MENU

3 Top-Aktien, die die Wall Street nicht auf dem Zettel hat

Foto: Getty Images

Große Unternehmen gibt es in allen Formen und Größen. Das macht es für die Wall Street schwierig, den Überblick über jede einzelne Aktie zu behalten, besonders wenn sich so viele Investoren auf kurzfristige Renditen konzentrieren und nicht auf die langfristige Chance. Wir baten einige Motley Fool Investoren, mal Titel durchzugehen, die ihrer Meinung nach von der Wall Street unterschätzt werden. Ihre Antworten: DexCom (WKN:A0D9T1), HUYA (WKN:A2JL12) und Control 4 (WKN:A1W3KT). Sind diese Aktien gute Käufe für dein Portfolio? Im Folgenden gehen wir mal ein bisschen in die Tiefe.

Eine Medtech-Aktie als langfristiges Investment

Todd Campbell (DexCom): Die Zahl jener Wall Street-Analysten, die diese Aktie mit „hold“ bewerten, ist seit Februar von drei auf sieben gestiegen. Und angesichts der Zurückhaltung der Analysten gegenüber „sell“-Ratings ist das noch vergleichsweise pessimistisch. Ich würde diese Einschätzung sogar als Fehler bezeichnen.

Ja, die Aktien von DexCom haben sich seit der FDA-Zulassung des neuesten Glukose-Monitors (CGM) für Diabetes deutlich erholt, aber langfristige Investoren könnten besser dran sein, sich auf die Tatsache zu konzentrieren, dass der Markt für CGMs riesig ist und in den kommenden zehn Jahren noch größer werden dürfte.

Allein in den USA leben über 30 Millionen Menschen mit Diabetes. Und weil 84 Millionen Amerikaner an Prädiabetes oder erhöhten Blutzuckerwerten leiden, wird erwartet, dass die Patientenpopulation bis 2030 auf fast 55 Millionen ansteigt.

Derzeit kommt der größte Teil der Nachfrage nach CGMs von Typ-1-Diabetikern, die das größte Risiko für lebensbedrohliche Komplikationen haben. Eine viel größere Chance für DexCom bietet sich jedoch bei Typ-2-Patienten, die etwa 95 % der Diabetiker in den USA ausmachen.

Im ersten Quartal 2018 stieg der Umsatz von DexCom gegenüber dem Vorjahr um 30 % auf 184 Millionen Dollar. Und da die Tests des Unternehmens bei Typ-1- und Typ-2-Diabetes eine breitere Akzeptanz bei Kostenträgern und Patienten finden, erwartet das Management für das Gesamtjahr einen Umsatz von über 850 Millionen Dollar gegenüber 719 Millionen Dollar im Jahr 2017. In den USA werden jährlich rund 40.000 neue Typ-1-Diagnosen und 1,5 Millionen Diabetes-Patienten diagnostiziert.

In Anbetracht des wachsenden Diabetesmarktes und der Wahrscheinlichkeit, dass DexCom Fortschritte erzielt, die den Patienten eine noch bessere Kontrolle über ihre Krankheit ermöglichen, halte ich diese Aktie für eine große Bereicherung des Portfolios.

Ein Investment in E-Gaming

Leo Sun (Huya): Das chinesische Video-Streamingunternehmen YY (WKN:A1J6W3) hat kürzlich seine Game-streaming-Einheit Huya in einem Börsengang, der 180 Millionen Dollar einbrachte, ausgegliedert. Die Aktie ging dann auf eine Achterbahnfahrt und stieg von 12 Dollar pro Aktie auf fast 24 Dollar, bevor man knapp unter 20 Dollar zurückrutschte.

Sehr wenige Wall Street-Analysten haben über Huya berichtet, aber das Wachstum ist atemberaubend. Die durchschnittlichen monatlichen aktiven Nutzer (MAUs) stiegen im vergangenen Jahr um 30 % auf 83,4 Millionen, während die mobilen MAUs um 75 % auf 36,2 Millionen anstiegen. Die Gesamtzahl der zahlenden Nutzer stieg im vierten Quartal um 63 % jährlich auf 2,9 Millionen, da die monatlich aktiven Kanalbetreiber um 11% auf 610.000 anstiegen.

Der Umsatz von Huya stieg um 174 % jährlich auf 2,18 Milliarden Yuan (355,8 Millionen Dollar) im letzten Jahr, mit einem Umsatzwachstum von 107 % im vierten Quartal. Der Nettoverlust verringerte sich von 625,6 Millionen Yuan im Jahr 2016 auf 81 Millionen Yuan (12,4 Millionen Dollar) im Jahr 2017. Im vierten Quartal wurde ein Nettogewinn von 4,98 Milliarden Yuan (765 Millionen Dollar) erzielt, verglichen mit einem Verlust von 137,6 Millionen Yuan im Vorjahr.

Chinas E-Sport-Markt erreichte nach Angaben des Marktforschungsunternehmens Frost & Sullivan im vergangenen Jahr 229 Millionen Spieler, und diese Zahl wird bis 2022 voraussichtlich 537 Millionen betragen. Wenn Huya an der Spitze dieses Marktes bleibt, könnte es in den nächsten Jahren ein explosives Wachstum erleben. Aber bei 19 Dollar wird die Aktie zum 11-fachen gegenüber Sales gehandelt. Das zeigt, dass bereits viel Wachstum mit eingepreist wird.

Internationales Wachstum

Daniel Miller (Control 4 Corp.): Eine Aktie, die die Wall Street scheinbar nicht auf dem Schirm, ist Control 4. Es braucht Zeit, um von der Wall Street wahrgenommen zu werden, und mit einer Marktkapitalisierung von nur 630 Millionen Dollar wird es ein wenig dauern, bis Control 4 überhaupt den Experten ein Begriff ist.

Control 4 bietet eine Vielzahl von Produkten und Dienstleistungen für den High-End Smart-Home-Markt. Also professionell installierte Systeme, die insgesamt mehr als 50.000 Dollar kosten können. Diese Lösungen umfassen alles: intelligente Beleuchtung, Audio, Multiroom-Video, Fernbedienungen, Türen, Thermostate sowie Plattformprodukte, damit alles reibungslos funktioniert. Die Zukunft des Unternehmens ist aus zwei Gründen interessant: Bilanz und Wachstumsaussichten.

Zur Bilanz: Da muss man bedenken, dass Control 4 das zweite Quartal mit mehr als 76 Millionen Dollar in bar und ohne Schulden beendete. Die makellose Bilanz ist umso beeindruckender, wenn man die Geschichte der Akquisitionen betrachtet. Neben anderen Smart-Home-Lieferanten erwarb man 2014 CardAccess, 2015 Leaf, 2016 Pakedge und 2018 ihiji. Man hat diese Unternehmen erfolgreich integriert, und ohne Schulden kann Control 4 sich auf jede Gelegenheit stürzen, die gut zu passen scheint und die Bilanzen weiter nach oben führt.

Auch die Wachstumsaussichten von Control 4 sind verlockend. Das Management rechnet mit einer Marktdurchdringung von 1,5 % in den USA und mit noch mehr Potenzial im Ausland. Im Jahr 2011 entfielen auf internationale Vertragshändler (einfach nur eine Bezeichnung für Händler, die das gesamte Control 4 Sortiment verkaufen) nur 17 % der gesamten Vertragshändler. Ende 2017 lag der Anteil der internationalen Vertragshändler bei fast 30 %.

Mit einer Bilanz, die es Control 4 ermöglicht, weitere Akquisitionen zu tätigen, saftigen internationalen Wachstumsaussichten und einer Aktie, die 2017 um 192 % gestiegen ist, wird es nicht lange dauern, bis die Wall Street dieses Smart-Home-Unternehmen entdeckt.

Das einfache Geheimnis, die besten Aktien zu kaufen

Wie Warren Buffett einmal sagte, musst du keinen IQ eines Genies haben, um ein großartiger Investor zu sein. Alles was du dafür brauchst ist einfache Mathematik, das Wissen auf welche Zahlen du schauen musst und etwas gesunden Menschenverstand. In unserem kostenlosen Spezialbericht "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" teilen wir 15 Bilanzkennzahlen mit dir, mit Hilfe derer du die Aktien mit den besten Zukunftsaussichten identifizieren kannst. Klick hier, um kostenlosen Zugang zu diesem Sonderbericht zu erhalten.

The Motley Fool besitzt Aktien von Control 4.

Dieser Artikel von Daniel Miller, Leo Sund und Todd Campbell erschien am 25.5.18 auf Fool.com. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.