The Motley Fool
Werbung

Darum verlor die Deutsche Bank-Aktie am Mittwoch über 6 %

Foto: The Motley Fool

Hachja. Bei der Deutsche Bank (WKN: 514000)-Aktie hört es einfach nicht auf zu kriseln. Nachdem die jüngsten Ankündigungen der Mitarbeiter-Boni bereits so einiges an Geduld und Nerven der Anleger gekostet haben, gab es nun erneut einen Anlass, der die Aktie des Geldhauses allein am Mittwoch in der Spitze um über 6 % hat einbrechen lassen.

Schauen wir daher, wieder einmal, was der Auslöser für diesen erneuten Kursrutsch der Aktie gewesen ist:

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Dämpfende Aussagen nach hoffnungsvoller Rhetorik

Nachdem die Deutsche Bank bei der Präsentation der Geschäftszahlen für 2017 die Investoren noch auf ein besseres Jahr 2017 eingestimmt hatte, gab es nun von Finanzchef James von Moltke pessimistische Äußerungen.

Ungünstige Wechselkurse führten alleine im ersten Quartal 2018 zu Belastungen in Höhe von 300 Millionen Euro. Hinzu kämen weitere 150 Millionen Euro für Kosten einer höheren Finanzierung.

Sprich, unterm Strich 450 Millionen Euro, die der Deutschen Bank hier tendenziell im Jahresvergleich fehlen könnten. Wenn wir das in ein Verhältnis zum Vorjahresquartalsgewinn in Höhe von 462 Millionen Euro setzen, können sich Investoren ja in etwa ausmalen, was hier wohl voraussichtlich hängen bleiben wird.

Mitarbeiter-Boni wirken angesichts solcher Prognosen doppelt frech

Um deinem Gedankengang etwas auf die Sprünge zu helfen: Vermutlich nicht mehr allzu viel. In Anbetracht solcher operativen Entwicklungen erscheinen die jüngsten Mitarbeiter-Boni noch einmal in einem anderen Lichte.

Wie mein Foolisher Kollege Marlon kürzlich erst zusammenfasst hat, sind bei der Deutschen Bank viele Kapitalerhöhungen bereits für die Auszahlungen der „leistungsabhängigen“ Mitarbeitervergütungen draufgegangen. Während sich die Aktionäre mit einer lächerlichen Ausschüttungssumme von in etwa einem Zehntel dieser Boni begnügen müssen.

Die Anzeichen für die schleppende Geschäftsentwicklung streuen natürlich zusätzliches Salz in diese klaffende Wunde. Ich würde es daher keinem Investor übel nehmen, wenn er eher auf eine erneute Kapitalerhöhungswelle für Mitarbeiter-Boni wetten wollen würde, anstatt auf die erfolgreiche operative Entwicklung des Geldhauses selbst.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2021

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2021.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!