The Motley Fool

Gold tut etwas, was wir seit 5 Jahren nicht mehr gesehen haben

Foto: Kinross

Die letzten mehr als zwei Monate waren für die Anleger eine Art Weckruf. Nach einem besonders ereignislosen Jahr 2017, in dem der Aktienmarkt ohne große Abwärtsbewegungen steil nach oben kletterte, wurden die Wall Street und die Anleger von den rapiden Korrekturen im Februar und März überrascht. Es dauerte nur 13 Kalendertage, bis der breit aufgestellte S&P 500 und der legendäre Dow Jones Industrial Average von ihren historischen Höchstständen in den Korrekturbereich zurückfielen, d.h. um mehr als 10 %.

Wie du vielleicht erwartet hast, sind nicht allzu viele Branchen dem plötzlichen Abwärtstrend bei den Aktien entgangen. Der schnell wachsende Technologiesektor ist volatil, der Social-Media-Riese Facebook ist in einen Datenschutzskandal verwickelt. Unterdessen hatten die meisten multinationalen Unternehmen in den USA seit den Ankündigungen von US-Präsident Trump, Strafzölle auf Stahl und Aluminium zu erheben, zu kämpfen.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

So etwas haben wir seit fünf Jahren nicht mehr erlebt

Doch ein Vermögenswert ist nicht im Gleichschritt mit der Börse gefallen: Gold. Das glänzend gelbe Metall hat sich bis zum 12. April um 2,4 % verbessert. Im Vergleich dazu sind der Dow und S&P 500 seit Jahresbeginn um 1,4 % bzw. 1,8 % und seit dem Erreichen ihrer historischen Höchststände am 26. Januar um mehr als 10 % gesunken.

Starke erste Quartale waren für Gold in den letzten Jahren üblich. Im Jahr 2016 erzielte Gold sogar die beste Performance seit drei Jahrzehnten. Aber nicht der nominale Anstieg des Goldpreises im ersten Quartal 2018 ist es, der so beeindruckend ist. Es ist das, was das Edelmetall seit Beginn des Jahres aus Handelssicht getan hat.

Seitdem der Goldpreis am 29. Dezember 2017 die Grenze von 1.300 US-Dollar pro Unze überschritten hat, ist der Preis nicht mehr gesunken. Es ist 105 Tage her (und es geht weiter), seit Gold aktiv unter 1.300 US-Dollar pro Unze gehandelt wurde, was die längste derartige Serie seit Juni 2013 ist. Gold hat die Marke von 1.300 US-Dollar pro Unze bei ziemlich vielen Gelegenheiten seit Juni 2013 überschritten, aber zu keiner Zeit blieb es länger als 101 Tage über dieser Marke (24. Juni 2016 – 3. Oktober 2016) — bis letzte Woche.

Wie Gold seinen Glanz zurückgewann

Warum das plötzliche Interesse an Gold? Es hat wahrscheinlich mit einer Kombination von drei Faktoren zu tun.

Zunächst einmal spielt die Angst eine Rolle. Gold ist seit langem eine gute Investition, wenn der CBOE Volatilitätsindex, ein Maß für die Angst der Anleger, höher steigt. Wenn man bedenkt, dass sich die Aussichten für einen Handelskrieg zwischen den USA und China im Laufe des Tages scheinbar geändert haben, hat die Unsicherheit für einen Anstoß gesorgt, der den Goldpreis leicht erhöht hat. Natürlich solltest du auch bedenken, dass die Unsicherheit nicht genau quantifizierbar ist, was bedeutet, dass auch die Emotionen der Anleger eine Rolle spielen.

Zweitens, und vielleicht der beständigste Faktor im vergangenen Jahr, der den Aufstieg von Gold begünstigt hat, ist der sinkende Dollarkurs. Historisch gesehen tendieren der Dollar und das Gold (das in Dollar notiert ist) dazu, sich in entgegengesetzte Richtungen zu bewegen.

Ich würde auch die jüngste Stärke von Gold den Problemen auf dem Krypto-Währungsmarkt zuschreiben. Obwohl Kryptos als Alternative zu Gold als Wertaufbewahrungsmittel wahrgenommen werden, haben sich Bitcoin und Konsorten im Jahr 2018 als alles andere als ein wertbeständiger Speicher erwiesen. Seit dem 7. Januar 2018 ist die Krypto-Marktkapitalisierung um bis zu 70 % gesunken, was die Anleger zu traditionellen Wertgegenständen wie Gold und Silber zurückgebracht hat.

Was mich wirklich interessiert

Natürlich sind Edelmetalle selbst nicht immer die besten Anlagen. Physisches Gold und Silber bieten keine Dividendenrendite, und du als Anleger hast keine Möglichkeit, wirklich tief in die Fundamentaldaten hineinzuschauen. Stattdessen ist die Investition in Bergbau- und/oder Lizenzunternehmen, die Edelmetalle produzieren, in der Regel der klügste Weg.

Da Gold 105 Tage lang konstant über 1.300 US-Dollar pro Unze lag und Bergbauunternehmen immer noch relativ vorsichtig mit ihren Investitionen sind, wäre ich überhaupt nicht überrascht, wenn wir erleben würden, wie die Minenbetreiber im kommenden Quartal die Prognosen der Wall Street übertreffen.

Aber ein kurzer Blick auf die Edelmetallminenbetreiber – insbesondere diejenigen, die sich auf Gold konzentrieren – zeigt, dass die Mehrheit für dieses Jahr im Minus ist. Das kann eine interessante Kaufgelegenheit sein, wenn sich der aktuelle Goldpreis als nachhaltig erweist und die betreffenden Bergbauunternehmen über Mittel verfügen, die Produktion verantwortungsvoll auszuweiten.

Wie bei den meisten grundlegenden Kennziffern liegt der Wert im Auge des Betrachters. Als begeisterter Investor von Edelmetallbergbau- und Royalty-Aktien habe ich im Laufe der Jahre gelernt, dass der Cashflow tendenziell noch wichtiger ist als die Rentabilität, da der Cashflow die Fähigkeit zur Tilgung von Schulden und zur Finanzierung von Expansionsprojekten bestimmt. Meine willkürliche Regel (entwickelt durch jahrelange Erfahrung) ist, dass ein Bergbauunternehmen mit dem 10-fachen seines Cashflows pro Aktie fair bewertet wird. Im Moment gibt es eine ganze Reihe von Unternehmen, die unter dieser willkürlichen Marke handeln.

Eines der wohl billigsten Bergbauunternehmer auf Basis dieser Kennzahl ist Yamana Gold (WKN:357818). Nach dem Konsens der Wall Street könnte Yamana bis 2019 einen Cashflow von 0,72 US-Dollar pro Aktie erzielen, schloss aber am 12. April bei 2,88 US-Dollar. Das ist nur ein Kennzahl von Vier! Insbesondere wird erwartet, dass Yamana eine Reihe neuer Minen in Betrieb nehmen werden, darunter auch Cerro Moro im Jahr 2018, das im ersten Jahr seiner Inbetriebnahme 85.000 Unzen Gold und 3,75 Millionen Unzen Silber fördern könnte. Bis 2020 prognostiziert Yamana 1.149.000 Unzen Goldäquivalent (GEO), gegenüber 892.000 GEO im Jahr 2017.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Facebook, hat aber keine Position in den genannten Krypto-Währungen.

Dieser Artikel wurde von Sean Williams auf Englisch verfasst und am 16.4.2018 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!