The Motley Fool

3 Top-Aktien zum Kauf im April

Foto: Getty Images

April: Es ist der Monat mit unserem Lieblingstag bei The Motley Fool – der 1. April. Der Monat kommt üblicherweise mit viel Regen („Der April macht die Blumen und der Mai hat den Dank dafür.“). Er enthält die Frist für Amerikaner, ihre Steuererklärungen einzureichen. April ist der perfekte Monat, um vielversprechende Aktien zu kaufen.

Wir haben drei Motley Fool-Mitarbeiter gefragt, welche Aktien sie im April besonders mögen. Sie wählten ExxonMobil (WKN:852549), The Trade Desk (WKN:A2ARCV) und Twilio (WKN:A2ALP4). Hier erfährst du, was diese fünf Aktien zu den besten Tipps im April macht.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Dan Caplinger über ExxonMobil: Aktien zu kaufen, wenn sie gefallen und nicht in sind, ist eine bewährte Methode, um langfristigen Erfolg zu erzielen. Der Ölriese ExxonMobil hat in letzter Zeit viele harte Zeiten durchgemacht. Angesichts der anhaltenden Herausforderung durch die niedrigen Ölpreis und die Schwierigkeiten, genügend neue Reserven zu finden, um die Produktion aufrecht zu erhalten, ist das Kurs-Buchwert-Verhältnis der Aktie zuletzt auf den niedrigsten Stand seit 30 Jahren gefallen. Dieser niedrige Kurs spiegelt die Skepsis der Investoren wider, dass der Ölriese mit kleineren, schnelleren Konkurrenten im Energiesektor noch mithalten kann.

Doch ExxonMobil wehrt sich. Das Unternehmen hat seine Investitionen drastisch erhöht, um die künftige Produktion zu sichern und sich schrittweise in Richtung seiner langfristigen Ziele für 2025 zu bewegen. Durch die Fokussierung auf Projekte mit maximaler Effizienz und kontrollierten Kosten geht ExxonMobil davon aus, dass das Unternehmen das Ergebnis steigern kann, auch wenn sich der Rohölpreis gegenüber dem derzeitigen Niveau nicht erhöht.

Der April hat in der Vergangenheit einen Wachstumstreiber für die Aktie von ExxonMobil in Form einer Dividendenerhöhung geschaffen. In den letzten 36 Jahren hat das Unternehmen die vierteljährliche Ausschüttung jährlich gesteigert, einschließlich des Anstiegs von 6,5 % im vergangenen Jahr auf das aktuelle Niveau von 0,82 US-Dollar pro Aktie. Die Produktion von ExxonMobil scheint sich zu erholen, und das könnte sich als ein wichtiger Faktor erweisen, der darüber entscheidet, wie viel das Management des Ölunternehmens im Jahr 2019 für die Dividendenerhöhung einbringen wird. Ich denke, dass die Auszahlung in diesem Jahr noch weiter steigen könnte. Das ist genau das, was ExxonMobil auf meine Liste der vielversprechenden Aktien für April gebracht hat.

Die Werbewelt im Sturm erobern

Keith Speights über The Trade Desk: Im Mai 2011 verzeichnete The Trade Desk nur einen Gesamtumsatz von 0,08 US-Dollar pro Tag. Bis 2014 verdiente das Unternehmen 1 Mio. US-Dollar pro Tag. Letztes Jahr erlebte The Trade Desk den ersten 10-Millionen-US-Dollar Tag. Das ist phänomenales Wachstum. Obwohl sich diese Art von Entwicklung wahrscheinlich nicht fortsetzen wird, gibt es viele Gründe dafür, dass The Trade Desk noch lange Zeit weiter wachsen wird.

Trade Desk bietet eine Plattform für den Kauf von gezielter Werbung auf digitalen Kanälen. Obwohl der globale Werbemarkt riesig ist (rund 725 Mrd. US-Dollar werden in diesem Jahr erwartet), sind nur rund 33 Mrd. US-Dollar dieses Betrags programmatisch – d. h., es wird Software zum Kauf von Anzeigen anstelle des traditionellen Prozesses mit Ausschreibungen und Verhandlungen verwendet.

Doch der Gründer und CEO von The Trade Desk, Jeff Green, sagte auf der Telefonkonferenz zum vierten Quartal im Februar, dass „in Kürze die überwiegende Mehrheit der Werbung digital sein und alles programmgesteuert abgewickelt wird“. Er hat wahrscheinlich recht. Das bedeutet eine enorme Chance für sein Unternehmen.

Einige Möglichkeiten sehen besonders vielversprechend für The Trade Desk aus. Eine davon ist das vernetzte Fernsehen (CTV), die Konvergenz von Internet und Fernsehen. Viele Fernsehsender stellen ihre Programme über Internet-Streaming zur Verfügung. Ein weiterer Wachstumstreiber für das Unternehmen ist die internationale Expansion; zwei Drittel der globalen Werbeausgaben entfallen auf die Regionen außerhalb der USA.

Sicher, diese Aktie könnte unglaublich teuer aussehen, wenn man bedenkt, dass die Aktie beim 63-fachen erwarteten Gewinn gehandelt wird. Ich denke jedoch, dass die Zukunft für The Trade Desk sehr vielversprechend aussieht, und ich sehe diese außerordentliche Aktie als eine großartige Investition im April.

Unglaubliches Wachstum

Brian Stoffel über Twilio: Als ich mir Twilio 2017 zum ersten Mal angesehen habe, wurde ich durch die Tatsache abgeschreckt, dass ein Kunde – Uber – 14 % des Umsatzes erwirtschaftete. Wenn Uber aussteigen würde, dachte ich, würde die Aktie übermäßig leiden. Es kam, wie ich dachte: die Aktie litt, und das Geschäft verlangsamte sich.

Und dann…. hat sich das Wachstum wieder beschleunigt und unvermindert fortgesetzt.

Für diejenigen, die mit dem Unternehmen nicht vertraut sind, bietet Twilio einen Service, der Unternehmen bei der Kommunikation mit ihren Kunden unterstützt – per Messaging, Video, Audio oder (dank einer kürzlich erfolgten Übernahme) per E-Mail. Wenn man Lyft benutzt oder eine Nachricht bekommt, dass der Tisch in einem Restaurant frei wird, ist Twilio hinter den Kulissen bei der Arbeit. Das Unternehmen erhält eine Vergütung auf Basis der Nutzung dieser Cloud-basierten Lösungen.

Die wichtigste Kennzahl, die ich beobachte, ist die auf dem US-Dollar basierende Nettoexpansionsrate. Diese misst, wie viel im Jahresvergleich bei dem Unternehmen ausgegeben wird. Wenn es fast 100 % sind, bedeutet das in der Regel, dass die Kunden von Twilio an Bord bleiben. Wenn sie 100 % übersteigt, bedeutet das, dass sie bleiben und Twilio noch mehr nutzen.

Im vergangenen Jahr verzeichnete die Nettoexpansion ein unglaubliches Wachstum von 140 %. Das bedeutet, dass die Tools immer tiefer in die Infrastruktur der Kunden eingebettet werden, was zu einem breiten Wettbewerbsvorteil und hohen Wechselkosten führt.

Laut dem Management kratzen wir gerade erst an der Oberfläche dessen, wozu Twilio fähig ist. Das ist der Grund, warum ich die Aktie so interessant finde.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von The Trade Desk und Twilio. The Motley Fool besitzt Aktien von ExxonMobil.

Dieser Artikel wurde von Dan Caplinger, Keith Speights und Brian Stoffel auf Englisch verfasst und am 04.04.2019 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!