The Motley Fool

6 interessant Zitate von Amazon-CEO Jeff Bezos

Foto: Getty Images

Nur wenige Menschen können dem Lebenswerk von Jeff Bezos nahe kommen. Man könnte denken, dass der Gründer und CEO von Amazon (WKN:906866) — der auch zufällig der reichste Mensch der Welt ist — ein Leben fernab der Realität führt, geschützt durch eine Blase aus Privilegien und Luxus.

Wenn das der Fall ist, ist es aber nicht erkennbar.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Obwohl Bezos weit entfernt von einem Einsiedler ist, verbringt er auch nicht viel Zeit damit, Interviews im Fernsehen zu geben. Seine jährlichen Aktionärsbriefe — die viele Perlen seiner Weisheit enthalten — sind in der Regel der beste Weg, um einen Einblick zu bekommen, wie er seinen Reichtum aufgebaut hat.

Vor Kurzem setzte er sich jedoch für eine Stunde mit dem Economic Club of Washington zusammen. Obwohl du es nicht bereuen würdest, dir das Interview ganz anzuhören, werden im Folgenden sechs Highlights behandelt.

Über das Investieren und die Börse

Die Aktie von Amazon hat seit jeher einen Lauf. Bereits im Februar 2016 war Amazon mit einer Marktkapitalisierung von 245 Mrd. US-Dollar eines der wertvollsten Unternehmen der Welt. In weniger als drei Jahren hat Amazon seine Größe vervierfacht — und war in diesem Sommer das zweite Unternehmen, das jemals die Schwelle von einer Billion US-Dollar überschreiten sollte.

Bezos hält es jedoch für das Beste, diesen Zahlen nicht zu viel Aufmerksamkeit zu schenken. Folgendes hat er seinen Mitarbeitern im Laufe der Jahre gesagt hat:

Wenn die Aktie in einem Monat um 30 % gestiegen ist, fühlt euch nicht um 30 % intelligenter — denn wenn die Aktie in einem Monat um 30 % fällt, wird es sich nicht so gut anfühlen, sich um 30 % dümmer zu fühlen.

Er erkennt, dass der Markt — auf kurze Sicht — unglaublich volatil sein kann. Echte Signale darüber, wie ein Unternehmen funktioniert, werden nur von den Investoren aufgenommen, die klug genug sind, sich nur um die langfristige Entwicklung zu kümmern. Er sagt es mit den Worten von Warren Buffett und Benjamin Graham:

Kurzfristig ist die Börse ein Abstimmungsgerät. Auf lange Sicht ist es eine Waage. Du musst dein Unternehmen mit dem Wissen führen, dass es eines Tages gewogen wird. Lass es dann einfach geschehen.

Das erklärt, warum Bezos vor fast 20 Jahren während des Dotcom-Zusammenbruchs nicht ausflippte. Obwohl die Aktie in weniger als einem Jahr von über 100 US-Dollar pro Aktie auf nur 6 US-Dollar zurückgegangen war, sah er die Dinge anders:

Die Aktie ist nicht das Unternehmen, und das Unternehmen ist nicht die Aktie. Als die Aktie von 113 US-Dollar auf 6 US-Dollar fiel, sah ich mir auch alle unsere internen Geschäftskennzahlen an — die Kundenzahl, den Gewinn… einfach alles am Geschäft wurde besser.

Obwohl sich der Aktienkurs in die falsche Richtung bewegte, ging alles innerhalb des Unternehmens in die richtige Richtung.

In diesen drei Zitaten stecken viele wertvolle Erkenntnisse für die Investoren. Am wichtigsten ist, dir die Gründe aufzuschreiben, warum du in ein Unternehmen investierst, und was passieren muss, damit du verkaufst.

Stelle sicher, dass diese Gründe nichts mit dem Aktienkurs, sondern alles mit der Performance des zugrunde liegenden Unternehmens zu tun haben. Auf diese Weise wappnest du dich gegen kurzfristige Börsenbewegungen und lenkst deine Aufmerksamkeit auf den langfristigen Verlauf des Unternehmens, in das du investierst.

Über Amazons Platz in der Welt und die verstärkte Überprüfung

Mit dem Wachstum ist Amazon immer intensiver unter die Lupe genommen worden. Auf der einen Seite kritisiert Präsident Trump die Versandbedingungen, auf der anderen Seite glaubt Senator Bernie Sanders, dass die Fulfillment-Center-Mitarbeiter höher bezahlt werden sollten. Man fragt sich die ganze Zeit, ob das Unternehmen unter kartellrechtliche Prüfung gestellt wird.

Wenn du glaubst, dass das Bezos stört, liegst du falsch.

Alle großen Institutionen jeglicher Art werden — sollten — untersucht, hinterfragt, inspiziert werden. Die Regierungen sollten inspiziert werden; staatliche Institutionen, große Bildungseinrichtungen, große Non-Profit-Organisationen, große Unternehmen [sollten alle überprüft werden] …

Es ist nichts Persönliches. Wir — als Gesellschaft — wollen eigentlich, dass es passiert.

Das Entscheidende ist, dass es Bezos nicht den Schlaf raubt. Er ist davon überzeugt, dass solange sich Amazon auf den Kunden konzentriert, es dem Unternehmen gut gehen wird.

Über wichtige Geschäftsentscheidungen

Amazon hat in 20 Jahren viele Daten gesammelt. Daher wäre es sinnvoll anzunehmen, dass die konsequentesten Entscheidungen, die Bezos trifft, datengesteuert sind. Während er sicherlich nicht davor zurückschreckt, die Daten in seine Meinung einfließen zu lassen, verfolgt er einen gegensätzlichen Ansatz.

Ich glaube an die Kraft des Herumgehens. Alle meine besten Entscheidungen … wurden mit Herz, Intuition, Bauch getroffen … und nicht mit Analyse. Wenn du analytisch eine Entscheidung treffen kannst, solltest du dies tun. Aber es stellt sich im Leben heraus, dass die wichtigsten Entscheidungen immer mit Bauchgefühl, Intuition, Gespür, [und] Herz getroffen werden.

Nehmt das, große Datenmengen!

Über wichtige Lebensentscheidungen

Schließlich bietet Bezos ein übergreifendes Prinzip für wichtige Lebensentscheidungen.

Ich lebe mein Leben so, dass ich — in einem ruhigen Moment der Besinnung, wenn ich auf mein Leben zurückblicke — so wenig wie möglich bereue.

Das kann jeder, egal in welchem Lebensabschnitt er/sie sich befindet, ab heute anwenden.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

John Mackey, CEO von Whole Foods Market, einem Tochterunternehmen von Amazon, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Amazon.

Dieser Artikel wurde von Brian Stoffel auf Englisch verfasst und am 28.09.2018 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!