The Motley Fool

Zwei Gründe, weshalb du dich über fallende Kurse freuen solltest

Das laufende Jahr hat Anlegern eine ziemliche Achterbahnfahrt beschert. Momentan liegt der DAX auf Jahressicht mehr als 10 % unter dem Wert des Vorjahres (Stand 15.10.2018). Die Gründe dafür sind vielfältig und in vielen Fällen eher globaler oder politischer Natur, wie beispielsweise die empfindlichen Reaktionen auf den Handelsstreit zwischen den USA und China, der die Kurse immer wieder aufs Neue belastet.

1. Wenn du Aktien kaufen willst, sieh fallende Kurse als Chance

Einer der vielen Gründe dafür ist, dass viele Leute Aktien als reines Spekulationsobjekt sehen, das man heute kauft, darauf hofft, dass der Kurs morgen steigt und es dann so schnell wie möglich wieder verkauft. Das kann mit etwas Glück auch durchaus gut gehen, aber meiner Meinung nach ist es langfristig eine schlechte Idee.

Wenn du darüber nachdenkst, eine Aktie zu kaufen, solltest du dir darüber im Klaren sein, dass du einen Anteil an einem Unternehmen erwirbst, und dich dementsprechend verhalten. Nur weil du praktisch zu jedem Zeitpunkt den Kurs deines Anteilsscheins sehen kannst, bedeutet das nicht, dass sich der dahinter verborgene Wert tatsächlich geändert hat. Vielmehr bedeutet es nur, dass Angebot und Nachfrage in diesem Moment den Preis dorthin bewegt haben.

Genau diese Tatsache solltest du ausnutzen und dir Gedanken darüber machen, was dein Anteil wirklich wert ist. Ein guter erster Indikator dafür ist für mich beispielsweise das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV), das du ermittelst, indem du den momentanen Aktienkurs durch den Gewinn je Aktie teilst. Dabei gilt eine einfache Regel: Je niedriger der Wert, desto besser!

Um Schwankungen durch einmalige Effekte, die den Gewinn steigern, ausschließen zu können, sollte man darauf achten, das KGV über mehr als ein Jahr zu betrachten. Wichtig ist dabei nur, das Unternehmen im Auge zu behalten, die Kennzahlen zu realisieren und sich nicht von den Marktschwankungen beeinflussen zu lassen.

2. Schwächephasen sind nur vorübergehend

Selbst wenn du keine einzelnen Aktien bewerten möchtest und stattdessen in Indexfonds investierst, die beispielsweise den DAX abbilden, kannst du über jeden Kurssturz glücklich sein, wenn du Geld übrig hast, das du investieren kannst. Denn betrachtet man die langfristige Performance des DAX, fällt schnell auf, dass es über die Jahre viele Rückschläge gab. Der Rekord für den höchsten Verlust an einem einzigen Tag liegt beispielsweise bei 12,81 % und ist vor fast genau 29 Jahren aufgetreten.

Trotz aller Rückschläge hat der Index über die vergangenen 30 Jahre im Durchschnitt um mehr als 8 % pro Jahr an Wert zugelegt und alle Rückschläge mehr als ausgeglichen. Wer also die Rückschläge genutzt hätte, um Aktien zu kaufen, hätte über die Jahre enorm profitiert.

54 Investmenttipps von den besten Investoren der Welt

Zugegeben, wir sind etwas voreingenommen, wenn wir behaupten, dass die Investoren und Analysten unserer Motley Fool Niederlassungen auf der ganzen Welt zu den Besten gehören. Aber zumindest haben wir es mit ihrer Hilfe geschafft, den Markt konsistent zu schlagen. Jetzt haben wir unsere besten Leute weltweit nach ihren Tipps gefragt, wie jeder ein besserer Investor werden kann. In unserem neuesten, kostenlosen Sonderbericht erfährst du ihre Antworten. Klick hier, um deinen einfachen Zugang zu diesem Bericht zu erhalten.