The Motley Fool

Die Solarindustrie ist heiß im Jahr 2019

Nach ein paar harten Jahren ist die Solarindustrie 2019 ein extrem angesagtes Börsensegment. First Solar (WKN:A1LEKM), SunPower (WKN:A1JNM7), Sunrun (WKN:A14V1TN) und Vivint Solar (WKN:A12AWB) sind alle zu diesem Zeitpunkt über 40 % gestiegen, und der chinesische Hersteller JinkoSolar (WKN:A0Q87R) hat sich fast verdoppelt.

Ein Teil des Optimismus basiert auf der Verbesserung der Performance, während ein Teil auf Prognosen für das langfristige Wachstum basiert. Sollte dieses Wachstum zustande kommen, könnten die Aktien der Branche weiter steigen.

2019 sollte ein großes Jahr werden

Messungen von Solaranlagen sind nicht transparent, weil die Länder die Anlagen nicht effektiv kontrollieren, die meisten Analysten erwarten jedoch ein Rekordjahr. Bloomberg New Energy Finance erwartet, dass die Solaranlagen von 109 Gigawatt (GW) im Jahr 2018 auf 125 GW bis 141 GW im Jahr 2019 wachsen werden, oder genug, um 23,1 Millionen Haushalte in den USA zu versorgen.

China ist nach wie vor die größte Story der Solarbranche, es soll jedoch von etwa 55 % des Marktes im Jahr 2017 auf 19 % bis 2023 sinken, laut Wood Mackenzie. Es ist nicht so, dass China auf die Solarenergie verzichtet, sondern dass die Technologie in anderen Ländern wirtschaftlicher wird. Saudi-Arabien, Indien, Chile und Teile Afrikas stellen fest, dass Solarenergie die billigste Form der neuen Stromerzeugung ist, was die Entscheidung leicht macht.

Hersteller sehen endlich einen Hoffnungsschimmer

Für die Anbieter wie First Solar, SunPower und JinkoSolar besteht endlich die Hoffnung, dass die wachsende Nachfrage zu steigenden Gewinnen führt. Der Preisdruck lässt tendenziell nach, wenn die Branche wächst, und es hilft, dass nur sehr wenige Hersteller die Größe haben, um mit diesen großen Mitbewerbern zu konkurrieren.

Die Differenzierung gewinnt auch deshalb an Bedeutung, weil die Entwickler versuchen, mehr Stromerzeugung von jedem Acker oder Dach zu gewinnen. First Solar rüstet auf eine Technologie der Serie 6 auf, die die Kosten senkt und etwas mehr Strom aus jedem Solarmodul bezieht. SunPower baut die Produktion der A-Serie aus, wodurch die Module einen Wirkungsgrad von 22,8 % bei der Umwandlung der Sonnenenergie in Strom erreichen, und erweitert auch die Module der P-Serie auf Basis von Standardzellen, die einen konstanten Wirkungsgrad von über 19 % erreicht haben.

In China wird JinkoSolar fast die gesamte Zellkapazität aufrüsten, um PERC-Panels herzustellen, die eine effizientere Zelle als ältere Technologien schaffen.

Alle diese technologischen Verbesserungen werden dazu beitragen, die Differenzierung zu erweitern, die Margen zu erhöhen und, wenn alles gut geht, die Gewinne zu steigern.

Wohnhaus-Solaranlagen werden wieder zum großen Geschäft

Wohnhaus-Solarenergie expandiert weiterhin im Markt, da immer mehr Staaten die Solarenergie für wirtschaftlich halten. Florida, Texas und Nevada wachsen und etablieren Richtlinien, die das Wachstum der Branche in den kommenden Jahren sichern sollen.

Die Zahl der Installationen ist von Quartal zu Quartal gewachsen und stieg im dritten Quartal 2018 um 520 Megawatt (MW) auf 640 MW im vierten Quartal 2018. Dank dem schnellen Rückgang von SolarCity in Teslas (WKN:A1CX3T) Besitz gewinnen Sunrun, SunPower und Vivint Solar Marktanteile. Wenn das Branchenwachstum anhält und diese Unternehmen Anteile gewinnen, sind sie für ein großartiges Jahr 2019 aufgestellt.

Hervorragende Zukunft

Wenn die Solarindustrie 2019 einen Rekordwert bei den Installationen erreicht und die Unternehmen die oben beschriebene Differenzierung vornehmen können, könnte dies die Solaraktien weiter nach oben treiben. Es besteht immer das Risiko starker Subventionskürzungen am Markt, wir sehen jedoch weltweit eine solide politische Entwicklung zugunsten der Solarenergie, und das ist eine große Trendwende im Vergleich zu den letzten Jahren. Das alles bedeutet gute Nachrichten für die Solaraktien.

Bist du bereit, wie ein Profi zu investieren?

Profis schätzen nicht den richtigen Zeitpunkt ab, um zu kaufen oder zu verkaufen. Sie bauen Finanzmodelle, um den Wert eines Unternehmens zu errechnen und sie nutzen diese Modelle, um Schnäppchen zu jagen. Jetzt kannst du hinter den Vorhang blicken und sehen wie diese Modelle funktionieren. Im neuen Sonderbericht von The Motley Fool Deutschland bringt dir unser Geschäftsführer bei, wie man Finanzmodelle baut. Klick hier, um deine kostenlose Kopie zu sichern.

Dieser Artikel wurde von Travis Hoium auf Englisch verfasst und am 21.04.2019 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Tesla. The Motley Fool empfiehlt First Solar.