The Motley Fool

Millennials können besser sparen, als man vielleicht denkt

Millennials werden von ältere Altersgruppen verspottet. Die Klischeevorstellung beschreibt sie als eine Generation, die nicht bereit ist, gerne zu arbeiten, gerne ihr Geld für Avocadotoast verschwendet, und daran gewöhnt ist, mindestens einen Orden — wenn nicht sogar eine Trophäe — nur dafür zu bekommen, dass sie überhaupt erscheint.

Diese Eigenschaften lassen die Menschen in der Regel nicht an „finanzielle Verantwortung“ denken, so dass der Schluss nahe liegt, dass die Millennials nicht für ihre Zukunft sparen. Natürlich sind die obigen Stereotypen nicht universell (auch nicht notwendigerweise verbreitet), und eine neue Studie von YCharts, The Millennial Saving & Investing Habits Survey zeigt, dass Menschen im Alter von 22-37 Jahren nicht so unverantwortlich sind, wie sie oft dargestellt werden.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Trotz ihres Rufs, im Moment zu leben und nicht für schlechte Zeiten zu planen, sparen die Millennials tatsächlich für den Ruhestand — auf einem ziemlich beeindruckenden Niveau. Über die Hälfte (53 %) der Befragten gab an, mindestens 12 % ihres Vorsteuergewinns einzusparen, wobei 44 % mehr als 15 % sparen.

Nicht nur gute Nachrichten

Obwohl die Millennials viele der Stereotypen über sie widerlegen, scheint der Gedanke, dass sie nicht ganz so viel wissen, wie sie denken, zumindest teilweise wahr. Natürlich ist es wichtig zu wissen, dass unzureichende oder unrealistische Ansichten über die Altersvorsorge in allen Altersgruppen zu finden sind.

Bei den Millennials ergibt sich eine kleine Diskrepanz zwischen ihrem Sparverhalten und ihren Zielen. Über sechs von zehn (65 %) der Millennials glauben, dass sie bis zum Alter von 45 oder früher mindestens 1 Mio. US-Dollar angespart haben werden.

Das ist nicht sehr realistisch, da nur 24 % der Befragten über 100.000 US-Dollar an Ersparnissen hat, während 37 % zwischen 25.000 und 100.000 US-Dollar besitzt. Wenn du 30 Jahre alt bist und 50.000 US-Dollar auf der Bank hast, ist es weniger als realistisch, mit 45 1 Mio. US-Dollar zu haben.

„Basierend auf den bestehenden Ersparnissen von 50.000 US-Dollar scheint es, dass man 46.005 US-Dollar sparen müsste, die jährlich 8 % generieren, um bis zum Alter von 45 Jahren Millionär zu werden“, so der Be a Millionaire Calculator von The Motley Fool. „Aber eine Million wird in 10 Jahren nicht mehr so viel wert sein wie heute. Eine Million bereinigt um die Inflation von 3 % wird in 10 Jahren 1.343.916 US-Dollar ausmachen. Man müsste jährlich 63.422 US-Dollar sparen (bei 8 % Wachstum), um dieses Ziel im Alter von 45 Jahren zu erreichen.“

Obwohl es natürlich trendy ist, über das Erreichen der Rentenziele mit 45 zu sprechen, ist die Realität, dass die meisten Menschen nicht mit 45 in Rente gehen. Wenn du das Ziel bei 65 Jahren ansetzt, sieht es schon viel besser aus.

„Basierend auf den bestehenden Ersparnissen von 50.000 US-Dollar scheint es, dass man 2.930 US-Dollar sparen müsste, die jährlich 8 % wachsen, um bis zum Alter von 65 Jahren Millionär zu werden“, so der Rechner. „Eine Million bereinigt um eine Inflation von 3 % wird in 30 Jahren 2.427.262 US-Dollar ausmachen. Man müsste jährlich 8.968 US-Dollar sparen (wieder mit 8 % Wachstum), um dieses Ziel im Alter von 65 Jahren zu erreichen.“

Jährliches Sparwachstum. Bildquelle: The Motley Fool.

Setze dir realistische Ziele

Das Festlegen eines minimalen Sparziels von 10 % oder 15 % der Einnahmen vor Steuern ist ein Anfang, aber damit ist es noch nicht geschehen. Es ist auch wichtig zu wissen, wo du stehst und wie stark sich der tatsächliche Betrag, den du sparst, auf deine zukünftigen Rentenpläne auswirkt.

Überprüfe ein- bis zweimal im Jahr, ob du auf dem richtigen Weg bist. Wenn nicht, ist es viel besser, es früh herauszufinden. Später fällt eine Korrektur viel schwerer.

Ist das die „nächste Netflix“ (und ein Corona-Gewinner)?

Wegen Corona-Isolation nimmt zurzeit ein Trend doppelt an Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming. Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. Wir möchten dir gerne alle Einzelheiten über dieses Unternehmen an die Hand geben.

Fordere unseren neuen kostenlosen Spezialreport „Die Gaming-Industrie steht vor einem neuen Schub – Das ist unsere Top-Empfehlung“ jetzt an!

Dieser Artikel wurde von Daniel B. Kline auf Englisch verfasst und am 09.12.2018 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!