The Motley Fool

Tencent-Aktie nach durchwachsenen Zahlen: Darum könnte das Tempo jetzt wieder anziehen!

Es ist weiterhin Berichtssaison und auch im Reich der Mitte präsentieren viele gängige Konzerne ihre Zahlen für den Zeitraum von Anfang des Jahres bis Ende März des neuen Geschäftsjahres 2019.

Auch Tencent (WKN: A1138D) hat nun seine frischen Zahlen präsentiert, die jedoch eher durchwachsen gewesen sind. Lass uns daher im Folgenden mal einen Foolishen Blick auf dieses Zahlenwerk werfen und überlegen, wieso das nur ein kleines Durchschnaufen gewesen sein könnte und schon im neuen Quartal die Zahlen wieder etwas besser aussehen könnten.

Die Märkte in Panik – lies das, um einen kühlen Kopf zu bewahren. Corona-Krise: Beginn einer Rezession oder grandiose Kaufgelegenheit? So stellst du dein Depot jetzt optimal auf und nutzt die aktuellen Turbulenzen – und was du auf keinen Fall tun solltest. Klick hier, um den Bärenmarkt Überlebensguide jetzt herunterzuladen.

Zahlen, Daten, Fakten

Wie Tencent nun verkündete, stiegen innerhalb der ersten drei Monate die Umsätze des chinesischen Internetkonzerns um 16 % auf 85,5 Mrd. Yuan. Die Analysten hatten hier im Vorfeld mit rund 88,7 Mrd. Yuan gerechnet, wodurch Tencent ein wenig enttäuschte.

Der Grund für dieses schwächere Abschneiden ist schnell gefunden: Vor einigen Monaten hatten die chinesischen Behörden aufgrund irgendwelcher Umbauprozesse quasi für einen Lizensierungsstopp gesorgt. Daher sind in diesem für Tencent wichtigen Bereich die Umsätze eher auf einem Niveau von 28,5 Mrd. Yuan stagniert.

Positiver entwickelten sich hingegen die anderen Bereiche. So wuchs das Fintech-und-Business-Services-Segment im Jahresvergleich um 44 % auf 21,8 Mrd. Yuan. Die Umsätze in den Sparten Online Advertising und Social and other Advertising kletterten hingegen um 25 % auf 13,4 Mrd. Yuan beziehungsweise um 34 % auf 9,9 Mrd. Yuan. Bis auf das kriselnde Gaming-Segment konnten somit eigentlich alle Tencent-Segmente liefern.

Aus Sicht der Ergebnisse kommt Tencent somit auf ein Ergebnis in Höhe von 39,8 Mrd. Yuan, nach 37,0 Mrd. Yuan im Vorjahr. Das entspricht einem Ergebnis je Aktie in Höhe von 2,877 Yuan, nach einem Wert von 2,470 Yuan im Vorjahr. Auch hier konnte der chinesische Online- und Spielepionier daher zumindest seinen bisherigen moderaten Wachstumskurs fortsetzen.

Darum könnte sich das Wachstum nun wieder beschleunigen

Nachdem diese Zahlen daher im Endeffekt aufgrund der Stagnation im Gaming-Bereich eher wie ein Durchschnaufen gewirkt haben, könnte sich das Wachstum allerdings schon bald wieder beschleunigen.

Der Grund hierfür, schlicht und einfach: Die Restriktionen innerhalb dieses für Tencent wichtigen Bereichs gehören der Vergangenheit an und Tencent kann inzwischen wieder neue Lizenzen für neue Spiele bekommen. Ein Segen für Tencent, denn damit kann die chinesische Spieleschmiede des Konzerns damit beginnen, ihren mobilen Spielecontent im Reich der Mitte zu monetarisieren.

Mit dem Spiel Game of Piece hat Tencent seinen inzwischen wieder neuen Möglichkeiten frische Taten folgen lassen und womöglich einen echten Blockbuster-Kandidaten zum Leben erweckt. Daher könnte dieser Bereich bereits ab dem zweiten Quartal wieder zum Wachstumskurs von Tencent beitragen.

Tencent bleibt spannend

Wie wir daher letztlich sehen können, bleibt Tencent weiterhin spannend. Selbst mit belastenden Restriktionen konnte Tencent aus Sicht des Gesamtkonzerns sowohl bei den Umsätzen als auch bei den Ergebniszahlen zumindest moderat wachsen, obwohl ein Hauptgeschäftsbereich, die Spiele, eher stagnierten.

Bereits kurzfristig könnte jedoch auch dieser Bereich wieder zum momentanen Wachstumskurs von Tencent beitragen, denn die Schwierigkeiten in diesem Segment könnten nun bereits wieder der Vergangenheit angehören. Womöglich ist Tencent daher nach diesen Restriktionen sowie nach den aktuellen Zahlen durchaus interessant geworden. Zumindest, sofern man als Wachstumsinvestor Ausschau nach einer Wachstumsgeschichte hält und einem das gewisse chinesische internetpolitische Risiko langfristig wenig ausmacht.

Kanadas Antwort auf Amazon.com!

… und warum es vielleicht unsere zweite Chance ist, ein echtes E-Commerce-Vermögen aufzubauen. Das smarte Geld investiert bereits in eine Firma aus Ontario, die noch deutlich unter dem Radar der Masse fliegt: 3 der cleversten (und erfolgreichsten!) Investoren, die wir kennen, sagen: Diese besonderen Aktien jetzt zu kaufen, ist so wie eine Zeitreise zurück ins Jahr 1997, um bei Amazon-Aktien einzusteigen — bevor diese um 47.000 % explodiert sind und ganz normale Anleger reicher gemacht haben als in ihren kühnsten Träumen.

Fordere den Spezialreport mit allen Details hier an.

The Motley Fool besitzt Aktien von Tencent Holdings und empfiehlt diese. Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Coronavirus-Schock: +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

11 Jahre Bullenmarkt gehen zu Ende … aber weißt du, welche Aktien die besten Chancen haben, diese Krise zu überstehen und am besten zu meistern?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!