The Motley Fool

3 Dividendenaktien, die besser zahlen als Coca-Cola

Foto: Getty Images

Coca Cola (WKN:850663) ist seit langem ein beliebter Name bei den Dividendeninvestoren, und das aus vielen guten Gründen. Das Getränkeunternehmen hat nicht nur seine Dividendenausschüttung in 56 aufeinander folgenden Jahren erhöht, sondern gehört mit einer aktuellen Rendite von 3,28 % auch zu den ertragreichsten im gesamten Konsumgüterbereich.

Es gibt jedoch einige Top-Aktien, die noch höhere Renditen bieten. Hanesbrands (WKN:A0KEQF), Target (WKN:856243) und AbbVie (WKN:A1J84E) zum Beispiel erzielen deutlich höhere Erträge als Coca-Cola. Sollten die Dividendeninvestoren diese drei Dividendenaktien jetzt in ihr Portfolio aufnehmen? Lies weiter, um es herauszufinden.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Hoher Ertrag mit einem hohen Rabatt

Keith Noonan (Hanesbrands): Das Bekleidungsunternehmen Hanesbrands hatte 2018 ein schwieriges Jahr. Trotz der Dynamik für die Marke Champion und der Fortschritte beim Ausbau des internationalen Geschäfts und des Direct-to-Consumer-Geschäfts, schufen die Verlangsamung bei Socken und Unterwäsche, und die Anzeichen einer zunehmenden Bedrohung durch Eigenmarken von Handelsunternehmen eine Dynamik, die die Aktie nach unten schickte.

Schlechte Quartalsergebnisse und die Entscheidung von Target, den Vertrag mit Hanesbrands über eine exklusive Sportbekleidungslinie nicht zu verlängern, trugen dazu bei, dass die Aktie im vergangenen Jahr um fast 40 % sank. Die Aktie wird nun mit weniger als dem 7,5-fachen der in diesem Jahr erwarteten Gewinne gehandelt und verzeichnet eine Dividendenrendite von 4,6 %.

Die Dividendenrendite ist höher als je zuvor, und die jüngsten Bewegungen der Aktie deuten darauf hin, dass die vorherrschende Meinung lautet, dass es aufgrund der Kommodifizierung und der Bedrohungen durch Eigenmarken von Einzelhändlern und den E-Commerce in der wettbewerbsintensiven Bekleidungsindustrie weiterhin bergab gehen wird. Wie jedes Unternehmen wird sich Hanesbrands an die Herausforderungen und Veränderungen in seiner Branche anpassen müssen, aber die aktuellen Nachrichten erscheinen zu pessimistisch. Der Gesamtumsatz der Marke Champion stieg im vergangenen Quartal im Vergleich zum Vorjahr um 30 % und der Direktverkauf an die Endverbraucher um 15 %. Das Unternehmen senkt weiter die Betriebskosten.

Es sei darauf hingewiesen, dass Hanesbrands seine Ausschüttung seit 2016 nicht erhöht hat, sondern sich stattdessen dafür entschieden hat, Schulden aus seinen jüngsten Übernahmen zu tilgen. Doch das Unternehmen hat seine Dividende in den letzten fünf Jahren verdreifacht, und die Ausschüttungsquote deutet darauf hin, dass die Investoren sich keine Sorgen um eine Dividendenkürzung oder -streichung machen sollten. Angesichts der Herausforderungen gibt es einige positive Impulse für das Unternehmen, und seine niedrigen Ertragskennzahlen sowie die hohe Rendite sollten es zu einem Kandidaten für wert- und ertragsorientierte Investoren machen.

Ein zuverlässiger Einzelhändler

Jeremy Bowman (Target): Coca-Cola ist als Dividendenaktie kaum zu schlagen. Das Unternehmen zahlt seit 56 Jahren steigende Dividenden, was es zu einem seltenen Dividendenkönig macht. Zudem ist es ein globaler Riese mit einer Reihe zeitloser Marken, darunter der gleichnamige Softdrink. Heute bietet Coca-Cola eine solide Dividendenrendite von 3,3 %. Doch ein weiterer zuverlässiger, verbraucherorientierter Dividendenzahler, den die Investoren vielleicht in Betracht ziehen sollten, ist Target.

Wie Coca-Cola ist Target ein Dividendenaristokrat, der seine Dividendenausschüttung in jedem der letzten 44 Jahre erhöht hat, und bietet heute mit 4 % eine bessere Rendite als Cola. Target ist mit einem KGV von nur 11,6 gegenüber 22,9 bei Cola ebenfalls günstiger als der Getränkegigant. Target scheint jedoch bessere Wachstumsaussichten zu haben, da das Unternehmen in neue, kleinformatige Geschäfte und den E-Commerce investiert. Es profitiert auch vom Konkurs von Konkurrenten wie Toys R Us, Sears und Bon-Ton Stores.

Target nutzt auch die starke Dynamik der boomenden Konsumkonjunktur und eigene strategische Initiativen — im letzten Quartal verzeichnete man ein flächenbereinigtes Umsatzplus von 5,3 %.

Einzelhändler handeln heute in der Regel mit einem Abschlag, da der Markt angesichts der Bedrohung durch den E-Commerce skeptisch gegenüber der Zukunft ist. Aber es sieht zunehmend so aus, als würde Target aus dem Branchenumbruch als Gewinner hervorgehen, da sein eigenes E-Commerce-Geschäft schnell wächst — mit einem Plus von 49 % im dritten Quartal –, auch dank der Übernahme von Shipt vor einem Jahr und einer Filialpräsenz, die es ermöglicht, schnelle Lieferungen und mehrere Abholoptionen anzubieten.

Die Dividendeninvestoren finden Trost darin, dass die Ausschüttungsquote von Target mit 49 % viel niedriger ist als die von Coca-Cola mit 76 %, was bedeutet, dass der Einzelhändler viel Potenzial hat, seine Ausschüttung zu erhöhen, selbst wenn das Gewinnwachstum langsam ist.

Eine günstige, renditestarke Dividende

George Budwell (AbbVie): Nicht viele Unternehmen stehen mit Coca-Cola bei der Dividende auf Augenhöhe. Doch AbbVie, ein Large-Cap-Biopharma-Unternehmen, hat vielleicht das Zeug dazu. Immerhin bietet AbbVie auf dem aktuellen Niveau eine deutlich höhere Rendite als Coca-Cola (4,51 % verglichen mit 3,28 %) sowie eine deutlich attraktivere Ausschüttungsquote (67,8 % verglichen mit 210 %). Auch die Gesamtkapitalrendite von AbbVie hat sich seit der Ausgliederung im Jahr 2013 deutlich besser entwickelt als die von Coca-Cola.

ABBV Gesamtrendite, Daten von YCharts.

Allerdings ist die AbbVie-Aktie deutlich riskanter als die von Coca-Cola. Was die Besonderheiten betrifft, so hat dieser Blue Chip derzeit mit dem Verlust der Exklusivität für sein Megablockbuster-Arthritis-Medikament Humira in Europa Probleme, ebenso wie mit dem Scheitern seiner hochwertigen Krebstherapie, bekannt als Rova-T. Glücklicherweise hat der Pharmazeut eine Reihe von Schritten unternommen, um den Verlust der Exklusivität von Humira in wichtigen Regionen zu überwinden und die Auswirkungen des unerwarteten klinischen Rückschlags von Rova-T abzumildern.

AbbVie hat zum Beispiel erfolgreich einen wachstumsstarken Blutkrebs-Franchise aufgebaut, der bereits zwei Top-Medikamente auf dem Markt hat: Imbruvica und Venclexta. Der Arzneimittelhersteller sollte auch in der Lage sein, einen guten Teil der Rückgänge von Humira durch die erfolgreiche Entwicklung seiner immunologischen Medikamente der nächsten Generation wie Upadacitinib und Risankizumab auszugleichen. AbbVie hat damit die Voraussetzungen geschaffen, um nicht nur diese beiden wichtigen Probleme zu überstehen, sondern auch weiterhin erstklassiges Wachstum und Belohnungen für die Aktionäre zu liefern.

Insgesamt verfügt die AbbVie-Aktie über ein hervorragendes Dividendenprogramm, das selbst im Vergleich zu den besten der Branche gut abschneidet. Dank der soliden und sehr vielfältigen klinischen Pipeline scheinen auch die größten Risikofaktoren unter Kontrolle zu sein.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Dieser Artikel wurde von George Budwell, Keith Noonan und Jeremy Bowman auf Englisch verfasst und am 10.01.2019 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool hat in keiner der erwähnten Aktien eine Position.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!