The Motley Fool

Mit der Frosta-Aktie am Health-Food-Trend mitverdienen

Der Megatrend „Nachhaltigkeit“ scheint immer mehr an Bedeutung zu gewinnen. Gerade junge Menschen haben sich die Themen Nachhaltigkeit, Umweltschutz und die sogenannte Green Economy auf die Fahnen geschrieben. Die Teilnehmer der „Fridays for Future“-Demonstrationen sind die Konsumenten von morgen.

Konzerne haben diesen Trend angenommen und versuchen sich den Anforderungen der Zukunft zu stellen. Automobilkonzerne wie VW und Daimler wollen ihre Fahrzeugflotte zu einer elektrischen und CO2-freien umbauen. Neben der Automobilbranche steht besonders die Nahrungsmittelbranche vor einem Umbruch. Die Nachfrage nach gesunden, biologisch angebauten und am besten regional produzierten Lebensmitteln ist hoch und weist hohe Wachstumsraten auf.

Meiner Einschätzung nach hat die Frosta AG (WKN: 606900) wie kein anderes Unternehmen aus der Tiefkühlbranche diesen Trend schon sehr früh erkannt und ist bestens für die Zukunft aufgestellt. Die Frosta-Aktie bietet Investoren möglicherweise die Chance, von diesem Trend zu profitieren.

Wofür steht Frosta?

Produkte von Frosta sind durch das Frosta-Reinheitsgebot gekennzeichnet. Dieses steht für:

  • keine Farbstoffe und Aromazusätze
  • kein Zusatz von Geschmacksverstärkern
  • keine Emulgatoren- und Stabilisatorenzusätze
  • keine chemisch modifizierten Stärken und gehärteten Fette

Das Reinheitsgebot wurde bereits im Jahre 2003 eingeführt und führte zu einem Einbruch des Umsatzes um 40 % und zum schlechtesten Konzernergebnis der Geschichte. Doch dieser im Jahre 2003 durchgeführte Schritt sollte sich langfristig auszahlen.

Auswirkungen auf die Geschäftsentwicklung

Der im Jahre 2003 erzielte Umsatz von 262,5 Mio. Euro konnte kontinuierlich gesteigert werden und erreichte für das Geschäftsjahr 2018 einen Wert von 509 Mio. Euro. Die gesamte Umsatzentwicklung des Tiefkühlmarktes (ohne Speiseeis) in Deutschland weist in den letzten 30 Jahren erhebliches Wachstum auf. Der deutschlandweite Umsatz betrug im Jahr 1987 umgerechnet gerade einmal 2,68 Mrd. Euro. Im Jahre 2017 betrug der Gesamtumsatz bereits 14,34 Mrd. Euro. Tendenz steigend.

Frosta erwirtschaftet einen großen Teil seines Umsatzes im Lebensmitteleinzelhandel. Vergleicht man die Umsatzentwicklung im Lebensmitteleinzelhandel, wird deutlich, dass Frosta mit seiner nachhaltigen Unternehmensphilosophie einen bedeutenden Wettbewerbsvorteil gegenüber der Konkurrenz hat und den Geist der Zeit wie kein anderes Unternehmen in der Branche rechtzeitig erkannt und umgesetzt hat. Während der Tiefkühlmarkt im Einzelhandel im Jahre 2018 leicht rückgängig war (-0,5 %), verzeichnete Frosta ein Umsatzwachstum von satten 13,4 %.

Die soliden Kennzahlen von Frosta

Ich denke, die Frosta-Aktie bietet Anlegern die Chance, in ein defensives Unternehmen mit soliden und stetigen Erträgen zu investieren. Die Eigenkapitalquote von Frosta beträgt mehr als 50 % und das Unternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, sie konstant auf diesem hohen Niveau zu halten.

Der Jahresüberschuss (vor Steuern) für das Geschäftsjahr 2018 lag bei 29,4 Mio. Euro. Davon wurden 37,1 % als Bruttodividende abgeführt. Diese eher geringe Ausschüttungsquote ermöglicht meiner Einschätzung nach auch in Zukunft eine solide Dividendenentwicklung. Die Dividendenrendite liegt beim aktuellen Kurs (07.06.2019) bei ca. 2,7 %. Die solide Bilanz gibt Frosta auch die Möglichkeit, über Zukäufe zu wachsen. Frosta hat 2017 den Vertrieb und die Rechte für drei italienische Tiefkühlmarken (La Valle Degli Orti, Mare Fresco und Surgela) von Nestlé gekauft.

Aktuelle Kursentwicklung und Fazit

Der Kurs der Frosta-Aktie hat seit dem Höchststand vom 30.10.2017 (90,05  Euro) etwa 35 % an Wert verloren und ist nun meiner Einschätzung nach mit 58,50 Euro (07.06.2019) fair bewertet. Der leicht rückläufige Konzernjahresüberschuss im Geschäftsjahr 2018 hat den Aktienkurs belastet. Dieser Rückgang ist vor allem auf die hohen Preise der Rohwaren sowie für die Integrationskosten der Zukäufe von 2017 zurückzuführen.

Für den langfristig denkenden Investor bieten gerade diese in meinen Augen fundamental nicht gerechtfertigten, kurzfristig starken Kursrückgänge immer eine interessante Einstiegschance. Ich sehe den schon früh eingeschlagenen Weg in Richtung Nachhaltigkeit und gesunde, natürliche Lebensmittel als entscheidenden Wettbewerbsvorteil gegenüber der Konkurrenz an. Dieser Wettbewerbsvorteil sollte sich langfristig auch für Investoren auszahlen.

Systematisch Vermögen aufbauen mit System – leichter, als du denkst!

In nur neun Schritten ein Vermögen aufbauen und reich in den Ruhestand gehen? Das ist machbar! Die Fools haben jetzt eine Schritt-für-Schritt-Anleitung erstellt, wie du ein Vermögen an der Börse aufbauen kannst. Geeignet auch für Börsenanfänger! Klicke hier und fordere ein Gratisexemplar dieses neuen Berichts Wie du 1 Million an der Börse machst jetzt hier an.

Raphael Winkler besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool empfiehlt Daimler und Nestle.