MENU

Warum spricht jeder über Marihuana-Aktien? Und warum sind Hanf-Aktien wahrscheinlich als nächstes dran?

Foto: Getty Images.

Das Thema der Marihuana-Aktien scheint 2018 in den Mainstream übergangen zu sein, wobei das Gerede über diese Aktien in diesem Jahr viel häufiger bei den Kleinanlegern auftaucht als in der Vergangenheit.

Nachfolgend findest du vier wichtige (und ineinander übergreifende) Gründe, warum viele Investoren über Marihuana-Aktien sprechen – und ein interessanter Grund, warum das Thema Hanf-Aktien bald im Munde von viel  mehr Investoren sein sollte.

1. Starke jüngste Performance vieler Marihuana-Aktien

CGC Chart

DATEN VON YCHARTS

Im Laufe des letzten Jahres zum Beispiel sind kanadische Marihuana-Anbauer wie Canopy Growth (WKN:A140QA), das die größte Marihuana-Aktie nach Marktkapitalisierung und beobachtenswert ist, und Cronos Group um 148 % bzw. 192 % gestiegen. Die Aktien des kanadischen Anbieters Tilray, das nach Marktkapitalisierung die zweitgrößte Marihuana-Aktie ist, haben seit Handelsstart des Unternehmens an einer US-Börse im Juli um 344 % zugelegt.

2. Heiße Marihuana-Markt-Wachstumsprognosen

Die Wachstumsprognosen für den aufstrebenden globalen Markt für legales Marihuana variieren von Quelle zu Quelle, aber es scheint allgemein prognostiziert zu sein, dass dieser Bereich ein heftiges Wachstum erleben wird.

Chart showing 2017 worldwide marijuana sales at $9.5 billion and expected to grow to $32 billion in 2022.

Datenquelle: ArcView Market Research und BDS Analytik. Diagramm: Autor.

ArcView Market Research und BDS Analytics prognostizieren, dass der Markt von 9,5 Milliarden US-Dollar im Jahr 2017 auf 32 Milliarden US-Dollar im Jahr 2022 wachsen wird. Das ist eine durchschnittliche jährliche Wachstumsrate (CAGR) von 27,5 %.

3. Kanadas Legalisierung von Freizeit-Marihuana

Ein wichtiger Grund, warum das Thema Marihuana-Aktien 2018 auf die Tagesordnung gekommen ist, ist die Legalisierung des Freizeit-Cannabis für Erwachsene in Kanada am 17. Oktober. Dieses historische Ereignis machte das Land zum ersten industrialisierten Land, in dem die Verwendung von Freizeit-Marihuana im ganzen Land legal ist, und nur zum zweiten Land überhaupt (hinter Uruguay), in dem dies der Fall ist. Sobald der Freizeitmarkt in Schwung gekommen ist, wird er voraussichtlich 5 Milliarden US-Dollar pro Jahr oder mehr wert sein.

Nur getrocknete Pflanzen und Cannabisöle sind seit Oktober zugelassen. Es wird erwartet, dass andere Produkte, wie Cannabis-infundierte Getränke, Lebensmittel und andere Konsumgüter, im nächsten Jahr grünes Licht in Kanada erhalten werden.

4. Dynamik der Marihuana-Legalisierung in den USA

Kanada genießt viel Aufmerksamkeit, aber der große Preis ist der US-Markt. Die Marktgröße für legales Marihuana in diesem Land wurde 2017 von ArcView Market Research und BDS Analytics auf 8,5 Milliarden US-Dollar festgelegt – oder 89 % des gesamten Weltmarktes. Während dieser Prozentsatz mit zunehmender Dynamik der Legalisierung weltweit schrumpfen wird, wird der US-Markt nach Angaben derselben Quelle immer noch einen großen Teil der prognostizierten weltweiten Marihuana-Einnahmen von 2022 ausmachen. Der US-Cannabismarkt wird laut ArcView und BDS in den nächsten fünf Jahren mit einer CAGR von 22 % auf 23,4 Milliarden US-Dollar wachsen.

Die Marihuana-Legalisierungsbewegung in den USA gewann 2018 an Fahrt. Hervorzuheben ist der 1. Januar, an dem Kalifornien – das 1996 der erste Staat wurde, der medizinisches Marihuana erlaubte – Cannabis für den Freizeitgebrauch legalisierte. Dieser Schritt hat enorme finanzielle Auswirkungen, da der Golden State die fünftgrößte Wirtschaft der Welt ist.

Vor kurzem gaben die Wähler in Missouri und Utah während der Zwischenwahlen im November ihre Zustimmung für medizinisches Marihuana, und die Leute in Michigan stimmten dafür, Cannabis für den Freizeitgebrauch zu legalisieren. Es gibt jetzt 32 Staaten, in denen medizinisches Marihuana legal ist (oder bald sein wird), und 11 Staaten plus Washington, D.C., wo der Freizeitgebrauch nicht (oder bald nicht mehr) in Konflikt mit dem Gesetz steht.

5. Der amerikanische Hanf-basierte CBD-Markt steht kurz davor, zu explodieren

Am Mittwoch haben die Mitglieder des US-Senats und der Agrarausschüsse des Repräsentantenhauses eine vorläufige Einigung über die Farm Bill 2018 erzielt, laut der Washington Post. Diese Gesetzgebung hat enorme Auswirkungen auf die Cannabis-Industrie, da sie Bestimmungen enthält, die es in den USA legal machen würden, industriellen Hanf anzubauen – und Cannabidiol (CBD) kann aus Hanf gewonnen werden.

CBD ist eine chemische Substanz, die in den Cannabisarten – sowohl Marihuana als auch Hanf – vorkommt und verschiedene Wellness-Vorteile mit sich bringt. Der Hauptunterschied zwischen Marihuana und Hanf besteht darin, dass Hanf vernachlässigbare Konzentrationen von Tetrahydrocannabinol (THC) aufweist, das die Substanz im Marihuana ist, die für seine psychotropen Wirkungen verantwortlich ist.

Wenn der Gesetzentwurf durch den Kongress kommt und von Präsident Trump unterzeichnet wird, wie allgemein erwartet, sollte Industriehanf am 1. Januar 2019 legal sein. In diesem Fall wird erwartet, dass der US-Markt für Hanf – und seine Derivate – durch die Decke gehen wird. Der Hanf-CBD-Markt wird laut der Brightfield Group von rund 591 Mio. US-Dollar in diesem Jahr auf 22 Mrd. US-Dollar bis 2022 ansteigen. Das ist eine satte 37-fache Steigerung in nur vier Jahren!

Canopy Growth ist ein Unternehmen, das man im Hanfsektor beobachten sollte. Das Unternehmen hat sich so positioniert, dass es sofort loslegen kann, sobald die Farm Bill verabschiedet wird. Sobald Hanf auf der Bundesebene in den USA zugelassen ist, kann Canopy mit CBD-Produkten aus Hanf in den USA auf den Markt kommen.

So nimmst du die Finanzen eines Unternehmens richtig auseinander

Bist du nicht sicher, wie du die Bilanz eines Unternehmens richtig analysierst? Dann solltest du dir eine Kopie unseres Sonderberichts "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" schnappen, in dem dir Analyst Bernd Schmid genau zeigt, wie du das professionell machen kannst – und einige böse Überraschungen vermeidest. Klick einfach hier, um in diesen kostenlosen Sonderbericht zu einsteigen.

Dieser Artikel wurde von Beth McKenna auf Englisch verfasst und am 02.12.2018 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool hat keine Position in den oben genannten Aktien.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.