The Motley Fool
Werbung

Cloud Computing steckt hinter den Ergebnissen von Amazon

Foto: The Motley Fool

Die Erwartungen an Amazon.com (WKN:906866) waren im ersten Quartal hoch. Der hervorragende Bericht über das letzte Quartal lag am oberen Ende der eigenen Prognose und übertraf auch die Erwartungen der Analysten. Die größte Offenbarung für das vierte Quartal 2017 war die herausragende Performance von Amazon Web Services (AWS), dem Cloud-Computing-Segment des Unternehmens. Die Investoren hofften auf mehr davon — und sie bekamen es, was die Aktie in Rekordhöhen trieb.

Amazon meldete einen Nettoumsatz von 51 Milliarden US-Dollar, ein Plus von 42,9 % im Vergleich zum Vorjahr und übertraf damit das obere Ende der Prognosen des Unternehmens und der Konsensschätzungen der Analysten. Ohne Berücksichtigung der günstigen Wechselkurseffekte stieg der Umsatz gegenüber dem Vorjahresquartal um 39 %.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Eskalierendes Wachstum

Kennzahl Q1 2018 Q1 2017 Veränderung im Jahresvergleich
Nettoumsatz 51 Milliarden USD 35,7 Milliarden USD 43 %
Betriebsergebnis 1,9 Milliarden USD 1 Milliarde USD 92 %
Reingewinn 1,6 Milliarden USD 724 Millionen USD 125 %
GAAP-verwässertes Ergebnis pro Aktie 3,27 USD 1,48 USD 121 %

DATENQUELLE: ERSTER QUARTALSBERICHT VON AMAZON.COM. TABELLE: AUTOR.

Der Reingewinn stieg im Vergleich zum Vorjahresquartal um 125 % auf 1,6 Milliarden US-Dollar und der Gewinn je verwässerter Aktie betrug 3,27 US-Dollar, was die Erwartungen der Analysten von 1,25 US-Dollar pro Aktie deutlich übertraf.

Die Verluste im internationalen Segment von Amazon stiegen im Zuge der fortgesetzten weltweiten Expansion, wurden aber durch das fast verdoppelte operative Ergebnis in Nordamerika mehr als ausgeglichen.

AWS ist mit einem Nettoumsatz von 5,4 Milliarden US-Dollar, das sind 49 % mehr als im Vorjahr, weiterhin der herausragende Geschäftszweig und erwirtschaftete 10,6 % des gesamten Nettoumsatzes von Amazon. Das operative Ergebnis des Cloud-Segments stieg gegenüber dem Vorjahresquartal um 73 % auf 1,9 Milliarden US-Dollar und erwirtschaftete 73 % des gesamten operativen Ergebnisses des Unternehmens.

Betriebsergebnis Segment Q1 2018 Q1 2017 Veränderung im Jahresvergleich
Nordamerika 1,15 Milliarden USD 596 Millionen USD 93 %
International (622 Millionen USD) (481 Millionen USD) (29 %)
AWS 1,4 Milliarden USD 890 Millionen USD 57 %
Gesamt 1,9 Milliarden USD 1 Milliarde USD 92 %

DATENQUELLE: ERSTER QUARTALSBERICHT VON AMAZON.COM. TABELLE: AUTOR.

Der CEO von Amazon, Jeff Bezos, machte eine seltene Aussage im Quartalsbericht:

AWS hatte den ungewöhnlichen Vorteil eines siebenjährigen Vorsprunges vor den Konkurrenten, und das Team hat nie nachgelassen. Damit sind die AWS-Dienste bei weitem die am weitesten entwickelten und funktionalsten … Deshalb kann man diese bemerkenswerte Beschleunigung des AWS-Wachstums nun schon seit zwei Quartalen in Folge beobachten.

Ein Blick in die Zukunft

Für das zweite Quartal rechnet Amazon mit einem Nettoumsatz von 51 bis 54 Milliarden US-Dollar, was einem Wachstum von 34-42 % gegenüber dem Vorjahresquartal entspricht und einen positiven Einfluss von 1,2 Milliarden US-Dollar aus Wechselkursen beinhaltet. Das Unternehmen erwartet ein Betriebsergebnis zwischen 1,1 und 1,9 Milliarden US-Dollar, was einem Wachstum zwischen 75 % und 202 % gegenüber dem Vorjahresquartal entspricht.

AWS ist seit Jahren führend im Bereich Cloud Computing, und dieses Wachstum zeigt keine Anzeichen einer Verlangsamung. Dieses Segment ist die Geldmaschine, die Amazon ein hohes Maß an Flexibilität und die Möglichkeit bietet, seine globale Expansion fortzusetzen.

So beeindruckend dieses rasante Wachstum auch sein mag, der Cloud-Computing- und E-Commerce-Riese scheint noch viel mehr vorzuhaben.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2021

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2021.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

John Mackey, CEO von Whole Foods Market, einem Tochterunternehmen von Amazon, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Amazon.

Dieser Artikel wurde von Danny Vena auf Englisch verfasst und am 02.05.2018 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!