MENU

Aufgepasst, BB-Biotech-Investoren! Hier sind die wichtigsten Portfolio-Neuerungen

Es ist weiterhin Berichtssaison! Und auch die Schweizer Beteiligungsgesellschaft BB Biotech (WKN: A0NFN3) hat zum Ende der vergangenen Woche in ihre Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr 2018 blicken lassen.

Für viele Investoren dürfte dieses Zahlenwerk jedoch nicht so interessant sein wie eine zweite Sache, die die Beteiligungsgesellschaft bei der Präsentation frischer Zahlen üblicherweise bekannt gibt. Denn nahezu zeitgleich mit seinen Quartalsberichten lässt BB Biotech regelmäßig auch in die Struktur seiner Beteiligungen blicken.

Lassen wir für heute die inzwischen sowieso schon etwas in die Tage gekommenen Zahlen daher am besten einfach mal Zahlen sein und werfen lieber einen Foolishen Blick auf die wesentlichen Veränderungen innerhalb der Portfolios der spannenden Beteiligungsgesellschaft. Kleiner Spoiler vorab: Hier gibt es einige spannende Veränderungen, die es durchaus in sich haben.

Das Wichtigste im Überblick

Schon alleine beim Blick auf die Top-3-Positionen der Schweizer fallen bereits einige größere Veränderungen auf, die man als Investor durchaus kennen sollte. So wurde beispielsweise die Beteiligung von Ionis Pharmaceuticals (WKN: A2ACMZ) nochmals auf inzwischen 15,1 % aufgestockt, nach zuvor 11,4 % zum Ende des dritten Quartals.

Und auch bei Incyte (WKN: 896133), der zweitgrößten Beteiligung von BB Biotech, griff das Investment-Team im vergangenen Quartal noch einmal zu. Allerdings veränderte sich hier der relative Anteil lediglich von zuvor 6,7 % auf nunmehr 7,8 %, was im Rahmen dieses Portfolio-Updates allerdings eher eine kleinere Bewegung innerhalb der Top-Positionen gewesen ist.

Größere Veränderungen gab es hingegen bei Neurocrine Biosciences (WKN: 900964) und Celgene (WKN: 881244), die beide erheblich an Wert verloren haben. So sanken hier die relativen Anteile von 9,9 % auf 7,7 % (Neurocrine) beziehungsweise 6,8 % auf 4,7 % (Celgene). Besonders bitter hierbei: Nach der Ankündigung der anvisierten Celgene-Übernahme durch Bristol-Myers Squibb ist die Celgene-Aktie vor allem zu Beginn des neuen Jahres noch einmal erheblich gestiegen. Eine Entwicklung, von der das spannende BB-Biotech-Portfolio jedoch nicht mehr ganz so stark profitieren konnte.

Zudem hat sich BB Biotech von drei kleineren Beteiligungen getrennt und mit Kezar Life Sciences, Audentes Therapeutics und Sangamo Therapeutics ebenfalls drei kleinere Positionen mit relativen Anteilen von jeweils rund 0,5 % neu aufgebaut. Das Portfolio der Schweizer umfasst somit weiterhin 34 spannende Werte, von denen das Investment-Team überzeugt ist, dass sie über kurz oder lang eine solide Performance erzielen können.

Was aus diesen Veränderungen folgt

Wenn du mich fragst, haben es diese Veränderungen innerhalb der Portfoliostruktur durchaus in sich. Allein die größte Beteiligung Ionis Pharmaceuticals nimmt inzwischen rund 15 % des Portfolios ein, was das Klumpenrisiko innerhalb des grundsätzlich breit gestreuten Portfolios natürlich erheblich erhöht. Investoren sollten diese Entwicklung daher definitiv zur Kenntnis nehmen.

Was hingegen die verpassten Chancen bei Celgene angeht, sollten sich die Investoren nicht über das schlechte Timing sorgen. Bereits bei einem vergangenen Update hat das BB-Biotech-Management bereits angekündigt, dass man künftig auf kleinere, agilere und volatilere Biotech-Werte setzen möchte, wozu Celgene mit seiner derzeitigen Marktkapitalisierung in Höhe von über 50 Milliarden Euro definitiv nicht gehört. Auch wenn BB Biotech mit diesem strategischen Verkauf leider ein schlechtes Timing bewiesen hat, sollten wir diese Anpassung als konkrete Maßnahme seines Umstellungsprozesses werten, der sich langfristig auszahlen könnte.

Foolishes Fazit

Nichtsdestoweniger ändert sich jedoch trotz dieser größeren Veränderungen eigentlich recht wenig bei der grundlegenden Chance, die BB Biotech bietet. Die Beteiligungsgesellschaft besitzt nach wie vor ein spannendes und durchaus breites Biotech-Portfolio, von dessen diversifizierter Entwicklung auch Laien langfristig profitieren können.

BB Biotech könnte daher auch weiterhin für viele einer der besten Wege sein, um in diesem Segment chancenorientiert und breit diversifiziert investiert zu sein. Allerdings bleibt das, wie üblich, deine finale Entscheidung.

54 Tipps von der Motley Fool Redaktion, wie du deinen Investitions-Erfolg steigern kannst

25 Jahre Erfahrung und eine beeindruckende Erfolgsbilanz – die Analysten von The Motley Fool gehören zu den Besten der Welt. Jetzt haben wir unsere besten Analysten weltweit nach ihren Tipps gefragt, wie man den Anlage-Erfolg kann. In unserem neuesten, kostenlosen Sonderbericht nennen wir 54 einfach umsetzbare Strategien für mehr Erfolg an der Börse. Klick hier, um jetzt diesen Bericht herunterzuladen.

Vincent besitzt Aktien von BB Biotech und Celgene. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Celgene und Ionis Pharmaceuticals.

Jetzt neu: kostenlose Studie Cannabis — Der grüne Rausch

Der aktuelle Boom im Cannabis-Markt bietet die Chance auf sehr hohe Gewinne ... doch wo gerade Goldgräberstimmung herrscht, gibt es natürlich auch Geldvernichter, um die du unbedingt einen großen Bogen machen musst.

Das ist der Grund, warum Motley Fool ein ganzes Team von Analysten über Monate auf das Thema angesetzt hat, denn du als Anleger brauchst jetzt dringend verlässliche Infos.

   

Neue Studie von The Motley Fool Deutschland „Cannabis — Der grüne Rausch“ versorgt dich mit geballtem Wissen zum gerade startenden Boom... es wäre ein Fehler, diese Studie nicht zu kennen. Einfach hier klicken oder auf die Schaltfläche unten. Dieser Report ist nur für kurze Zeit kostenlos erhältlich.

  Gratis Report jetzt anfordern!