The Motley Fool

3 Dividendenaktien, die mehr als Pepsi zahlen

Foto: Getty Images

Das Investieren in stabile Dividendenaktien war bisher immer eine großartige Möglichkeit, um langfristig Vermögen an der Börse zu generieren. Die Unternehmen, die diese Art von Investitionen lukrativ gemacht haben, sind Unternehmen wie PepsiCo, die seit vielen Jahren steigende Dividenden mit attraktiven Renditen aufweisen.

Während Pepsis aktuelle Dividendenrendite von 3 % und ein Businessplan zur Verbesserung der bestehenden Vermögenswerte und zur Erzielung stabiler Renditen überzeugend klingen, haben wir drei unserer Motley Fool-Mitarbeiter gebeten, jeweils eine Aktie auszuwählen, die ihnen gefällt, und zwar mit einer höheren Dividendenrendite und vielleicht einem noch beeindruckenderen Wachstumsplan. Deshalb haben sie sich für Cardinal Health (WKN:880206), HCP (WKN:A0M2ZX) und Enviva Partners (WKN:A14SDE) entschieden.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Probiere diesen ertragsstarken Vermittler im Gesundheitswesen

Sean Williams über Cardinal Health: Während es für jeden Investor schwierig wäre, die Gewissheit der 3-prozentigen Dividende von PepsiCo zu übertreffen, ist eine interessante hochprofitable Aktie mit einer noch besseren Dividende das Pharmacy Benefit Management (PBM) und das Medizinprodukteunternehmen Cardinal Health.

Wie die anderen PBMs hatte Cardinal Health in den letzten Jahre ein paar Probleme, da nach nach einer Reform der verschreibungspflichtigen Medikamente geschrieen wurde, die auf dem Capitol Hill Zuspruch fand. PBMs fungieren als Vermittler zwischen Versicherern und Verbrauchern, verhandeln Medikamentenpreise und geben Kostenersparnisse manchmal an den Verbraucher weiter. Das mag sich nach einem Geschäftsmodell anhören, das zum Scheitern verurteilt ist, ist es jedoch nicht. Der US-Kongress hat praktisch sichergestellt, dass die Reform der verschreibungspflichtigen Medikamente keine Chance hat, in beiden Häusern des Kongresses angenommen und von Präsident Trump unterzeichnet zu werden.

Cardinal ist auch ein Unternehmen, das mit seinem Segment der medizinischen Geräte, das 2018 rund 11 % des Umsatzes ausmachte, eine Verbesserung verzeichnen sollte. Probleme in der Lieferkette haben den Hersteller von Herz-Kreislauf-Geräten, Cordis, der 2015 übernommen wurde, belastet. Cardinal Health hat sich konsequent um die Lösung dieser Probleme gekümmert, wobei bis Ende des Jahres mit einer Verbesserung des Ergebnisses und des Umsatzwachstums gerechnet wird.

Apropos Effizienz: Cardinal Health hat auch die Vertriebs-, Vertriebs-, Verwaltungs- und allgemeinen Kosten erfolgreich gesenkt. Das zweite Quartal des Geschäftsjahres wies einen Rückgang der größten wiederkehrenden Aufwendungen um 67 Mio. US-Dollar auf 1,06 Mrd. US-Dollar auf.

Schließlich scheint die Schwäche bei der Preisgestaltung für Generika kurz vor dem Ende zu stehen. Obwohl die schwächere Preissetzungsmacht für Generika sowohl die Generikahersteller als auch die PBMs belastet hat, dürfte das auf lange Sicht nicht der Fall sein, da eine alternde Bevölkerung und die steigende Preisgestaltung für Markenmedikamente das perfekte Rezept für einen höheren Konsum und eine höhere Preissetzungsmacht von Generika schaffen.

Mit einem KGV von weniger als 10 im Jahr 2019 und mit einer Rendite von 4 % ist Cardinal Health auf jeden Fall einen Blick wert.

Das Immobiliengeschäft spielt mit diesem massiven demografischen Trend

Tyler Crowe über HCP: Real Estate Investment Trusts, kurz REITs, wurden geschaffen, um den Investoren eine hohe Dividendenausschüttung zu ermöglichen. Als „Durchlaufunternehmen“ sind sie gesetzlich verpflichtet, einen Großteil ihres Nettoeinkommens über Dividenden an die Anleger weiterzugeben. Deshalb haben so viele Aktien in dieser Branche Renditen, die deutlich über dem breiteren Markt und insbesondere über Pepsi liegen.

HCP zeichnet sich unter den vielen REITs aus, weil es sich um einen Gesundheits-REIT handelt, der speziell in gesundheitsbezogene Immobilien wie Seniorenwohnanlagen, Arztpraxen und Life-Science-Gebäude investiert. Diese Art von Immobilien sind sehr attraktive Investitionen, da sie einen unglaublich stabilen Anteil am Immobilienmarkt haben. Im Gegensatz zu Industrie- und Einzelhandelsimmobilien, die in der Regel der Entwicklung der Gesamtwirtschaft folgen, bleiben die Gesundheitsausgaben in der Regel unabhängig vom wirtschaftlichen Umfeld konstant.

Darüber hinaus gibt es eine immense Chance bei gesundheitsbezogenen Immobilien aufgrund der alternden Babyboomer-Bevölkerung in Amerika. Die jährlichen Gesundheitsausgaben pro Kopf der 65- bis 84-Jährigen (15.900 US-Dollar) verdoppeln sich fast gegenüber der Gruppe der 45-64-jährigen Personen (8.400 US-Dollar). Da die Amerikaner länger leben, wird erwartet, dass die Nachfrage im Gesundheitswesen in den nächsten Jahren drastisch steigen wird und massive Investitionen in Gesundheitsimmobilien erforderlich sein werden.

Das Unternehmen verfügt über ein Portfolio von über 700 Gesundheitseinrichtungen, eine fast vollständige mehrjährige Diversifikation der Kundenbasis und eine Entwicklungspipeline von 1,2 Mrd. US-Dollar. Es gibt auch viel Raum für HCP, die Dividende zu erhöhen, die bereits eine lukrative Rendite von 4,7 % einbringt.

CAH Chart

CAH-Daten von YCharts.

Holzpellets sind besser für dein Portfolio

Brian Stoffel über Enviva Partners: Enviva Partners hat ein Wertangebot, das man auf dem heutigen Markt nicht oft findet: Das Unternehmen kann Holzpellets in großen Mengen für internationale Energieversorger herstellen und transportieren. Diese Unternehmen, die sich um umweltfreundlichere Produkte zur Reduzierung der Emissionen bemühen, schließen langfristige Verträge mit Enviva, die sie für etwa ein Jahrzehnt binden.

Enviva geriet letztes Jahr in Schwierigkeiten, als ein Brand in einem der Tiefwasserhäfen entstand. Infolgedessen sank die Deckungsquote – die Menge an Geld, die das Unternehmen im Verhältnis zu dem Betrag hat, den es zur Zahlung der Dividende benötigt – unter 1,0. Das ist ein gefährliches Zeichen, denn es bedeutet, dass mehr ausbezahlt wird, als das Unternehmen im ausschüttungsfähigen Cashflow hat.

Seitdem hat das Management jedoch weitgehend wieder die Kurve gekriegt. Das Unternehmen erwartet, im Jahr 2019 2,65 US-Dollar pro Aktie auszuschütten – was für eine Rendite von 8,3 % ausreicht. Zusätzlich wird die Deckungsquote 1,2 betragen – eine weitere Möglichkeit zu sagen, dass die Dividende 83 % des ausschüttungsfähigen Cashflows ausmachen wird. Das ist ein gesundes Ziel. Auch in den kommenden Jahren sieht das Unternehmen ein solides Wachstum. CEO John Keppler sagte kürzlich: „Wir gehen davon aus, dass wir in absehbarer Zeit ein zweistelliges jährliches Ausschüttungswachstum bei gleichzeitig höherer Abdeckung erreichen können“. Das bedeutet, dass die Ausschüttung um mindestens 10 % steigen wird, was Musik in den Ohren der Investoren sein sollte.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Dieser Artikel wurde von Tyler Crowe, Sean Williams und Brian Stoffel auf Englisch verfasst und am 22.04.2019 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!