MENU

Diese 3 Aktien sind im Jahr 2018 um 50 % gestiegen

Foto: Getty Images

Seit Anfang des Jahres hat der Aktienmarkt mehr als ein Dutzend eintägige Kursverluste von 1 % oder mehr sowie eine ganze Reihe von starken Anstiegen verzeichnet. Doch selbst bei dieser wachsenden Volatilität konnte der S&P 500 in den letzten 12 Monaten um etwa 12 % steigen.

Solche Renditen sind sicherlich respektabel, eine Handvoll Technologieunternehmen hat im gleichen Zeitraum jedoch vier- bis fünfmal so gut abgeschnitten. Zum Beispiel haben Shopify (WKN:A14TJP), Okta (WKN:A2DNKR) und PayPal Holdings (WKN:A14R7U) im vergangenen Jahr um 50 % oder mehr zugelegt. Werfen wir einen kurzen Blick darauf, was das Wachstum eines jeden Unternehmens antreibt und warum die Investoren mehr von ihnen erwarten können.

Shopify: Plus von 68 % in den letzten 12 Monaten

Shopify verkauft seine E-Commerce-Plattform und -Dienste an Unternehmen jeder Größe, sodass diese ihre eigenen Online-Shops betreiben und Verkäufe auf Social-Media-Plattformen und bei Amazon tätigen können. In den letzten zwei Jahren ist der Kundenstamm um rund 146 % gewachsen und mittlerweile nutzen mehr als 600.000 Unternehmen die Plattform. Dieses rasante Kundenwachstum hat zu einer Umsatzsteigerung von 71 % im vierten Quartal geführt. Das Management rechnet für 2018 mit einer Umsatzsteigerung von 45 %.

Das Unternehmen hat starke Beziehungen zu Facebook und Amazon aufgebaut; Shopify-Händler können ihre Produkte auf den Marktplätzen beider Unternehmen verkaufen. Die Integration dieser Plattformen in die eigenen Dienste zeigt die Fähigkeit von Shopify, sich in einer sich ständig verändernden E-Commerce-Umgebung anzupassen.

Die Investoren sollten sich darüber im Klaren sein, dass die Aktien von Shopify mit einer kräftigen Prämie von etwa dem 250-fachen des erwarteten Gewinns bewertet werden. Doch das Unternehmen ist bei der Erschließung eines schnell wachsenden Marktes erst am Anfang, und es bieten sich viele Möglichkeiten, da der E-Commerce immer größer wird. Der Online-Umsatz in den USA lag 2016 bei 385 Milliarden US-Dollar und wird in zwei Jahren auf 632 Milliarden US-Dollar geschätzt. Wenn Shopify seinen Kundenstamm weiter ausbaut und das Umsatzvolumen auf seiner Plattform steigert, sollte das Unternehmen in der Lage sein, den Optimismus in Bezug auf den aktuellen Aktienkurses zu rechtfertigen.

Okta: Anstieg um 64 % in den letzten 12 Monaten

Okta hilft großen und kleinen Unternehmen bei der Verwaltung von Mitarbeiter-Logins. Die Dienste können eingesetzt werden, um den Zugriff einzelner Mitarbeiter auf Dateien in internen Unternehmensnetzwerken zu kontrollieren und mit einem Login gleichzeitig Zugangsdaten für mehrere Dienste von Drittanbietern bereitzustellen. Beispielsweise nutzen einige Unternehmen Okta, um ihren Mitarbeitern den Zugriff auf die Creative-Cloud-Services von Adobe zu vereinfachen.

Okta ging im April 2017 an die Börse, und der Aktienkurs folgte im Allgemeinen dem S&P 500 bis Februar, bis er nach der Bekanntgabe der vorläufigen Ergebnisse für das vierte Quartal um 31 % in die Höhe schoss. Die Umsätze stiegen gegenüber dem Vorjahr um 59 %, und die Abonnementumsätze von Okta stiegen um 64 %.

Dieses Wachstum wurde unter anderem durch die Fähigkeit, High-End-Kunden zu gewinnen, gefördert. Die Zahl der Kunden, die jährlich 100.000 US-Dollar an Okta zahlen, stieg im letzten Quartal um 56 %. Dazu zählen nun auch große Unternehmen wie Farmers Insurance und JetBlue.

Okta ist ein noch junges und wachsendes Unternehmen, was bedeutet, dass der Kurs wahrscheinlich volatil sein wird. Das Unternehmen baut jedoch eine starke Position im wachsenden Identity and Access Management (IAM) Geschäft auf, das bis 2022 einen geschätzten Wert von 20,8 Milliarden US-Dollar haben wird.

PayPal: Plus von 55 % in den letzten 12 Monaten

Der Kurs der PayPal-Aktie ist im vergangenen Jahr zum größten Teil stetig gestiegen. Obwohl der Kurs nach der Ankündigung, dass eBay seine Beziehung zum ehemaligen Tochterunternehmen beenden wird, ein wenig gefallen ist, gibt es für die Anteilseigner dennoch viel Grund zur Freude.

Der Umsatz stieg im ersten Quartal um 24 % auf 3,69 Milliarden US-Dollar, und der GAAP-Gewinn pro Aktie stieg im Jahresvergleich um 33 % auf 0,42 US-Dollar. Das Unternehmen zählte im Quartal beeindruckende 8,1 Millionen neue aktive Konten — eine Steigerung von 35 % gegenüber dem Vorjahr. Das Gesamtzahlungsvolumen erreichte im Quartal 132 Milliarden US-Dollar, was einem Plus von 32 % gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Die Investoren haben positiv auf das Wachstum von PayPal reagiert, aber es gibt noch weitere Möglichkeiten zu wachsen. Die Zahlungsanwendung Venmo verarbeitete im Quartal Transaktionen im Wert von mehr als 12 Milliarden US-Dollar, da das gesamte P2P-Volumen um 50 % wuchs.  Im Jahr 2017 lag das Gesamtvolumen aller P2P-Transaktionen bei Venmo bei über 120 Milliarden US-Dollar; bis 2021 wird ein Volumen von 244 Milliarden US-Dollar prognostiziert.

Viel Potenzial, aber…

Obwohl es spannend ist zu beobachten, wie der Aktienkurs eines Unternehmens steigt — vor allem, wenn es eines aus deinem Portfolio ist — sollten sich die Investoren immer an das Sprichwort erinnern, dass die vergangene Performance nicht unbedingt zukünftige Ergebnisse vorhersagt.

Ich glaube, dass PayPal, Okta und Shopify erhebliche Chancen haben, weiter zu wachsen. Aber die Investoren, die diese Aktien kaufen wollen, sollten sich auch einiger Risiken bewusst sein.

Zum Beispiel ist Okta jung, und es fehlt ein wirtschaftlicher Wettbewerbsvorteil. Das Unternehmen wächst jetzt, doch schon bald könnte ein Konkurrent genau das tun, was Okta tut, und anfangen, die Kunden zu stehlen. In ähnlicher Weise hat Shopify ein starkes Kundenwachstum erlebt, aber wenn das Unternehmen Schwierigkeiten hat, diese Kunden zu halten, könnte es einige Probleme bekommen. PayPal befindet sich wahrscheinlich in der stärksten Position der drei, aber auch dieses Unternehmen erlitt einen Kursrückgang, als eBay ankündigte, dass man lieber mit Adyen als Hauptzahlungsabwickler arbeiten wolle.

Kurz gesagt, denk daran, langfristig bezüglich deiner Investitionen zu denken; kaufe eine Aktie nicht nur, weil der Aktienkurs in die Höhe schießt.

3 Trends, die Investoren kennen müssen

Die Welt ändert sich und du könntest dabei als Investor das Nachsehen haben. Möchtest du nicht lieber auf der Welle großer Trends mitsurfen? In unserem neuen Sonderbericht erklären dir die Top-Analysten von Motley Fool 3 aktuell wichtige Trends und wie du als Investor davon profitieren kannst. Klick hier und hol dir den kostenlosen Bericht.

John Mackey, CEO von Whole Foods Market, einem Tochterunternehmen von Amazon, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Adobe Systems, Amazon, Facebook, Okta, PayPal Holdings und Shopify. The Motley Fool empfiehlt eBay und JetBlue Airways. 

Dieser Artikel wurde von Chris Neiger auf Englisch verfasst und am 09.05.2018 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.