MENU

Diese 3 Aktien machten aus 1.000 in US-Dollar 7.000 US-Dollar – in nur 1 Jahr!

Foto: The Motley Fool.

Inmitten einer Baisse sahen viele Anleger das Jahr 2018 als ihr erstes Verlustjahr seit langem. Während des letzten Jahrzehnts musste man meist nur in den breiteren Markt investieren, um viel Geld zu verdienen. Aber da der S&P 500 gegenüber seinen jüngsten Höchstständen um bis zu 20 % gefallen ist, sind erfolgreiche Aktien jetzt viel schwieriger zu bekommen.

Dennoch gelang es einigen wenigen Aktien, den Abwärtsdruck zu überwinden und deutliche Gewinne für das Jahr zu erzielen. Die besten Ergebnisse im Jahr 2018 erzielten unter anderem Tandem Diabetes Care (WKN:A2H5BX), Twilio (WKN:A2ALP4) und Amarin (WKN:A0NBNG): Ein Investor, der 1.000 US-Dollar auf die drei Arten aufgeteilt und am 1. Januar 2018 in diese drei Aktien investiert hat, hätte jetzt fast 7.000 US-Dollar. Schauen wir uns an, wie diese Unternehmen das geschafft haben, und versuchen wir vorherzusagen, ob sie im kommenden Jahr weitere Gewinne erzielen werden.

TWLO DATEN VON YCHARTS.

Fürsorge für Patienten – und Investoren

Diabetes ist zu einer ernsthaften gesundheitlichen Bedrohung für die Weltbevölkerung geworden, und Unternehmen, die Diabetikern helfen wollen, haben in letzter Zeit großes Interesse bei den Investoren geweckt. Vor allem Tandem Diabetes Care hat viel Erfahrung im Verkauf von Insulinpumpen, die von Typ-1- oder Typ-2-Diabetikern zur Bewältigung der Krankheit eingesetzt werden können. Obwohl es im Diabetesbereich viel Konkurrenz gibt, hatte Tandem in letzter Zeit großen Erfolg, nachdem es ein System zur automatisierten Insulinverabreichung vorgestellt hat, das mit einem kontinuierlichen Glukose-Monitor hilft, einen angemessenen Insulinfluss sicherzustellen. Es erspart den Patienten die Notwendigkeit, ihren Blutzuckerspiegel selbst zu bestimmen, und verhindert gleichzeitig, dass durch ungenaue Messungen gefährliche Situationen entstehen.

Tandem schätzt, dass sein Marktanteil bei Insulinpumpen auf rund 12 % gestiegen ist, und während es weiterhin versuchen wird, Kunden von viel größeren Wettbewerbern im Bereich der Medizinprodukte abzuwerben, sind Management und Analysten optimistisch, was die Chancen angeht. Die Aktie ist in den letzten 12 Monaten um rund 1.300 % gestiegen, und viele sehen noch größeres Potential für das Unternehmen, da es weiterhin eine wachsende Bevölkerung bedient, die von Diabetes betroffen ist.

Cloud mit großen Gewinnen

Der Cloud-Computing-Bereich war in letzter Zeit ein großer Wachstumstreiber, und Twilio spielt eine wichtige Rolle in der Branche, indem es spezielle Kommunikationsdienste anbietet. Im Wesentlichen hilft Twilio den Publishern mobiler Apps, sich mit ihren Nutzern zu verbinden – eine Funktion, die für viele Unternehmen immer wichtiger wird. Mit renommierten Kunden wie Netflix, Airbnb und Lyft sorgt Twilio dafür, dass wichtige Unternehmenskommunikation hinter den Kulissen effektiv und effizient abläuft und einen nahtlosen Service für die Kunden von Twilio und ihre jeweiligen Endnutzer bietet.

Twilio verzeichnet ein erstaunliches Wachstum, das keine Anzeichen einer Verlangsamung zeigt – das Unternehmen verzeichnete im letzten Quartal einen Umsatzanstieg von 68 %. Mit der kürzlich eingeführten Plattform „Flex Cloud Contact Center“ und der Übernahme des E-Mail-Versand-Spezialisten SendGrid arbeitet Twilio hart daran, seine Führungsposition in der Cloud-Kommunikation zu festigen. Tausende von Kunden haben gemerkt, wie wertvoll der Service von Twilio für ihr Unternehmen ist, und auch die Aktionäre haben davon profitiert. Der Aktienkurs hat sich im vergangenen Jahr mehr als verdreifacht.

Ein gesunder Gewinn

Schließlich hat das Biopharma-Unternehmen Amarin im vergangenen Jahr solide Gewinne für seine Aktionäre erzielt, mehr als eine Verdreifachung gegenüber Ende 2017. Der Hauptgrund für den starken Anstieg der Aktie liegt im September, als das Unternehmen positive Ergebnisse aus einer Studie zur Fischölpille Vascepa veröffentlichte. Die Studie mit mehr als 8.000 Menschen untersuchte, wie die Einnahme von Vascepa die Häufigkeit von Herzinfarkt, Schlaganfall und anderen kardiovaskulären Problem beeinflusste. Die Ergebnisse waren viel ermutigender, als viele erwartet hatten. Dass eine Reihe von medizinischen Experten unter anderem Bedenken über die Struktur der Studie geäußert haben, hatte keinen großen Einfluss auf die Kursgewinne von Amarin.

Die große Frage für Amarin ist, wie es das Potenzial von Vascepa nutzen kann. Viele sehen das Unternehmen als Übernahmekandidaten, da viele größere Pharma-Firmen nach Möglichkeiten suchen, ihre Pipelines um neue Behandlungen zu erweitern. Wieder andere glauben, dass es dem Unternehmen besser gehen würde, wenn es unabhängig bliebe. Daher könnten die heutigen Aktionäre noch größere Gewinne sehen.

Nach Gewinnern Ausschau halten

Egal wie schwierig das Umfeld an der Börse ist, es wird immer einige Unternehmen geben, die beeindruckende Kursgewinne erzielen. Amarin, Twilio und Tandem sind vielleicht nicht in der Lage, ihre Renditen auch 2018 zu verdoppeln, aber sie haben Potenzial für weitere Jahre des Erfolgs, was die Aktionäre freuen sollte.

Wirf dein Geld nicht länger zum Fenster raus!

Fehler beim Investieren können dich Tausende von Euro kosten. Das Schlimmste daran: Du weißt vielleicht gar nicht, dass du diese Fehler machst. In diesem brandneuen Spezial Report von The Motley Fool haben wir Top Investoren aus der ganzen Welt befragt, was die schlimmsten Fehler in der Geldanlage sind und wie du sie vermeiden kannst. Klicke hier für den kostenlosen Zugang zu diesem Report.

Dieser Artikel wurde von Dan Caplinger auf Englisch verfasst und am 02.01.02019 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Twilio.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.