The Motley Fool

Geely-Aktie steigt um 45 % – nur ein Strohfeuer oder der Beginn einer Rallye?

Im Januar ist die Geely (WKN:A0CACX)-Aktie richtig böse abgestürzt – ihren Tiefpunkt erreichte sie bei 1,18 Euro. Keine zwei Monate später sieht die Lage auf einmal ganz anders aus: Die Geely-Aktie steht bei 1,72 Euro – sie hat also in knapp acht Wochen über 45 % zugelegt (Stand: 01.03.2019)!

Die alles entscheidende Frage: War dieser steile Anstieg nur ein Strohfeuer – oder der Auftakt einer langfristigen Rallye?

Darum ist die Geely-Aktie im Januar abgestürzt

Im Januar präsentierte Geely unglaublich schlechte Dezember-Absatzahlen – ich habe damals ausführlich darüber berichtet (Link zum Artikel). Infolgedessen kannte die Geely-Aktie nur eine Richtung: steil nach unten!

Im Februar legte Geely dann seine Absatzzahlen für Januar vor – ein wichtiges Ereignis für Geely-Aktionäre wie mich!

Geelys Januar-Absatzzahlen

Genau diese Absatzzahlen dürften einer der Hauptgründe dafür gewesen sein, warum sich die Geely-Aktie so spektakulär erholt hat. Denn die Januarzahlen waren ziemlich gut – aber sieh selbst.

Absatz im Dezember 158.393
Entwicklung (Vergleich Dezember 2018)  + 70 %
Entwicklung (Vergleich Januar 2018)   + 2 %

Quelle: Geely, ungeprüfte Verkaufszahlen Januar 2019

Im Vergleich zum extrem schwachen Dezember legte der Absatz um sensationelle 70 % zu. Und selbst den starken Vorjahresmonat konnte man um 2 % überbieten. Besonders erfreulich: Der Absatz außerhalb Chinas hat sich im Januar verglichen mit dem Vorjahresmonat verfünffacht.

Mir als Investor zeigt diese Entwicklung, dass Geelys Autos nicht nur in China gut ankommen, sondern auch in anderen Ländern. Diese Erkenntnis halte ich für extrem wichtig – denn in meinen Augen versprechen die Märkte außerhalb Chinas gigantisches Wachstumspotenzial für Geely.

Man könnte also meinen, dass ich mich als Geely-Aktionär in meinem Investment wieder voll bestätigt fühle. Und generell glaube ich auch an den langfristigen Erfolg des Unternehmens – dennoch gibt es eine wichtige Sache, die sich seit meinem Einstieg im Juni 2018 geändert hat. Und die werde ich weiterhin genau beobachten.

Das Wachstum und die Bewertung

Als ich im Juni 2018 den Unternehmenswert von Geely berechnet habe, bin ich auf Basis der Discounted-Cashflow-Analyse (DCF-Analyse) auf einen Wert von 218.694 Mrd.  Renminbi gekommen (Link zum Artikel). Die Flaute am chinesischen Automarkt zwingt mich nun allerdings dazu, meine Prognose anzupassen.

Für 2018 habe ich damals mit einem Gewinnwachstum von 35 % gerechnet – das schwache letzte Quartal von Geely deutet allerdings darauf hin, dass es wohl nicht mehr als 20 % Wachstum geworden sein dürften. Auch 2019 rechne ich aufgrund des schwachen chinesischen Automarktes mit weniger Wachstum – statt 30 % Gewinnwachstum gehe ich nun von höchstens 10 % mehr Gewinn aus.

Die schlechte Nachricht: Wegen der niedrigeren Wachstumswerte ergibt sich auf Basis der DCF-Analyse nur noch ein Unternehmenswert von 137.140 Mrd. Renminbi – anstatt der 218.694 Mrd. Renminbi im Juni.

Die gute Nachricht: Die Aktie ist trotz Kursprung günstiger als damals – aktuell beträgt die Marktkapitalisierung 118.300 Mrd. Renminbi (Stand: 01.03.2019). Verglichen mit dem prognostizierten Wert basierend auf der DCF-Analyse entspricht dies einer möglichen Unterbewertung von knapp 16 %.

Was ich als Geely-Aktionär jetzt tun werde

Das ist jetzt in meine Augen keine massive Unterbewertung, bei der sich ein Nachkauf unbedingt aufdrängen würde. Ich persönliche glaube allerdings, dass die niedrigeren Absatzzahlen Ende 2018 und 2019 irgendwann aufgeholt werden. Denn am generellen Bedarf in China ändert die aktuelle Flaute am chinesischen Automarkt in meinen Augen nichts – für mich ist die Nachfrage lediglich aufgeschoben.

Das wiederum würde meine Wachstumsprognose ab 2019 positiv beeinflussen und einen höheren inneren Wert der Geely-Aktie bedeuten. Bevor ich dieses Szenario allerdings in meine DCF-Analyse einfließen lasse, möchte ich die Absatzzahlen der nächsten Monate abwarten und sehen, ob meine neuen Annahmen tatsächlich realistisch sind und ob nach 2019 wirklich wieder mit einem Wachstumsschub auf der Gewinnseite gerechnet werden kann.

Fazit: Ich halte an meinen Geely-Aktien fest, weil ich weiter an das Unternehmen glaube. Aber ich beobachte die Gewinnentwicklung sehr genau – denn nur wenn Geely zu seinen früheren Wachstumsraten zurückkehren kann, ist die Aktie ein wirklich interessantes Investment.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2019

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2019. The Motley Fool Analysten geben ein starkes Kaufsignal! Du könntest ebenfalls davon profitieren … Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Thomas Brantl besitzt Aktien von Geely. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.