MENU

3 Top-Dividenden-Aktien mit Renditen über 2 %

Foto: Starbucks

Dividenden sind wunderbare Dinge. Wir investieren in ein hochwertiges Unternehmen, tun nichts anderes und werden auch noch dafür bezahlt. Ja, Dividendenwerte sind kurzfristig weitaus riskanter als Anleihen, aber sie können ihnen auch etwas bieten, was Anleihen nicht bieten können: Die Chance für einen Kapitalzuwachs auf lange Sicht.

Drei, die heute besonders attraktiv aussehen, sind Best Buy Co (WKN:873629), Nucor Corporation (WKN:851918) und Starbucks Corporation (WKN:884437). Alle drei zahlen nicht nur eine Dividende von über 2 %, sondern haben auch eine solide langfristige Perspektive.

Lies weiter, um herauszufinden, warum drei Motley-Fool-Autoren, diese Unternehmen heute als Top-Dividendenwerte identifiziert haben.

Comeback!

Der Elektronik-Supermarkt Best Buy ist auf dem Vormarsch. Die neuesten Nachrichten des Unternehmens waren eine überraschende Ankündigung im vergangenen Monat, dass es eine Partnerschaft mit dem Erzfeind Amazon.com (WKN:906866) eingegangen ist, um neue Smart TVs der Fire TV Edition exklusiv in seinen Geschäften und online zu verkaufen. Wenn ein Kunde auf Amazon nach den TV-Geräten sucht, wird er zum Best Buy Store geleitet, der gerade auf der Online-Plattform erstellt wird.

Es ist eine große Wende für ein Unternehmen, das vom E-Commerce fast aus dem Geschäft gedrängt wurde. Obwohl die Partnerschaft immer noch Risiken birgt, zeigt sie, wie weit Best Buy gekommen ist und wie finanziell abgesichert das Unternehmen ist, dass es nun mit dem ehemaligen Gegner zusammenarbeiten kann.

Dank verbessertem Service und konkurrenzfähigen Preisen hat sich Best Buy retten können. Der Umsatz stieg im vergangenen Jahr um 7 % auf 42,1 Mrd. US-Dollar bei einem Anstieg des flächenbereinigten Umsatzes um fast 6 %, und obwohl CEO Hubert Joly für das Geschäftsjahr 2019 einen Rückgang Umsatzwachstums auf etwa 2 % erwartet, investiert Best Buy zusätzlich in Wachstumsinitiativen. Diese werden kurzfristig Gewinne erwirtschaften, sollten sich aber langfristig mit höheren Renditen auszahlen.

Best Buy hatte 3,1 Mrd. US-Dollar Bargeld und nur 1,36 Mrd. US-Dollar Schulden am Ende des Geschäftsjahres 2018, was bedeutet, dass es eine starke Bilanz hat, die Spielraum gibt, neue Dinge auszuprobieren und sogar Fehler zu machen — wie einige die Amazon-Partnerschaft nennen. Aber man hat die Mittel, diese Dinge zu tun, sowie Geld für Aktienrückkäufe auszugeben, um die Dividende zu erhöhen, die jetzt 2,3 % beträgt. Das ist eine respektable Rendite für ein Unternehmen, das mit seinen Chancen gut aussieht und das Beste daraus machen will.

Dieser Stahl zahlt Dividenden

Der Stahlriese Nucor hat kürzlich sein profitabelstes Jahr seit 2009 mit einem Umsatzwachstum von 25 % abgeschlossen. Obwohl das höhere Volumen den Umsatz von Nucor steigerte, ist ein kosteneffizientes Geschäftsmodell nach wie vor seine Stärke und auch einer der Hauptgründe, warum Nucor zu den wenigen rohstofforientierten Unternehmen gehört, die einen Platz auf der renommierten Dividenden-Aristokratenliste belegt haben.

Die Betriebsstruktur von Nucor, die Bemühungen, schwache Geschäftsbedingungen in Wachstumschancen umzuwandeln, und die Absicht, sich auf die Bilanz zu konzentrieren, haben über die Jahrzehnte hinweg geduldige Investoren zu Millionären gemacht, vor allem diejenigen, die seit jeher ihre Dividenden reinvestiert haben. Nucor hat seine Dividende in den letzten 45 Jahren in Folge jedes Jahr erhöht und strebt an, jedes Jahr mindestens 40 % seines Nettogewinns in Form von Dividenden und Aktienrückkäufen an die Aktionäre zurückzuzahlen.

Das macht Nucor zu einem der besten Dividendenwerte in der Stahlindustrie und zu einem der Top-Dividenden-Wachstumswerte, die ihre Dividenden seit 25 Jahren oder mehr in Folge erhöht haben. Da die Verschuldung von Nucor derzeit auf dem niedrigsten Stand seit mehreren Jahren liegt und das Unternehmen über ausreichend Liquidität verfügt, konzentriert sich das Unternehmen auf den Ausbau seiner Produktionskapazitäten, um den erwarteten Anstieg der Stahlnachfrage zu decken, da die Infrastrukturausgaben in den USA an Fahrt gewinnen.

Nucor hat sich immer wieder bewiesen, und es gibt wenig Grund zu der Annahme, dass das Unternehmen in den kommenden Jahren sein Engagement für die Aktionäre nicht fortsetzen wird. Bei einer Dividendenrendite von 2,3% und dem zugrunde liegenden potenziellen Dividendenwachstum der Aktie könnten sich die Anleger auf Nucor als stillen Gewinner in ihrem Dividendenportfolio verlassen.

Eine schöne Dividende und eine tolle Wachstumsthese

Vor einem Jahrzehnt dachten viele Investoren, dass Starbucks‘ beste Zeiten schon vorbei wären. Die Aktie hatte sich gegenüber dem Vorjahr halbiert, da das Unternehmen aufgrund der aufgeblähten Struktur und eines schlecht umgesetzten Wachstumsplans über schwache Märkte und eine verwässerte Marke verfügte. In den letzten 10 Jahren hat sich das Unternehmen wieder zusammengeschlossen, die Zahl der Filialen fast verdoppelt, den Gewinn pro Aktie um fast 870 % gesteigert und unglaubliche 611 % der Gesamtrenditen an die Aktionäre erzielt:

SBUX GESAMTRENDITE. KURSDATEN VON YCHARTS.

Man hat auch im Jahr 2010 eine Dividende eingeführt und die Ausschüttung seither jährlich erhöht, was zu aktuellen Kursen eine Rendite von rund 2,1% ergibt. Für die Zukunft erwarte ich, dass Starbucks in der Lage sein wird, die Auszahlung jedes Jahr zu erhöhen –  wahrscheinlich  zweistellig – und das für viele Jahre.

Ich gehe davon aus, dass der Kaffeeriese auch in Zukunft jährlich einen zweistelligen Cashflow und ein Wachstum des Gewinns pro Aktie erzielen kann. Trotz der Vorbehalte des Marktes und des niedrigeren Kurses, findet das Unternehmen neue Wege zum Wachstum. Dazu gehören die Expansion in China, wo das Unternehmen in den nächsten fünf Jahren eine Verdoppelung seiner Filialen erwartet, sowie eine kürzlich geschlossene Partnerschaft mit Nestle für den weltweiten Vertrieb seiner verpackten Produkte im Einzelhandel. Man setzt auch weiterhin auf Nahrungsmittel und Nicht-Kaffee-Getränke, um den Umsatz in den Filialen zu steigern, und bewegt sich mit den Reserve-Stores und Röstereien ebenfalls auf hohem Niveau.

Starbucks ist ein solider Wert für Investoren, die neben der Dividende ein solides langfristiges Wachstum erzielen wollen.

Wirf dein Geld nicht länger zum Fenster raus!

Fehler beim Investieren können dich Tausende von Euro kosten. Das Schlimmste daran: Du weißt vielleicht gar nicht, dass du diese Fehler machst. In diesem brandneuen Spezial Report von The Motley Fool haben wir Top Investoren aus der ganzen Welt befragt, was die schlimmsten Fehler in der Geldanlage sind und wie du sie vermeiden kannst. Klicke hier für den kostenlosen Zugang zu diesem Report.

John Mackey, CEO von Whole Foods Market, ein Tochterunternehmen von AMZN, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool.

Dieser Artikel wurde von Jason Hall, Neha Chamaria und Rich Duprey auf Englisch verfasst und am 03.06.2018 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Amazon und Starbucks. The Motley Fool empfiehlt Nucor.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.