The Motley Fool

4 kluge Neujahrsvorsätze, die jeder im Jahr 2019 einhalten kann

Veränderungen funktionieren nur, wenn sie realistisch sind. In jenem Jahr, in dem ich beschloss, „mehr Risotto zu essen“, war mir dies vollkommen gelungen (und ich meine nicht buchstäblich mehr von dem köstlichen Reis zu essen, sondern es zu wagen, neue Dinge auszuprobieren). In dem Jahr, in dem ich beschloss, fließend Spanisch auf Schriftstellerniveau zu lernen, scheiterte ich kläglich.

Die gleiche Logik gilt für Finanzentscheidungen: Sei dabei realistisch. Arbeite daran, etwas besser zu sein, nicht perfekt zu sein. Setze dir plausible Ziele und verfolge deinen Fortschritt. Feiere den Erfolg und kalibriere neu, wenn du vom Kurs abkommst. Wenn du dich auf diese vier Elemente konzentrierst, wirst du vielleicht nicht über Nacht Millionär, aber du wirst auf einem besseren Weg hin zur finanziellen Sicherheit sein.

1. Stelle deine Finanzen auf den Prüfstand

Du kannst dich nur von dort aus verbessern, wo du dich befindest, also musst du verstehen, wo du finanziell stehst. Überprüfe, wie viel Geld hereinkommt, wie viel hinausgeht und wie viel du Schulden, auf dem Notfallkonto oder für den Ruhestand hast. Führe eine Finanzprüfung durch, damit du dir ein umfassendes Bild davon machen kannst, wie es finanziell um dich steht.

2. Lege ein Budget fest

Sobald du einen Blick auf das Gesamtbild geworfen hast, kannst du ein grobes Budget festlegen. Notiere dir die Daten in dem Monat, in dem du Geld ausgeben musst ‒ Miete/Hypothek, Nebenkosten, Autokredite, Schulden aus der Studentenzeit oder was auch immer du sonst noch bezahlen musst. Vergleiche das mit deinen Einnahmen und dem, was übrig bleibt (hoffentlich gibt es einen erheblichen Überschuss).

Angenommen, es ist noch Geld übrig, reserviere es für Rücklagen, für den Ruhestand, für Unterhaltung und Urlaub. Wenn du in die roten Zahlen kommst, dann musst du einige Änderungen vornehmen, die wahrscheinlich über die Hilfestellungen auf dieser Liste hinausgehen (du musst dann entweder die Ausgaben deutlich senken oder mehr Geld verdienen). Es gibt viele Haushaltsbuch-Apps, die du herunterladen kannst, um deinen Ausgaben- und Sparplan zu entwerfen.

3. Mach es dir leicht

Ich gehe sieben Tage pro Woche zu Starbucks – wo der Cappucchino derzeit 4,39 US-Dollar kostet. Das Kaffeetrinken werde ich nicht aufgeben, aber ich habe beschlossen, meinen Kaffee mindestens einmal pro Woche im Peet’s im Capital One zu trinken. Ich spare damit ziemlich viel Geld, denn das Capital One Café bietet seinen Karteninhabern derzeit den halben Preis und am Montag, Mittwoch und Freitag von 9 bis 10 Uhr sogar kostenlosen Kaffee.

Ich mag Starbucks mehr, aber Peet’s ist auch in Ordnung und es bedeutet ein sehr kleines Opfer. Das sind die Arten von Veränderungen, die jeder vornehmen kann. Ein billigeres Lebensmittelgeschäft zu finden oder weniger zu essen, kann dabei helfen. Kündige Abonnements, die dir nicht den gewünschten Gegenwert deines Geldes bringen. Mache nicht mehr so oft Ausflügen mit Freunden oder finde billigere Alternativen zu teurem Abendessen und Getränken.

4. Schau runter, bevor du springst

Letztes Jahr habe ich mindestens vier Küchengeräte gekauft, die jetzt ungenutzt herumstehen und Platz wegnehmen. Bei den meisten handelte es sich um Impulskäufe, bei denen ich wirklich nicht darüber nachdachte, ob ich sie brauchen würde. Hätte ich wirklich über meine Handlungen nachgedacht, hätte ich viel Geld gespart.

Versuche, im Jahr 2019 größere Anschaffungen methodischer durchzuführen. Überlege, ob du diese Dinge wirklich brauchst. Wenn du konkrete Pläne hast, was auch immer es ist, und einen Zweck dafür, dann überlege, ob du es dir leisten kannst, und nur dann solltest du den Kauf tätigen.

Sei schlauer

Impulse und Unkenntnis sind die Feinde der finanziellen Verantwortung. Wenn du deine Finanzen verstehst, wirst du dich wahrscheinlich verantwortungsbewusster verhalten. Darüber hinaus wird es so einfacher, Dinge zu genießen, die du dir tatsächlich leisten kannst.

Übernimm die Kontrolle über deine Finanzen, werde im Jahr 2019 ein wenig bewusster beim Geldausgeben. Ich hoffe zum Beispiel, die Anzahl der Geräte, die ich kaufe, zu reduzieren und nicht zu halbieren. Das ist kein Streben nach Perfektion, es ist der Versuch, eine bessere Version von mir im neuen Jahr zu sein.

Der größte Rentenfehler

Träumst du von einem wunderschönen Ruhestand? Warum auch nicht – nach all der harten Arbeit verdienst du das. Doch für viele könnte sich dieser Traum nicht verwirklichen, wenn sie diesen Rentenfehler machen. Ob du bereits mittendrin steckst, kurz davor stehst oder noch Jahrzehnte bis zum Ruhestand hast, unseren neuen Sonderbericht solltest du unbedingt lesen. Derzeit kannst du dir eine kostenlose Kopie sichern.

Dieser Artikel wurde von Daniel B. Kline auf Englisch verfasst und am 02.01.2019 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Starbucks.

Jetzt neu: kostenlose Studie Cannabis — Der grüne Rausch

Der aktuelle Boom im Cannabis-Markt bietet die Chance auf sehr hohe Gewinne ... doch wo gerade Goldgräberstimmung herrscht, gibt es natürlich auch Geldvernichter, um die du unbedingt einen großen Bogen machen musst.

Das ist der Grund, warum Motley Fool ein ganzes Team von Analysten über Monate auf das Thema angesetzt hat, denn du als Anleger brauchst jetzt dringend verlässliche Infos.

   

Neue Studie von The Motley Fool Deutschland „Cannabis — Der grüne Rausch“ versorgt dich mit geballtem Wissen zum gerade startenden Boom... es wäre ein Fehler, diese Studie nicht zu kennen. Einfach hier klicken oder auf die Schaltfläche unten. Dieser Report ist nur für kurze Zeit kostenlos erhältlich.

  Gratis Report jetzt anfordern!