Containersendung sind heute vergleichbar mit den Kosten für den physischen Transport dieses Containers, so Michael White, Leiter von TradeLens in Maersk. Durch die Eliminierung eines Großteils der Komplexität kann TradeLens den Versand beschleunigen, die Kosten senken und die Betrugsfälle reduzieren.

Dank der vier großen Seefrachtunternehmen, die in den letzten Monaten zu TradeLens hinzukamen, scheint die Plattform auf dem Weg zu einer Industriestandardlösung zu sein. Das sind gute Nachrichten für IBM – der Teil der Plattform, in dem alle Daten aus dem Netzwerk der Teilnehmer konsolidiert und zugänglich sind, wird von der IBM Cloud unterstützt. IBM profitiert von der wachsenden Nutzung, und TradeLens ist nun weit genug verbreitet, dass eine alternative Lösung wahrscheinlich nicht erfolgreich sein wird.

Während die Blockchain-Aktivitäten von IBM noch nicht zu den finanziellen Ergebnissen geführt haben, sieht TradeLens wie eine ziemlich große Erfolgsgeschichte für den hundertjährigen Technologieriesen aus.

Das ist unsere Top-Aktie für das Jahr 2019

Fragst du in den weltweiten Niederlassungen von The Motley Fool, welches Unternehmen den größten Eindruck hinterlässt, dann sind die Chancen groß, dass dieses Unternehmen zuallererst genannt wird. Seine App lässt mit Blick auf Dominanz und Allgegenwärtigkeit selbst die vielen Anwendungen von Facebook blass erscheinen. The Motley Fool hat jetzt einen kostenlosen Sonderbericht zusammengestellt, der die wichtigsten Informationen zu diesem Unternehmen liefert.Willst du 2019 zu deinem Börsenjahr machen? … Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. . Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

The Motley Fool hat eine Short-Position auf IBM.

Dieser Artikel wurde von Timothy Green auf Englisch verfasst und am 02.07.2019 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.