The Motley Fool

Allianz, Fielmann, BASF: 3 Aktien, deren Dividendenruf noch Aufholbedarf haben könnte

Wenn es um das Thema „Zuverlässige Dividenden“ geht, kommen viele direkt mit großen, starken Fachbegriffen. Von Dividendenaristokraten kann man in diesem Sinne häufiger hören. Oder auch von all den Aktien, die seit einigen Jahrzehnten bereits ihre Dividende konstant gehalten haben – und somit auch in eine gewisse adelige Richtung gerückt werden.

Nichtsdestoweniger existieren allerdings auch abseits solcher starken Begriffe spannende und künftig möglicherweise ebenso zuverlässige Ausschütter. Werfen wir heute in diesem Sinne einen Blick auf die Aktien der Allianz (WKN: 840400), von Fielmann (WKN: 577220) und von BASF (WKN: BASF11), die prinzipiell zu diesem Kreis zählen könnten.

1) Allianz

Dass die Aktie eine hohe Dividende auszahlt, dürfte inzwischen vielen Einkommensinvestoren bekannt sein. Für das vergangene Jahr zahlte der Münchener Versicherer 9,00 Euro je Anteilsschein aus, was bei einem derzeitigen Kursniveau von 203,40 Euro einer Dividendenrendite von 4,42 % entsprechen würde.

So mancher Einkommensinvestor könnte der Allianz allerdings noch immer den Knick in der eigenen Dividendenhistorie übel nehmen. Zwischen den Geschäftsjahren 2007 und 2008 kürzte der Versicherer nämlich seine Ausschüttung von 5,50 Euro auf 3,50 Euro. Ein Bruch, der für einige unverzeihlich scheint.

Nichtsdestoweniger hat sich bei der Dividende der Allianz inzwischen einiges getan. Nicht nur, dass sie seit diesem Einbruch Jahr für Jahr zumindest konstant blieb und zudem bereits acht Mal erhöht wurde.

Nein, die eigene Dividendenpolitik sieht zudem vor, die Ausschüttung Jahr für Jahr konstant zu halten sowie den Zielwert von 50 % der Gewinne eines jeden Jahres auszuschütten. Auch bei dem Münchener Versicherer könnten daher langfristig durchaus verlässliche Dividenden locken – trotz des Einbruchs vor knapp zehn Jahren.

2) Fielmann

Eine zweite Aktie, die über eine interessante Dividende verfügt, ist die von Fielmann. Durch die bisherige Wachstumsgeschichte zahlt die Optikerkette inzwischen eine Dividende in Höhe von 1,90 Euro an die Anteilseigner aus. Das entspricht bei einem derzeitigen Kursniveau von 62,50 Euro einer attraktiven Dividendenrendite von 3,04 %.

Egal ob es nun die zweite deutsche Börsenreihe ist, oder aber der Umstand, dass die Dividende von Fielmann (noch) nicht adelig ist – auch diese Ausschüttung führt leider häufig ein Schattendasein. Vielleicht sogar zu Unrecht.

Bislang kann Fielmann nämlich eine durchaus beeindruckende Dividendenhistorie von 14 nicht bloß ungekürzten Dividenden, sondern zudem auch noch jährlich erhöhten Dividenden in Folge vorweisen. Sofern wir diese Entwicklung daher noch Pi mal Daumen zehn Jahre weiterdenken, könnte Fielmann ein heißer Aspirant auf einen Platz im Kreise der Dividendenaristokraten sein.

Möglicherweise könnte es sich für Foolishe Einkommensinvestoren mit langem Zeithorizont daher anbieten, hier einen interessierten Blick zu riskieren. Interessant ist diese Entwicklung nämlich schon heute allemal.

3) BASF

Zu guter Letzt könnte auch BASF eine Dividendenaktie sein, deren Ruf noch etwas Aufholbedarf hat. So schüttete der Ludwigshafener Chemiekonzern zuletzt eine üppige Dividende in Höhe von 3,20 Euro je Anteilsschein aus, die beim momentanen Kursniveau von 60,98 Euro einer attraktiven Dividendenrendite von 5,24 % entspricht. Allerdings ist das noch nicht alles.

Viele verbinden den Chemiekonzern – vor allem in den letzten Monaten – eher mit einem stark zyklischen Geschäftsmodell, das phasenweise schwankungsanfällig ist. Und auch wenn das prinzipiell zutreffend ist, könnte das eine Entwicklung sein, die die Dividendenhistorie von BASF künftig nicht sonderlich stark, vielleicht sogar gar nicht mehr tangiert.

Gemäß der hauseigenen Dividendenpolitik planen die Ludwigshafener nämlich ebenfalls eine zumindest konstante Dividende an die Anteilseigner auszuschütten, die zudem jährlich erhöht werden soll. Auch hier könnten daher zukünftig durchaus stabile sowie möglicherweise sogar moderat wachsende Dividenden lauern. Trotz des aktuell üppigen Niveaus, wohlgemerkt.

Der Ruf wächst mit den Jahren …

Wie wir daher letztlich sehen können, besitzen sowohl die Allianz als auch Fielmann, als auch BASF grundsätzlich interessante Dividendenpolitiken oder Dividendenhistorien, die zu den stabileren zählen.

Der Ruf, den eine Aktie jedoch bekommt, entwickelt sich leider häufig über Jahre oder auch Jahrzehnte hinweg – weshalb diese Aktien möglicherweise noch nicht zur Prominenz hinzugezählt werden.

Dennoch könnte sich hier möglicherweise bereits ein früher Blick auszahlen. Allerdings ist das natürlich deine finale Entscheidung.

Vergiss Elektroautos – dieser Markt könnte viel größer werden

Milliardenschwere Forschungsprogramme treiben die Entwicklung von Wasserstoff jetzt voran. Vor unseren Augen entwickelt sich eine gewaltige Industrie. Und es gibt zwei Player, die unserer Analyse nach jetzt bereits davon besonders profitieren könnten!Lies alle Infos jetzt in der kostenlosen Studie „Wasserstoff: Ein schlafender Riese erwacht!“ von The Motley Fool Deutschland. Einfach klicken, um jetzt herauszufinden, wie du von diesem Megatrend profitieren könntest! Plus: zwei Aktien, die wir für besonders spannend halten — jetzt kostenlose Studie „Wasserstoff: Ein schlafender Riese erwacht!“ anfordern.

Vincent besitzt Aktien der Allianz, von BASF und von Fielmann. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.