The Motley Fool

Wie wird Teladoc Health in 10 Jahren dastehen?

Teladoc Health (WKN: A14VPK) ist eine meiner Lieblingsaktien im Gesundheitswesen. Der Aktienkurs ist in diesem Jahr um beachtliche 16 % gestiegen. Im ersten Quartal stieg der Umsatz von Teladoc um 43 % gegenüber dem Vorjahr und die Gesamtzahl der Konsultationen stieg um 75 % auf über 1 Million.

Aber so sehr ich Teladoc Health auch bereits für das, was es gerade leistet, schätze – die Zukunftsaussichten erfreuen mich sogar noch mehr. Wie genau wird es bei Teladoc in zehn Jahren aussehen? Kurz: Was ich bei der Recherche herausgefunden habe, gibt mir ein gutes Gefühl.

Rosige Zukunft für die Telemedizin

Um festzustellen, wo Teladoc Health in zehn Jahren stehen wird, müssen wir zuerst ein Gespür dafür bekommen, welche Rolle Telemedizin in Zukunft spielen könnte. Wer damit nicht ganz vertraut ist: Es handelt sich um die Bereitstellung von Gesundheitsdiensten mithilfe von Tech. Telemedizin kann so einfach sein wie ein Telefonat mit einem Arzt, aber es kann eben auch Onlinevideokonferenzen beinhalten.

Der Hauptgrund, warum ich für die Zukunft von Teladoc optimistisch bin, ist, dass ich für die Aussichten der Telemedizin im Allgemeinen optimistisch bin. Ein wichtiger Aspekt ist der Trend der alternden Gesellschaft. Das U.S. Census Bureau bezeichnet 2030 als „einen wichtigen demografischen Wendepunkt in der Geschichte der USA“. Dann nämlich werden alle Personen der Babyboomer-Generation mindestens 65 Jahre alt sein.

Dies führt zu einer höheren Nachfrage nach Leistungen im Gesundheitswesen. So schätzte die American Hospital Association, dass bis 2030 mehr als 60 % der Babyboomer mindestens eine chronische Erkrankung zu bewältigen haben werden.

Es wird auch mit ziemlicher Sicherheit zu einem verstärkten Fokus der Kostenträger einschließlich staatlicher Programme, Arbeitgeber und privater Versicherer führen, um die steigenden Gesundheitskosten einzudämmen. Und das ist keine Herausforderung allein für die USA. Überall auf der Welt wird es mehr ältere Menschen geben.

Telemedizin bietet die Möglichkeit, die Gesundheitskosten unter Kontrolle zu halten. Eine Studie des großen Krankenversicherers Humana (WKN: 856584) vom vergangenen Jahr ergab, dass die Nutzung von Telemedizindiensten die Kosten für Arztbesuche um zwei Drittel reduziert hat. Eine weitere Studie des California Public Employees Retirement System ergab, dass Patienten, die an einem Telemedizinbesuch teilgenommen hatten, weniger wahrscheinlich einen Nachuntersuchungstermin benötigten als Patienten mit ähnlichen Erkrankungen, die es lediglich in die Notaufnahme oder die Arztpraxis geschafft haben.

Außerdem prognostiziert die Association of American Medical Colleges, dass es in den USA bis 2030 zu einem Mangel von bis zu 120.000 Ärzten kommen könnte. Einige Regionen werden einfach nicht genügend Ärzte haben, um die Bevölkerung angemessen zu versorgen. Telemedizin ist hier die naheliegende Lösung.

Die Strategie von Teladoc Health

Doch nur weil die Telemedizin breiter eingeführt werden soll, bedeutet das nicht automatisch, dass Teladoc Health auch von diesem Wachstum profitieren kann. Aber ich denke, das es dem Unternehmen doch gelingen wird, zum großen Teil, weil die Strategie durchaus dazu geeignet ist.

Teladoc baut sein Angebot an klinischen Dienstleistungen weiter aus. Dies wird es meiner Meinung nach ermöglichen, für viele Arbeitgeber, Krankenkassen und staatliche Programme Telemedizin anbieten zu können.

Apropos staatliche Programme: CEO Jason Gorevic sagte bei der Telefonkonferenz im ersten Quartal, dass Teladoc „in aktiven Gesprächen“ mit Medicares Advantage-Plänen sei und bald weitere Informationen über die Fortschritte bekannt gegeben werden sollen. Ich denke, dass Medicare in den kommenden Jahren ein großer Teil der Strategie von Teladoc sein wird.

Das Unternehmen verstärkt auch die Durchdringung der globalen Märkte. Teladoc Health bietet bereits heute die breiteste globale Präsenz aller Telemedizindienstleister. Da die Kontrolle der Gesundheitskosten und die Verbesserung der Verfügbarkeit von Gesundheitsdienstleistungen weltweit ein großes Thema sind, denke ich, dass die Führungsrolle von Teladoc auf den internationalen Märkten eine Schlüsselrolle für den Erfolg des Unternehmens in den nächsten zehn Jahren spielen wird.

Teladoc arbeitet zwar an einer externen Expansion, konzentriert sich aber auch auf bestehende Kunden. Ein wesentlicher Bestandteil der Wachstumsstrategie des Unternehmens ist die Steigerung der Durchdringung bei bestehenden Kunden. Das ist eine große Chance, wenn man bedenkt, dass Teladocs Kundenstamm 40 % der Fortune-500-Unternehmen und Tausende von KMU umfasst.

2029 dürfte ein gutes Jahr werden

Also: Wo wird Teladoc Health in zehn Jahren stehen? Ich bin der Meinung, dass das Unternehmen noch mehr Erfolg haben wird als heute.

Ich denke, dass Teladoc sehr profitabel sein wird. Derzeit verliert man noch Geld– vor allem, weil man weiterhin in Wachstum investiert. Wenn sich die Wachstumsschätzungen der Wall Street als richtig herausstellen, könnten sich die Teladoc-Aktien innerhalb der nächsten fünf Jahre mehr als verdoppeln. Ich denke, dass das möglich ist. Und ich vermute, dass die Aktie in den kommenden fünf Jahren ihren Wert wohl verdoppeln könnte.

Wenn ich recht habe, könnte Teladoc Health in zehn Jahren mehr als 15 Milliarden US-Dollar wert sein, während es derzeit noch etwas mehr als 4 Milliarden US-Dollar sind. Ich persönlich werde diese Aktie wohl langfristig halten.

Neue Studie zum Megamarkt Wasserstoff: Explosives Wachstum erwartet!

Die Welt der Automobile ist im Umbruch. Vor unseren Augen entwickelt sich eine gewaltige Industrie. Und es gibt zwei Player, die unserer Analyse nach jetzt bereits davon besonders profitieren könnten! Lies alle Infos jetzt in der kostenlosen Studie von The Motley Fool Deutschland. Plus: Zwei Aktienchancen, um von der Entwicklung im Bereich Wasserstoff- und Brennstoffzellen im Jahr 2019 zu profitieren — jetzt kostenlose Studie „Wasserstoff: Ein schlafender Riese erwacht!“ anfordern.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Teladoc Health. Keith Speights besitzt Aktien von Teladoc Health.

Dieser Artikel erschien am 15.6.2019 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.