The Motley Fool

Ölpreis-Rallye verpasst? Diese Ölaktien haben sich noch nicht erholt

Foto: Getty Images

Der Ölpreis verzeichnet das beste Quartal seit zehn Jahren. Der US-Öl-Richtwert West Texas Intermediate hat sich in diesem Jahr bisher um fast 40 % auf rund 65 US-Dollar pro Barrel erholt. Diese Erholung hat zu ähnlichen Aufwärtstendenzen bei den Ölaktien geführt, wobei mehrere den Anstieg des Ölpreises deutlich übertroffen haben.

Einige Ölaktien haben von der Rallye aber noch nicht viel mitbekommen. Drei bemerkenswerte Nachzügler sind ConocoPhillips (WKN:575302), Anadarko Petroleum (WKN:871766) und Concho Resources (WKN:895350). Diese Underperformance deutet darauf hin, dass sie immer noch genügend Potenzial haben, auch wenn die Ölpreise in Zukunft abflachen.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Trotz reichlich Brennstoff geht der Dampf aus

ConocoPhillips war die leistungsstärkste Ölaktie des Jahres 2018. Der Ölriese erzielte überdurchschnittliche Gesamtrenditen von 15,6 %, obwohl der Ölpreis und der Aktienmarkt im vierten Quartal eingebrochen sind. Das Unternehmen hat diese Probleme überwunden, indem es dank seiner Bemühungen hinsichtlich Kostensenkung und Investitionen in ertragsstarke Expansionsprojekte eine Flut von Cashflow erzeugte. Das ermöglichte es, über zwei Dividendenerhöhungen und ein nennenswertes Rückkaufprogramm Geld an die Investoren zurückzugeben.

Die Ölgesellschaft geht gut positioniert für niedrigere Ölpreise in das Jahr 2019. ConocoPhillips braucht einen Ölpreis von durchschnittlich nur 40 US-Dollar pro Barrel, um sein Investitionsbudget von 6,1 Mrd. US-Dollar zu finanzieren, was genug Geld ist, um die Produktion in diesem Jahr um 7 % zu steigern. Das versetzt das Unternehmen in die Lage, freien Cashflow zu generieren, wenn der Ölpreis über diesem Niveau liegt. ConocoPhillips braucht dieses Geld nicht, da das Unternehmen Ende letzten Jahres 4 Mrd. US-Dollar in bar in seiner Bilanz hatte, weshalb es plante, in diesem Jahr für weitere 3 Mrd. US-Dollar Aktien zurückzukaufen.

Die Ölpreise haben sich in diesem Jahr deutlich besser entwickelt als angenommen, da sie nun zwischen 63 und 67 US-Dollar liegen. Aus diesem Grund ist ConocoPhillips auf dem besten Weg, mehr Geld in seine Bilanz zu bekommen. Der Aktienkurs spiegelt das jedoch noch nicht wider – die Aktien sind in diesem Jahr nur um etwa 5 % gestiegen. Das deutet darauf hin, dass die Aktie ein erhebliches Potenzial haben könnte, zumal das Unternehmen immer wieder Aktien zurückkauft.

Kaum bewegt, obwohl die Aktie auf einem guten Weg ist

Auch die Aktien von Anadarko Petroleum haben sich in diesem Jahr deutlich unter dem Ölpreis entwickelt und nur etwa 7 % zugelegt. Diese schwache Rendite kommt, obwohl das Unternehmen auf dem besten Weg ist, viel überschüssigen Cashflow zu produzieren. Wie ConocoPhillips hat Anadarko sein Budget im Hinblick auf niedrigere Ölpreise festgesetzt. Das Unternehmen benötigt für seine Planungen nur einen Ölpreis von 50 US-Dollar pro Barrel, um seine Dividende zu zahlen – die es letztes Jahr um 500 % erhöht hat – und ein Investitionsprogramm zu finanzieren, das die Ölproduktion in diesem Jahr um 10 % steigern sollte.

Aufgrund dieses niedrigen Break-Even-Niveaus kann Anadarko bei höheren Ölpreisen zunehmend freien Cashflow generieren. Bei 60 US-Dollar pro Barrel könnte das Unternehmen beispielsweise 1,6 Mrd. US-Dollar an überschüssigem Cashflow einkassieren. Das ist ein bedeutender Glücksfall für ein Unternehmen, das bereits über rund 4 Mrd. US-Dollar in der Bilanz verfügt. Das ermöglicht es Anadarko, noch mehr Aktien zurückzukaufen als die Papiere im Wert von 1,5 Mrd. US-Dollar, die es bis Mitte nächsten Jahres ohnehin zurückkaufen will. Diese Aktienrückkäufe dürften dazu beitragen, den Aktienkurs von Anadarko in den nächsten Monaten nach oben zu treiben.

Nicht viel Bewegung, obwohl die Kasse klingelt

Auch die Aktien von Concho Resources sind in diesem Jahr um nur 7 % gestiegen. Dieser magere Zuwachs war zu verzeichnen, obwohl das Unternehmen das Jahr mit Tempo begonnen hat, um seine Ölproduktion um 15 % zu steigern, und obwohl es seine Investitionsausgaben um 17 % reduziert hat, sodass es bereits bei einem Ölpreis von 50 US-Dollar einen freien Cashflow generieren konnte. Mit der Erholung der Ölpreise ist Conchos freier Cashflow auf dem besten Weg, steil nach oben zu gehen. Darüber hinaus hat das Unternehmen kürzlich eine Infrastrukturinvestition getätigt, die zu weiteren Einnahmen führen wird.

Da das Unternehmen bereits über eine starke Bilanz verfügt, ist Concho Resources in der Lage, in diesem Jahr Geld an die Aktionäre zurückzugeben. Das Förderunternehmen hat vor Kurzem erst eine Bardividende eingeführt. Es könnte bald den nächsten Schritt tun und seinen Konkurrenten folgen, indem es ein Aktienrückkaufprogramm genehmigt. Fügt man diesen potenziellen Wachstumstreiber zu der schnell wachsenden Ölproduktion und dem Cashflow hinzu, so scheint die Aktie von Concho, als hätte sie in den kommenden Monaten viel Treibstoff für einen Kursanstieg.

In der Ölbranche gibt es immer noch Raum für positive Nachrichten

Die Ölpreise sind in diesem Jahr stark gestiegen, was zu einer starken Erholung der meisten Ölaktien geführt hat. Einige haben jedoch nur langsam reagiert, angeführt von ConocoPhillips, Concho Resources und Anadarko Petroleum. Alle drei sehen aus, als hätten sie ein erhebliches Kurspotenzial, da sie auf dem besten Weg sind, einen wahren Regen an zusätzlichem Cashflow zu produzieren, von dem sie einen Großteil an die Investoren zurückgeben könnten. Diese doppelten Wachstumstreiber könnten die Aktienkurse in den nächsten Monaten ankurbeln, solange die Ölpreise sich halten.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

The Motley Fool besitzt keine der angegebenen Aktien.

Dieser Artikel wuurde von Matt DiLallo verfasst und am 09.04.2019 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschsprachigen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!