The Motley Fool

Diese Öl-Aktie hat schon wieder die Dividende erhöht

Das US-Ölunternehmen ConocoPhillips (WKN:575302) entwickelt sich wieder zu einer regelrechten Dividendenwachstumsmaschine. Der Ölriese hat seit 2016, als man die Dividende um zwei Drittel gekürzt hat, ein fehlerfreies Wachstum bei der Dividende hingelegt. Nun hat man die Ausschüttung in weniger als zwei Jahren dreimal erhöht und scheint über genügend Möglichkeiten zu verfügen, um die Ausschüttung weiter auszubauen. Und das macht die Aktie zu einem attraktiven Dividendenwachstumswert für Investoren.

Alles auf Neustart

ConocoPhillips war mehr als ein Jahrzehnt lang die Traumaktie eines jeden Dividendeninvestors. Von 2001 bis 2015 erhöhte das Unternehmen seine Auszahlung auf das 15-fache und vervierfachte damit die Auszahlung von 2001 bis 2012. Diese großzügigen Erhöhungen trugen dazu bei, dass die Rendite deutlich über 4 % lag, was mehr als doppelt so hoch war wie im S&P 500. All das zerfiel jedoch während des Abschwungs am Ölmarkt, als das Unternehmen seine Auszahlung kürzte, um Cash zu bewahren.

In den letzten Jahren hat das Unternehmen damit begonnen, Wiedergutmachung bei Dividendeninvestoren zu leisten. Man begann die Ausschüttung im vergangenen Jahr zu erhöhen und schenkte den Anlegern im Rahmen einer neuen Strategie eine Erhöhung um 6 %, um sie sowohl mit einer Dividende als auch mit einem Aktienrückkaufprogramm zu belohnen. ConocoPhillips gab Anfang 2018 noch einmal etwas drauf – diesmal 7,5 % – und erhöhte dann kürzlich seine Dividende um weitere 7 %, den dritten Anstieg in den letzten zwei Jahren.

Darüber hinaus hat das Unternehmen sein Aktienrückkaufprogramm kontinuierlich ausgeweitet, angefangen bei einem ersten Plan zum Rückkauf von Aktien im Wert von 3 Milliarden USD bis hin zur aktuellen Genehmigung von 15 Milliarden USD. Das ist genug Geld, um potenziell 20 % der ausstehenden Aktien mit dem Niveau von 2016 zurückzuziehen.

Prio: Anleger belohnen

ConocoPhillips will also den Investoren durch eine Kombination aus Dividendenerhöhung und Aktienrückkauf konsequent Geld zurückgeben. Insgesamt plant man, 20 % bis 30 % des jährlichen Cashflows zurückzugeben, in Zeiten höherer Ölpreise soll mehr über das Aktienrückkaufprogramm kommen. In der Zwischenzeit investiert man kräftig, damit der Cashflow jährlich mindestens 10 % wächst. Man will sich nur auf die Projekte mit den höchsten Erträgen konzentrieren. Diese wachsenden Einnahmen sowie die sinkende Aktienanzahl, könnten gut dazu führen, dass das Unternehmen seine Ausschüttung weiter steigern kann.

Die Strategie von ConocoPhillips hat auch die Konkurrenz inspiriert. So hat etwa EOG Resources (WKN:877961) die Dividendenerhöhung in den Vordergrund gestellt. Nach einer langen Pause während des Abschwungs am Ölmarkt hat das Unternehmen in diesem Jahr seinen Dividendenwachstumsmotor wieder angeworfen. EOG Resources gab seinen Investoren zunächst eine Erhöhung um 10,4 %, der aber einige Monate später ein weiterer Anstieg um 19 % folgte, womit man die Gesamtzahl für das laufende Jahr auf 31 % steigerte. Das gehört zum Ziel von EOG Resources: sie wollen die Ausschüttung in Zukunft auf mehr als 19 % des durchschnittlichen jährlichen Wachstums erhöhen.

Unterdessen haben mehrere andere Ölgesellschaften ausgewogenere Pläne zur Rückgabe von Kapital an ihre Investoren vorgestellt, nachdem sich der Ölmarkt im Aufschwung befindet. Devon Energy (WKN:925345) erhöhte seine Dividende um 33 % und genehmigte gleichzeitig ein Rückkaufprogramm in Höhe von zunächst 1 Milliarde USD. Devon steigerte diesen Rückkauf schließlich auf bis zu 4 Milliarden USD, was derzeit genug Geld ist, um 20 % seiner ausstehenden Aktien zurückzukaufen.

Anadarko Petroleum (WKN:871766) hat auch seine Barrendite an die Aktionäre erhöht. Das Unternehmen hat seine Dividende Anfang des Jahres verfünffacht, was es fast wieder auf das Niveau von vor einigen Jahren brachte, bevor der Ölriese einen Stopp einlegte, um während des Abschwungs Geld zu sparen. Zusätzlich zu diesem erheblichen Dividendenschub hat Anadarko auch sein Rückkaufprogramm gestartet und ist derzeit dabei, bis Ende nächsten Jahres 4 Milliarden USD an Aktien zurückzukaufen, was die Aktienzahl um mehr als 10 % reduzieren wird.

Öl-Aktien könnten bald große Dividendenwerte sein

ConocoPhillips und Kollegen arbeiten hart daran, das Vertrauen der Dividendeninvestoren zurückzugewinnen. Während das Unternehmen und der Großteil der Konkurrenz derzeit unterdurchschnittliche Renditen bieten, scheinen sie mit der Zeit attraktiver zu werden, da diese Ölgesellschaften ihre Dividenden in den kommenden Jahren weiter steigern werden. Betrachtet man dazu noch den Aufwärtstrend der Ölpreise und die Rückkaufprogramme der Unternehmen, könnten Investoren hier langfristig eine überzeugende Gesamtrendite erzielen.

Das einfache Geheimnis, die besten Aktien zu kaufen

Wie Warren Buffett einmal sagte, musst du keinen IQ eines Genies haben, um ein großartiger Investor zu sein. Alles was du dafür brauchst ist einfache Mathematik, das Wissen auf welche Zahlen du schauen musst und etwas gesunden Menschenverstand. In unserem kostenlosen Spezialbericht "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" teilen wir 15 Bilanzkennzahlen mit dir, mit Hilfe derer du die Aktien mit den besten Zukunftsaussichten identifizieren kannst. Klick hier, um kostenlosen Zugang zu diesem Sonderbericht zu erhalten.

Matthew DiLallo besitzt Aktien von ConocoPhillips. The Motley Fool besitzt keine der angegebenen Aktien.

Dieser Artikel erschien am 8.10.2018 auf Fool.com. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.