The Motley Fool

Tesla erreicht eine Milliarde Autopilot-Meilen

Trotz der negativen Medienresonanz, die das Fahrerassistenz-Autopilotsystem von Tesla (WKN:A1CX3T) im Laufe der Jahre erhalten hat, war die Technologie ein wichtiges Verkaufsargument für die Fahrzeuge. Der Autopilot gibt Tesla die Möglichkeit zu zeigen, wie das Unternehmen seine Fahrzeuge durch die Over-the-Air-Updates ständig verbessern kann, indem es sie sicherer macht und sie dem Ziel des Elektroautounternehmens näher bringt, die Fahrzeuge irgendwann völlig autonom zu machen.

Die Kunden von Tesla setzen die Technologie eindeutig ein – das Unternehmen sagte auf Twitter am Mittwoch, dass seine Kunden inzwischen über eine Milliarde Meilen mit dem Autopiloten gefahren sind. Dies ist ein wichtiger Meilenstein, da Tesla die Fahrzeugproduktion erhöht und mehr Autopilot-fähige Fahrzeuge als je zuvor ausliefert.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Das Erreichen von 1 Milliarde Meilen

Tesla gelang es, diese 1 Milliarde Autopilot-Meilen in etwas mehr als drei Jahren zu erreichen.

Das Elektroautounternehmen begann Ende 2014 mit dem Bau von Fahrzeugen mit den Sensoren für den Autopiloten. Die umfassenden Autopilot-Funktionen wie das Spurhalten wurden jedoch erst Ende 2015 vorgestellt. Ende 2016 verbesserte Tesla die Sensoren in den Fahrzeugen. Der Autohersteller sagt, dass diese Sensoren letztendlich ein völlig autonomes Fahren ermöglichen werden.

Natürlich verwenden nicht alle Kunden den Autopiloten. Obwohl aktive Sicherheitsfunktionen wie die Notbremsung und Kollisionsvermeidung standardmäßig aktiviert sind, müssen die Kunden bezahlen, um Zugang zu den erweiterten Funktionen zu erhalten. Auch wenn ein Kunde für den Autopiloten bezahlt hat, ist die Technologie nicht immer aktiviert. Derzeit ist die Technologie vor allem für den Einsatz auf Autobahnen konzipiert.

Tesla gab Anfang dieses Monats bekannt, dass die gesamte Flotte – einschließlich aller Fahrzeuge, die das Unternehmen verkauft hatte, bevor es mit der Auslieferung von Autopilot-fähigen Fahrzeugen begann – gerade die Marke von 10 Milliarden Meilen überschritten hat. Das bedeutet, dass etwa 10 % davon mit dem Autopiloten gefahren wurde. Wenn man die nicht-Autopilot-fähigen Fahrzeuge ausschließen würde, wäre das Verhältnis vermutlich noch höher.

Es ist klar, dass Tesla mehr Autopilot-fähige Autos liefern und die Technologie durch Over-the-Air-Updates verbessern wird. Der Autohersteller wird voraussichtlich die nächste Milliarde Autopilot-Meilen viel schneller schaffen.

Aufbau einer Erfolgsgeschichte

Der Autohersteller behauptet, dass diese Technologie die Sicherheit verbessert. Im ersten vierteljährlichen Fahrzeugsicherheitsbericht des Unternehmens im Oktober sagte Tesla, dass das Unternehmen im dritten Quartal „einen Unfall oder ein Unfall-ähnliches Ereignis [Beinaheunfälle, wie sie von der Autopilot-Software von Tesla aufgezeichnet wurden] pro 3,34 Millionen gefahrener Meilen registrierte, in denen die Fahrer den Autopiloten aktiviert hatten“. Der Wert betrug einen Vorfall pro 1,92 Millionen Meilen für die Fahrer, die ohne Autopilot gefahren sind.

Die Daten, die Tesla von den Autopilot-fähigen Fahrzeugen sammelt, helfen dem Unternehmen letztlich, die Technologie weiter zu verbessern. Das Unternehmen erwartet, dass der Autopilot im Laufe der Zeit auch immer sicherer wird.

Das Erreichen der Marke von 1 Milliarde Autopilot-Meilen kommt zu einem Zeitpunkt, an dem Tesla Fahrzeuge in größeren Mengen als je zuvor ausliefert. Die Auslieferungen des Model 3 stiegen im dritten Quartal sequentiell um mehr als 200 %. Mehr Fahrzeuge, die mit dem Autopiloten unterwegs sind, werden Tesla helfen, die Technologie noch weiter zu verbessern.

Ist das die „nächste Netflix“ (und ein Corona-Gewinner)?

Wegen Corona-Isolation nimmt zurzeit ein Trend doppelt an Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming. Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. Wir möchten dir gerne alle Einzelheiten über dieses Unternehmen an die Hand geben.

Fordere unseren neuen kostenlosen Spezialreport „Die Gaming-Industrie steht vor einem neuen Schub – Das ist unsere Top-Empfehlung“ jetzt an!

Dieser Artikel wurde von Daniel Sparks auf Englisch verfasst und am 28. Juni auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt , damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Tesla und Twitter.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!