The Motley Fool

Könnte dies Warren Buffett endlich zu einem Krypto-Fan machen?

Seit 2000 versteigert Berkshire Hathaways (WKN:854075) (WKN:A0YJQ2) Vorstandsvorsitzender und CEO Warren Buffett jedes Jahr ein Mittagessen mit sich selbst für einen Gewinner und bis zu sieben Freunde, wobei alle Einnahmen an wohltätige Zwecke gehen. Am Ende der diesjährigen Auktion haben wir erfahren, dass der begehrte Power-Lunch für die rekordverdächtige Summe von 4.567.888 US-Dollar ersteigert wurde. Der Preis für das jährliche Mittagessen mit Buffett beläuft sich im Allgemeinen auf Millionen US-Dollar, doch das war das bisher mit großem Abstand höchste Gebot.

Allerdings war der gezahlte Betrag nicht die größte Überraschung. Anstatt anonym zu bleiben, wie in den letzten Jahren, enthüllte der Gewinner schnell seine Identität. Justin Sun, der 28-jährige Gründer von TRON (auch bekannt als Tronix oder TRX), wird in diesem Jahr mit Buffett im Smith & Wollensky Steak House Mittag essen gehen.

TRON ist eine der größeren Kryptowährungen auf dem Markt. Ohne digitale Währungen, die an den US-Dollar gekoppelt sind, ist TRON die zehntgrößte Kryptowährung mit einer Gesamtmarktkapitalisierung von rund 2,3 Mrd. US-Dollar zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Textes.

Buffett und eine Überzahl von Krypto-Befürwortern

Wie bereits erwähnt, hat Sun die Möglichkeit, bis zu sieben Gäste zum Mittagessen einzuladen, zusätzlich zu sich selbst und Buffett. Sun plant, den Tisch mit Krypto-Leuten zu füllen.

Sun hat bereits drei Personen eingeladen, von denen wir wissen: Vitalik Buterin, Gründer von Ethereum (Marktkapitalisierung von 26 Mrd. US-Dollar), Charlie Lee, Gründer von Litecoin (7,9 Mrd. US-Dollar) und Changpeng Zhao, der Leiter der beliebten Binance-Kryptowährungs-Handelsplattform. (Zhao hat wegen der Entfernung, die er zurücklegen müsste, abgesagt, doch es ist unklar, ob die anderen beiden die Einladung angenommen haben.)

Buffett ist nicht gerade ein Fan von Kryptowährungen

Sun erklärte CNBC, dass er an Buffetts Anlagestrategie glaubt und persönlich Erfolg mit Buffett-inspirierten Strategien im eigenen Leben hatte. Er bestätigte auch, dass er hofft, die Meinung des Orakels von Omaha über die Kryptowährungen zu ändern. Sun gibt jedoch zu, dass es viel zu viele Dinge gibt, die man während eines dreistündigen Mittagessens besprechen könnte.

Zu sagen, dass Buffett kein großer Fan von Kryptowährungen ist, wäre eine massive Untertreibung. In einem CNBC-Interview von 2018, genau um die Zeit des Bitcoin-Hochs, sagte Buffett, dass “in Bezug auf die Kryptowährungen im Allgemeinen kann ich mit ziemlicher Sicherheit sagen, dass sie ein böses Ende finden werden”, und dass, wenn er “einen 5-Jahres-Put auf jede der Kryptowährungen kaufen könnte, ich es gerne tun würde”.

In der letzten Zeit, auf der Jahreshauptversammlung von Berkshire Hathaway im Mai, sagte Buffett über Bitcoin: “Es tut nichts. Es ist einfach da. Es ist wie eine Muschel oder so was, und das ist keine Investition für mich.” Vizepräsident Charlie Munger war noch härter und bezeichnete den Kryptowährungs-Handel “eine Demenz”, und hatte auch einige andere, buntere Kommentare abgegeben.

Um fair zu sein, hat Buffett anerkannt, dass es tatsächlich einen Wert in der Blockchain-Technologie gibt, die die Kryptowährungen verwenden. Viele großartige Unternehmen investieren in die Blockchain, und Buffett hat gesagt, dass Berkshire wahrscheinlich bereits indirekt in die Blockchain investiert. Er hat recht. JPMorgan Chase, eine der Investitionen im Portfolio von Berkshire Hathaway, hat massive Investitionen in die Blockchain, und mehrere andere “Buffett-Aktien” haben wahrscheinlich ähnliche eigene Projekte.

Kann man ihn überzeugen?

Sun hofft offensichtlich, die Meinung des Orakels von Omaha über die Kryptowährungen zu ändern. Wie er kürzlich in einem offenen Brief erklärte, “kann selbst einer der erfolgreichsten Investoren aller Zeiten manchmal eine kommende Welle verpassen”. Er erwähnte, dass Buffett das Potenzial von Amazon und einigen anderen sehr erfolgreichen Unternehmen nicht erkannt habe.

Buffett veröffentlichte eine Mitteilung, in der er sich auf das Mittagessen und darüber freut, dass die Glide Foundation (der Begünstigte der Lunch-Auktion) eine so großartige Spende erhält. Doch werden sich Buffetts Ansichten über Bitcoin ändern? Ich halte nicht den Atem an. Doch wir müssen bis zu seinem Kryptowährungs-Power-Lunch warten, um sicher zu sein.

Das einfache Geheimnis, die besten Aktien zu kaufen

Wie Warren Buffett einmal sagte, musst du keinen IQ eines Genies haben, um ein großartiger Investor zu sein. Alles was du dafür brauchst ist einfache Mathematik, das Wissen auf welche Zahlen du schauen musst und etwas gesunden Menschenverstand. In unserem kostenlosen Spezialbericht "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" teilen wir 15 Bilanzkennzahlen mit dir, mit Hilfe derer du die Aktien mit den besten Zukunftsaussichten identifizieren kannst. Klick hier, um kostenlosen Zugang zu diesem Sonderbericht zu erhalten.

John Mackey, CEO von Whole Foods Market, einer Amazon-Tochtergesellschaft, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool.

Dieser Artikel wurde von Matthew Frankel, CFP auf Englisch verfasst und am 11.06.2019 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Amazon und Berkshire Hathaway (B-Aktien). The Motley Fool hat keine Position in den oben genannten Kryptowährungen.