The Motley Fool

7 Gründe, warum man jetzt anfangen sollte, seine Schulden zu begleichen

Foto: Getty Images

Vielleicht denkst du, dass deine Schulden überschaubar sind und du sie irgendwann in einer fernen Zukunft eines Tages zurückzahlen wirst. Schließlich gibt es noch viele andere Dinge, für die du dein Geld ausgeben möchtest.

Es lohnt sich jedoch, diese Position zu überdenken, denn es ist ein äußerst lohnendes Ziel, aus der Verschuldung herauszukommen, und je früher du den größten Teil oder gar die gesamte Schuld begleichst, desto besser wird es dir gehen. Hier sind sieben Gründe, das zu tun.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Nr. 1: Schulden halten dich davon ab, finanzielle Ziele zu erreichen

Zuerst halten dich die Schulden, die du hast, vom Erreichen deiner finanziellen Ziele ab. Wenn du zum Beispiel 400 US-Dollar pro Monat für Schuldentilgungen ausgibst, sind das 400 US-Dollar, die nicht auf ein Altersvorsorgekonto oder ein College-Sparkonto gehen. Sie werden dir nicht helfen, eine Anzahlung auf ein Haus zu leisten, und sie werden dir nicht helfen, eine lange Reise nach Europa zu bezahlen.

Es kann sogar schwer sein, an andere finanzielle Ziele zu denken oder für sie zu planen, wenn du damit beschäftigt bist, dich um Kreditrückzahlungen zu sorgen – oder, schlimmer noch, wenn du deinen Schuldenstand wachsen und wachsen siehst.

Nr. 2: Schulden kosten dich wahrscheinlich mehr, als du denkst

Viele Leute wissen gar nicht, wie viel ihre Schulden sie genau kosten – besonders da das die meisten von uns vermutlich nicht wissen möchten. Kreditkartenschulden sind üblicherweise die teuersten Schulden, die wir mit uns herumtragen – oft wegen der gefürchteten Strafmechanismen, die viele (aber nicht alle!) Karten haben. Ein solcher Mechanismus erhöht deinen Zinssatz, wenn du nur eine einzige Rechnung zu spät bezahlst oder eine andere Regelverletzung begehst. Wie hoch? Nun, dein Zinssatz kann sich auf 25 % oder gar 30 % erhöhen – und das aufgrund einer einzigen verspäteten Zahlung. Wenn du 20.000 US-Dollar Schulden hast und 25 % darauf berechnet werden, stehst du vor 5.000 US-Dollar pro Jahr allein an Zinskosten! Es kann schwierig sein, in einer solchen Situation wieder auf einen grünen Zweig zu kommen.

Wenn du dich entscheidest, nur das Minimum abzuzahlen, das jeden Monat auf der Rechnung steht, wird dich das auch viel kosten. Stell dir vor, deine Schulden von 20.000 US-Dollar auf der Kreditkarte werden mit einem Zinssatz von 25 % belastet. Wenn deine Mindestzahlungen 3 % deines Schuldenstandes betragen, zahlst du zunächst satte 600 US-Dollar pro Monat, was bedeutet, dass du mit 150 US-Dollar pro Woche aufwarten musst. Wenn du das nicht bezahlen kannst, wird dein Schuldenstand wachsen und dich tiefer ins Minus ziehen. Was, wenn du diese 600 US-Dollar-Zahlung und alle zukünftigen 3%-Zahlungen machst? Entsprechend einem Bankrate.com-Rechner dauert es dann mehr als 30 Jahre, um die Schulden abzuzahlen, und deine Gesamtzahlungen übersteigen 63.000 US-Dollar – und all das für eine Summe von nur 20.000 US-Dollar, die du dafür am Anfang bekommen hast.

Nr. 3: Schulden sind wie Investitionen – nur umgekehrt

Die Bilanzierung von Fremdkapital ist sehr ähnlich wie die von Investitionen, nur umgekehrt. Statt der Investition, die an Wert zunimmt, kann der geschuldete Saldo an Wert gewinnen und Gewinne für den Kartenherausgeber erzielen, nicht für dich.

Die Aktienmärkte haben über viele Jahrzehnte hinweg eine durchschnittliche jährliche Rendite von fast 10 % erzielt. Daher kannst du einigermaßen solide davon ausgehen, dass deine Börseninvestitionen über längere Zeiträume wachsen werden. Mit den Schulden ist es so, dass du Zinsen und Zinseszinsen und dann wieder Zinsen hierauf zahlen musst, sodass sich eine Dynamik ergibt, die häufig deutlich das übersteigt, was du an der Börse schaffen kannst.

Die Rückzahlung von Schulden kann dir garantierte Renditen bringen. Wenn du eine zusätzliche Zahlung von 2.000 US-Dollar auf den Schuldenstand deiner Hypothek leistest und der Zinssatz deines Darlehens 5 % beträgt, wirkt sich das aus wie eine Rendite von 5 % auf diese 2.000 US-Dollar – weil du nicht mehr 5 % Zinsen darauf zahlen musst. Noch besser sieht es natürlich aus, wenn du Geld zurückzahlst, auf das dir 20 % Zinsen berechnet werden: dann ist das, wie eine 20-prozentige Rendite zu verdienen – eine Rendite, die du woanders schwer finden würdest.

Nr. 4: Die Senkung der Schulden kann deine Kreditwürdigkeit erhöhen

Ein wesentlicher Vorteil der Reduzierung der Schuldenlast ist, dass deine Kreditwürdigkeit steigen kann – möglicherweise um einiges –, und je höher deine Kreditwürdigkeit, desto besser sind die Zinssätze, die dir angeboten werden, wenn du dir Geld leihen willst, was dir viele Tausend US-Dollar einsparen kann. Wie hoch deine Schulden sind, ist eine Komponente bei der Berechnung deiner Kreditwürdigkeit, und zwar oft die zweitwichtigste, mit einem Einfluss von etwa 30 % auf die Bewertung.

Für eine gute Bonität ist es wichtig, eine Kreditauslastung von nur etwa 10 % bis 30 % zu erreichen. Deine Kreditauslastungsquote ist deine Gesamtverschuldung geteilt durch die Summe aller deiner Kreditlimits. Wenn du also ein Gesamtkreditlimit von 100.000 US-Dollar hast und deine Gesamtschuld 25.000 US-Dollar beträgt, ist das Verhältnis 25.000 US-Dollar geteilt durch 100.000 US-Dollar oder 25 %. Die Kreditgeber wollen nicht, dass du deine Kreditlimits ausgeschöpft hast oder auch nur in die Nähe dieses Punktes kommst. (Auch die Erhöhung deiner Kreditlimits kann dazu beitragen, das Verhältnis zu verbessern. Manchmal muss man nur seinen Kartenherausgeber nach einer Erhöhung fragen, um eine zu bekommen.)

Nr. 5: Am besten ist es, wenn man im Ruhestand minimale Schulden hat

Ein weiterer Vorteil daran, deine Schulden abgezahlt zu haben, ist, dass irgendwann der Ruhestand kommt und du wahrscheinlich von weniger Einnahmen leben musst als in der Zeit, in der du gearbeitet hast – und dir dann keine Sorgen mehr um Schuldenrückzahlungen machen musst.

Viele Leute versuchen, ihre Hypotheken abzubezahlen, bevor sie in den Ruhestand gehen, um nicht die damit verbundenen monatlichen Zahlungen im Nacken sitzen zu haben.

Nr. 6: Du wirst mehr Geld haben

Das mag selbstverständlich sein, aber es ist erwähnenswert: Sobald du deine Schulden beglichen hast, wirst du mehr Geld haben. All die Beträge, die du jeden Monat für deinen Autokredit, deine Hypothek, deine Kreditkartenschulden etc. aufbringen musst, werden in deiner Tasche bleiben.

Nr. 7: Du wirst weniger Stress haben und gesünder sein

Schließlich wird es dich nicht überraschen, zu hören, dass Schulden erheblichen Stress in unserem Leben verursachen können. Die Abzahlung kann das erleichtern und uns glücklicher und entspannter machen. 33 % der Arbeitnehmer gaben an, dass die Tatsache, Schulden begleichen zu müssen, eine Ursache für Stress in ihrem Leben sei, gemäß einer Umfrage von Fidelity Investments aus dem Jahr 2018. Unter den Millennials sind die Schulden die wichtigste Quelle für finanziellen Stress, wie eine Umfrage von Student Loan Hero ergab.

Noch schlimmer ist, dass ein solcher Stress negative Auswirkungen auf unsere Gesundheit haben kann, da er mit Angst, Depressionen, Panikattacken und mehr verbunden ist.

Offensichtlich gibt es viele Gründe, seine Schulden sofort abzuzahlen. Je mehr Schulden du zurückzahlen kannst, desto besser geht es dir wahrscheinlich, sowohl jetzt als auch später.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Dieser Artikel wurde von Selena Maranijan auf Englisch verfasst und am 31.10.2018 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!