The Motley Fool

Die Aktie von Dell Technologies wird zum zweiten Mal in einem Monat als „Kaufen“ eingestuft

Foto: Getty Images

Jeden Tag stufen Börsenanalysten Aktien hoch oder runter. Aber wissen diese Analysten immer, wovon sie reden? Heute schauen wir uns ein bekanntes börsennotiertes Unternehmen ganz genau an.

Sechs Jahre nachdem das Unternehmen im Rahmen eines Private Equity Buyout von der Börse ging, kehrte Dell Technologies (WKN:A2N6WP) im Dezember 2018 an die Börse zurück – und das mit Glanz und Gloria.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Der Eröffnungspreis lag am 28. Dezember 2018 bei 46 US-Dollar je Aktie. Bis Mai stieg der Kurs auf 70 US-Dollar und verschaffte den Investoren so einen Gewinn von 52 % in weniger als 5 Monaten. Aber die neusten Sorgen um die Schuldenlast (die lange vor dem Börsengang angehäuft wurde, als Dell vor drei Jahren EMC kaufte, aber immer noch wächst) und die Verlangsamung der IT-Ausgaben von Unternehmenskunden haben die Aktie nach unten gezogen. Seit dem Höchststand im Mai ist sie um 27,5 % gesunken.

Allerdings fürchtet sich nicht jeder vor Dell. Und in der Tat hat ein Analyst gesagt, dass man die Aktie kaufen sollte.

Ist die Zeit reif, um Dell zu kaufen?

Die Deutsche Bank hatte den Mut, Dell zu empfehlen. Das ist das zweite Mal diesen Monat, dass ein Analyst diese Einschätzung teilt. (Everscore ISI bewertete laut Streetinsider.com Dell am 5. Juni als sehr gut und gab ein Preisziel von 75 US-Dollar an.) Die Deutsche Bank ist mit einem Preisziel von 62 US-Dollar allerdings etwas weniger optimistisch als Everscore.

Aber warum mag die Deutsche Bank Dell?

Dieser Analyst hat nur vier Thesen – aber diese sind sehr wichtig

Das Bankhaus sagt, dass es vier Hauptpunkte gibt, die zur Beliebtheit von Dell führen.

Als Erstes geht die Deutsche Bank auf das Risiko ein: „Steigende Ängste der Investoren vor einer Verlangsamung der IT-Infrastrukturausgaben werden durch die hohen Schulden weiter verstärkt. Aber trotzdem kann das Unternehmen die Schulden abbauen, da es viele Möglichkeiten hat, Geld zu verdienen. Außerdem kann es die Schulden refinanzieren (gegenwärtig 55,1 Milliarden US-Dollar), um Zinsen zu sparen. So wird mehr Geld frei, um die Schulden zu tilgen.

Zweitens: Etwas mehr Gewinn würde Dell ebenfalls helfen. Gegenwärtig liegt die operative Bruttomarge bei niedrigen 1,1 % (und die Nettomarge ist negativ). Aber Dell peilt 12 % Gewinnmarge an. Die Deutsche Bank ist zuversichtlich, dass das Unternehmen diese auch erreicht, besonders, wenn der Technologiespezialist mehr höhermargige Speicher- und VMWare-Dienste an Kunden verkauft.

Wenn der Analyst recht hat, dann sollte Dell in der Lage sein, seine Verluste in Gewinne zu verwandeln. Die Deutsche Bank sieht die Gewinne bis 2022 bei 11 US-Dollar je Aktie.

Drittens: Basierend auf dieser Annahme wird die Dell-Aktie nur zum Fünffachen der prognostizierten Gewinne in drei Jahren gehandelt. Laut Börsendaten gehen die meisten Analysten von nicht mehr als 4,93 US-Dollar Gewinn pro Aktie im Jahre 2022 aus. Das ist weniger als die Hälfte, als die Deutsche Bank als möglich ansieht. Die Bank nennt die Börsenschätzungen konservativ, was das Zeug zur Untertreibung des Jahres hat.

Viertens argumentiert der Analyst, dass der letzte Preisrückgang Investoren die Chance eröffnet, in die Aktie zu investieren, bevor die Börse ihren Fehler erkennt.

Was das für Investoren bedeutet

Daher scheint der neuste Preisrückgang der Dell-Aktie eine zweite Chance für Investoren zu bieten. Das denkt jedenfalls die Deutsche Bank. Aber liegt sie damit richtig?

Zuallererst sollten wir auf das offensichtliche Risiko hinweisen, welches eine Investition in Dell heute mitbringt. Das Unternehmen könnte 2022 profitabel sein. (Viele Analysten sind der Meinung, dass bereits nächstes Jahr Gewinne erzielt werden.) Wenn die Bank allerdings Fehler bei der Schätzung der Höhe der Gewinne macht, dann würden die 4,93 US-Dollar Gewinn je Aktie bedeuten, dass die Aktie zum 11-Fachen der erwarteten Gewinne gehandelt wird und nicht nur zum Fünffachen, wie die Bewertung der Deutschen Bank andeutet. Mit anderen Worten, es könnte sein, dass sich die Bank, und nicht die gesamte Börse, um den Faktor zwei verschätzt hat.

Im Moment ist Dell nicht profitabel und mit den 0,76 US-Dollar Gewinn, die Analysten nächstes Jahr für möglich halten, wird die Aktie sogar zum 70-Fachen des zukünftigen Gewinns gehandelt.

Das ist nicht gerade billig.

Die Aktien werden sogar noch teurer, wenn du die Schulden mit einbeziehst. Insgesamt hat das Unternehmen 55,1 Milliarden US-Dollar Schulden, die Marktkapitalisierung beträgt 38,8 Milliarden US-Dollar, der Geldbestand in der Bilanz liegt bei 9 Milliarden US-Dollar und der Gesamtunternehmenswert beläuft sich auf 84,9 Milliarden US-Dollar. Das schuldenbereinigte zukünftige Kurs-Gewinn-Verhältnis liegt beim 290-Fachen der für 2020 erwarteten Gewinne.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Rich Smith hält keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool hält keine der erwähnten Aktien.

Dieser Artikel wurde von Rich Smith auf Englisch verfasst und am 20.06.2019 auf fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!