MENU

3 Vorhersagen von Warren Buffett

Foto: The Motley Fool

Ich bin bezüglich Vorhersagen vorsichtig damit, wem ich Gehör schenke. Doch wie es sich schon oft herausstellte, kann jeder verbreiten, was er will. Für jemanden, der nicht weiß, wovon man spricht, ist es einfach, eine wilde Vorhersage zu machen, die nur wenig auf Daten, Erfahrungen oder der Realität beruht.

Auf der anderen Seite ist es sehr wertvoll, wenn jemand Vorhersagen trifft, der weiß, wovon er spricht.

Deshalb achte ich sehr darauf, wenn jemand wie Warren Buffett etwas vorhersagt.

Aber hier ist der Haken: Leute wie Buffett, die am besten dafür geeignet sind, Vorhersagen zu treffen, sind auch oft diejenigen, die so etwas vermeiden. Wenn du einen Menschen wie Buffett fragst, wo die Börse in einem oder in fünf Jahren sein wird, wird er wahrscheinlich lachen und eine scherzhafte Antwort geben. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass man Buffett etwas wie „ich erwarte, dass der S&P 500 bis Ende 2018 bei 2.842 Punkten liegt“ sagen hören wird.

Das bedeutet nicht, dass Buffett nicht an die Zukunft denkt. Das tut er. Das bedeutet aber auch nicht, dass er keine Prognosen erstellt. Das tut er ebenfalls.

Wir müssen nur manchmal etwas tiefer graben, um sie zu finden.

Es folgen nun drei „verdeckte“ Vorhersagen, die ich aus Buffetts letztem Brief an die Aktionäre von Berkshire Hathaway herausgelesen habe.

1. Vorhersage: Der Markt wird stark zurückgehen
Buffett schrieb Folgendes:

„Trotz unserer Durststrecke in Bezug auf Übernahmen, glauben Charlie und ich, dass sich Berkshire von Zeit zu Zeit Gelegenheiten bieten werden, sehr große Geschäfte zu tätigen.“

Buffett schrieb hier über die Tatsache, dass Berkshire in letzter Zeit nicht viele größere Übernahmen getätigt hat. In diesem Zitat drückt er seine Zuversicht aus, dass der Markt stark zurückgehen wird und Berkshire (und anderen Investoren) die Möglichkeit bieten wird, große, vorteilhafte Übernahmen zu tätigen.

Buffett hat keine Schätzung bezüglich des Zeitpunktes gemacht. Dieser Rückgang (oder besser gesagt, die Chance!) könnte dieses Jahr eintreten; oder vielleicht nächstes. Oder vielleicht wird es nicht vor 2020 oder danach passieren. Nebenbei erinnert Buffett die Leser an seine Bereitschaft, geduldig zu sein und auf diese Gelegenheiten zu warten.

2. Vorhersage: Die Welt wird sich nicht so sehr verändern, wie manche denken.

Das hat Buffett geschrieben:

Wir konnten im vergangenen Jahr einen vernünftigen Einzelkauf tätigen – eine 38,6-prozentige Beteiligung an Pilot Flying J („PFJ“). Mit einem Jahresvolumen von etwa 20 Milliarden US-Dollar ist das Unternehmen mit Abstand der führende Reisezentrenbetreiber des Landes.“

Ich habe vorhin erwähnt, dass Berkshire im letzten Jahr nicht viele große Übernahmen getätigt hat. Nun, das war eine der wenigen.

Du wirst wahrscheinlich nicht mit Flying J vertraut sein, es sei denn, du warst in den USA und hast einige Roadtrips quer durchs Land gemacht. Ich bin viel in den USA herum gefahren und habe einige Flying-J-Standorte gesehen. Flying J bietet Benzin, Lebensmittel, Toiletten, Duschen und reisefreundliche Artikel (wie Kabel für das iPad, Reifendruckmesser, Ersatzscheibenwischer und Hörbücher).

Auf der Welt finden viele Veränderungen statt. Es gibt die Blockchain-Technologie, die den Zahlungsverkehr aufmischt. Da ist die rasante Entwicklung der künstlichen Intelligenz und auch das Potenzial der selbstfahrenden Autos. Es gibt biotechnologische Entwicklungen wie CRISPR, die die Art und Weise, wie wir über Gesundheit denken, grundlegend verändern können – um nur einige zu nennen.

Aber Buffett sagt auch, dass sich einige Aspekte der Welt, in der wir leben, nicht so sehr oder so drastisch ändern werden, wie wir vielleicht denken.

Die Flying-J-Investition besagt im Wesentlichen: Die Leute werden immer noch auf Reisen gehen. Die LKWs werden weiterhin Langstrecken fahren. Während dieser langen Trips werden Urlauber, Roadtripper und Trucker an einem zuverlässigen Ort stoppen wollen, wo sie ihr Fahrzeug und ihren Körper auftanken können, eine saubere Toilette aufsuchen können, und etwas kaufen können, um die Reise angenehmer zu gestalten.

3. Vorhersage: Der Sekunden-Handel wirkt sich nicht auf die echten Investoren aus

Buffett schrieb:

„Charlie und ich betrachten die marktfähigen Stammaktien, die Berkshire besitzt, als Beteiligungen an Unternehmen, nicht als Tickersymbole, die aufgrund ihrer „Diagramm“-Muster, der „Zielkurse“ von Analysten oder der Meinungen von Medienexperten gekauft oder verkauft werden. Stattdessen glauben wir einfach daran, dass wenn die Geschäfte der Beteiligungsunternehmen erfolgreich sind (wie wir in den meisten Fällen annehmen), auch unsere Investitionen erfolgreich sein werden.“

In einer Zeit der rasanten, algorithmisch gesteuerten Handelsroboter haben viele Anleger die Sorge, dass sich das Spiel zugunsten der Hedgefonds und massiver Investmentbanken verlagert, die sich hoch entwickelte Handelscomputer leisten können.

In diesem Auszug spricht Buffett davon.

Unabhängig davon, wie schnell Hedgefonds Aktien über ihre Glasfaserleitungen bewegen können, glaubt Buffett im Endeffekt immer noch, dass das Unternehmen, das die Aktie repräsentiert, das Wichtigste ist. Die Aktie ist eine Beteiligung am Unternehmen und der Preis steigt oder fällt im Laufe der Zeit mit dem Erfolg oder Misserfolg des Unternehmens.

Hyperaktives Handeln mag für einige ganz lustig sein. Buffett ist jedoch davon überzeugt, dass der reale langfristige Reichtum immer noch auf dem Verständnis, was ein Unternehmen großartig macht, basieren wird.

Das einfache Geheimnis, die besten Aktien zu kaufen

Wie Warren Buffett einmal sagte, musst du keinen IQ eines Genies haben, um ein großartiger Investor zu sein. Alles was du dafür brauchst ist einfache Mathematik, das Wissen auf welche Zahlen du schauen musst und etwas gesunden Menschenverstand. In unserem kostenlosen Spezialbericht "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" teilen wir 15 Bilanzkennzahlen mit dir, mit Hilfe derer du die Aktien mit den besten Zukunftsaussichten identifizieren kannst. Klick hier, um kostenlosen Zugang zu diesem Sonderbericht zu erhalten.

Matt besitzt Aktien von Berkshire Hathaway. The Motley Fool besitzt Aktien von Berkshire Hathaway.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.