The Motley Fool

Nike bekräftigt die Ganzjahresprognose

Foto: The Motley Fool.

Der Sportartikelhersteller Nike (WKN:866993) veröffentlichte vorvergangenen Donnerstag nach Marktschluss die Ergebnisse des vierten Quartals 2019 und konnte weitgehend wie versprochen liefern. Der Konzern arbeitet daran, die Reichweite seiner weltbekannten Marke angesichts schwankender Währungen und makroökonomischer Herausforderungen stärker zu vergrößern.

Zudem konnte Nike seine Ziele für das kommende Jahr bestätigen. Dies alles geschah vor einem ereignisreichen Wochenende für den Welthandel: Für den diesjährigen G-20-Gipfel in Japan waren Gespräche zwischen den USA und China geplant.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Nikes Ergebnisse: Die nackten Zahlen

Kennzahl  Q4 2019* Q4 2018 Veränderung
Umsatz 10,184 Milliarden USD 9,789 Milliarden USD 4,1 %
GAAP Nettoeinnahmen 989 Millionen USD 1,137 Milliarden USD (13 %)
GAAP Einnahmen pro verwässerter Aktie 0,62 USD 0,69 USD (10,1 %)

Quelle: Nike. *für das Quartal mit Ende Mai 2019 

Was war dieses Quartal bei Nike los?

  • Obwohl wir den Forderungen der Wall Street typischerweise keine große Aufmerksamkeit schenken, erwarteten die Konsensschätzungen der Analysten einen höheren Gewinn von 0,66 US-Dollar pro Aktie und einen Umsatzanstieg von 3,9 %.
  • Der Umsatz stieg währungsbereinigt um 10 % und übertraf damit die im März gegebene Prognose für das Umsatzwachstum „im hohen einstelligen Prozentbereich“.
  • Der Umsatz der Marke Nike stieg währungsbereinigt um 10 % auf 9,7 Milliarden US-Dollar, dank des Wachstums von Nike Direct und des Großhandels sowie der Stärke bei Schuhen, Bekleidung, Sportbekleidung, Jordans und Basketballprodukten.

Und auf geografischer Basis:

  • Der Umsatz der nordamerikanischen Marke Nike stieg um 7 % bzw. währungsbereinigt um 8 % auf 4,165 Milliarden US-Dollar.
  • Der Umsatz in der Region Europa, Naher Osten und Afrika blieb wie berichtet unverändert, stieg aber währungsbereinigt um 9 % auf 2,457 Milliarden US-Dollar.
  • Der Umsatz in der Region Greater China stieg um 16 % und währungsbereinigt um 22 % auf 1,697 Milliarden US-Dollar.
  • Der Umsatz in Asien-Pazifik/Lateinamerika sank um 4 %, stieg aber währungsbereinigt um 9 % auf 1,379 Milliarden US-Dollar.
  • Der Umsatz bei Converse lag mit 491 Millionen US-Dollar auf Basis konstanter Wechselkurse etwa auf Vorjahresniveau, da das zweistellige Wachstum in Asien durch geringere Umsätze in den USA und Europa ausgeglichen wurde.
  • Die Bruttomarge stieg um 80 Basispunkte auf 45,5 %, da die Investitionen in die Lieferkette und höhere Produktkosten nur teilweise durch höhere durchschnittliche Verkaufspreise, Währungsanpassungen und das Wachstum von Nike Direct ausgeglichen wurden.
  • Nike zog 10,6 Millionen Aktien zu 897 Millionen US-Dollar in diesem Quartal im Rahmen seines Rückkaufprogramms ein.

Was das Management zu sagen hatte

„Das Geschäftsjahr 2019 war ein entscheidendes Jahr für Nike, in dem wir unsere Consumer Direct Offensive auf den Gesamtmarkt zum Leben erweckt haben“, sagte Mark Parker, Chairman und CEO. „Unsere Innovationen und unser Vorteil im digitalen Bereich führten zu einem beschleunigten Wachstum im gesamten Portfolio, während wir mit unserer Marke weiterhin Beziehungen zu Verbrauchern auf der ganzen Welt aufbauen konnten.“

„Ausgehend von unserer Performance im Geschäftsjahr 2019 ist klar, dass das Wachstum bei Nike im Vordergrund steht und dass unser starkes Wachstum durch strategische Veränderungen getrieben wird“, fügte CFO Andy Campion hinzu. „Unter der Schwankungsbreite von Wechselkursen und unserem zweistelligen währungsneutralen Umsatzwachstum zeigt Nike, dass wir langfristig außerordentlichen Wert für Verbraucher und Aktionäre schaffen können.“

Blick in die Zukunft

In der anschließenden Telefonkonferenz zum Ergebnis sagte Campion den Investoren, dass Nike für das laufende erste Quartal des Geschäftsjahres 2020 wieder ein währungsbereinigtes Umsatzwachstum „im hohen einstelligen Prozentbereich“ erwartet. Dies sollte zu einem höheren Umsatzwachstum im nächsten Quartal führen, das „wohl leicht über“ den 4,1 % liegt, die man gerade erst erreicht hat.

Mit Blick auf die Zukunft und auf der Grundlage der aktuellen Wechselkurse fügte Campion hinzu, dass der Einfluss der Währungen auf den Umsatz ab dem zweiten Quartal von Nike „weitgehend nachlassen“ sollte.

Damit bekräftigte Nike seine vorläufige Prognose für das Gesamtjahr 2020, die ein Umsatzwachstum im hohen einstelligen Prozentbereich und damit eine leichte Beschleunigung gegenüber dem Wachstum im Geschäftsjahr 2019 vorsieht. Für das kommende Jahr rechnet das Unternehmen mit einer weiteren Steigerung der Bruttomarge um rund 50 Basispunkte.

Die verhaltene Reaktion des Marktes zeigte dann auch am Ende, dass dieser Bericht keine wesentlichen Überraschungen enthielt. Aber er unterstrich die sich ständig verbessernden Daten von Nike. Er konnte auch die Fortschritte bei den globalen Wachstumsinitiativen und die Führungsposition in der weltweiten Sportbekleidungs-, Bekleidungs- und Sportschuhindustrie zeigen. Und das alles trotz der makroökonomischen Unsicherheiten. Ich denke, dass die Anleger mit dem heutigen Stand zufrieden sein sollten.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Nike. Steve Symington besitzt keine der angegebenen Aktien.

Dieser Artikel erschien am 28.6.2019 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!